Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 204.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Quartier Barberini und Alte Fahrt

    Prokovjev - - Potsdam

    Beitrag

    komisch, man hätte doch ohne weiteres in die Fugen bohren können, so wie das bei Badfliesen landläufig bekannt ist. Dabei hätte es auch eine gerade Auflagefläche für die Distanzhülsen gegeben, was ja, wie auf dem letzten Bild ersichtlich, nicht unbedingt gut gelungen ist. Unter Umständen waren die Schilder schon vorgelocht und der Schildeigentümer hatte was gegen weitere Löcher in seinen Schildern

  • Neptunbrunnen

    Prokovjev - - Berlin

    Beitrag

    Das was derzeit in der Tagespresse zu hören ist, sollte man sowieso nicht zu ernst nehmen. Aus gut unterrichteter Quelle weiß ich, daß für den Schloßplatz ohnehin eine kritische Reko in etwa fünfzig Prozent der Originalgröße des Neptunbrunnens geplant ist. Als zeitgemäßen Baustoff hat man Stahl entdeckt, die Brunnenfiguren sollen in Kugelkopfbauweise wiedererstehen. Gegen die witterungsbedingte Korrosion wird es eine ummantelnde kubischen Glaskörperkonstruktion geben und für den Brunnenrand ist …

  • Wedding

    Prokovjev - - Berlin

    Beitrag

    das soll so bleiben, weil ansonsten die Geschichte verfälscht wird Es ist nicht so genau zu erkennen, aber der Container, der durch die Hofdurchfahrt zu erkennen ist, ist eigentlich aus Beton und soll bestehen bleiben, um dem Umfeld ein Denkpunkt zu bieten. Der Architekt hatte sich gegenüber dem Bauherren auch extra dafür eingesetzt, daß der Gußkörper unter der Lackschicht Travertineinsätze erhält. Ich hatte mir das vor kurzem vor Ort angesehen, aber leider nur aus der Distanz, da die Fläche der…

  • Schöneberg

    Prokovjev - - Berlin

    Beitrag

    schreiende Unterschiede zur Visualisierung. Beim Stuck hat man sich gegenüber dem Entwurf offenbar im Maßstab vertan und eine Differenzierung zwischen den Stockwerken besteht kaum noch. Ganz traurig auch die Lösung des Dachrinnenverlaufs. Bezeichnend scheint mir auch, daß man wohl aus Gründen der Gewinnmaximierung im ersten Obergeschoß rechts neben dem Eingang statt Fenster durchgehend französische Balkone durchgesetzt hat (man vergleiche hier. Letztendlich ist es doch nur eine mittelmäßige Fass…

  • meiner Erfahrung nach ist fast alles, was bei einem Altbau irgendwie komisch, bzw. nicht schlüssig erscheint, eine spätere Zutat. Du schreibst ja auch, daß die Wohung aus einer Zusammenlegung entstanden ist. Auf dem ersten Bild meine ich, einen zusammengelegten Raum zu sehen, das schmale Fenster wahrscheinlich dem früheren schlauchförmigen Klo zugehörig. Demnach müßte dort eine nichttragende Wand herausgenommen worden sein. Dabei ist gewöhnlich der Makel, daß die Decken nicht exakt oben aufeinan…

  • Lüneburg

    Prokovjev - - Niedersachsen

    Beitrag

    Zitat von RMA II.: „Lüneburg scheint die Brandstifterei respektive den Ikonoklasmus ähnlich wie Quedlinburg magisch anzuziehen. Da gab's doch schonmal vor einem halben Jahrhundert gleich drei vergleichbare Ereignisse, welche (allerdings wesentlich bedeutendere) Baudenkmäler (Altes Kaufhaus, Ratsbücherei und noch irgendein Bürgerhaus) beschädigten oder zerstörtem, welcher aber meines Wissens zumindest äußerlich alle wieder mustergültig hergestellt wurden..“ Leider trifft die äußerliche Wiederhers…

  • Zerbst/Anhalt - Schloss Zerbst

    Prokovjev - - Sachsen-Anhalt

    Beitrag

    Fantastisch, beim Verfolgen der Neuigkeiten rund um das Schloss hatte man zeitweilig den Eindruck, daß beim Corps de Logis kaum mehr Hoffnung besteht. Ich habe mal eben das betreffende Zitat herausgesucht: Zitat von Akanthus: „ Der Einzug von Decken im Bereich des Corps de logis ist durch einen extrem hohen Finanzbedarf momentan nicht realisierbar. Größtes Problem: Die Nordostecke steht über 30 Zentimeter außer Lot. Dieser Bereich muss zuerst komplett abgetragen und neu aufgemauert werden. Erst …

  • Schöneberg

    Prokovjev - - Berlin

    Beitrag

    danke für die Information, eine kontroverse Situation also. Beizeichnend dafür wird wohl sein, daß auf der Werbeseite nur vom Barbarossaplatz ohne konkrete Adresse gesprochen wird und so auch die Verbindung zur Barbarossastraße 59/60 gar nicht gegeben ist, zu der eine wahre Artikelflut im Netz zu finden ist. Geht man rein vom gestalterischen Standpunkt aus, so ist es jedoch ein klarer Zugewinn.

  • Schöneberg

    Prokovjev - - Berlin

    Beitrag

    Durch Google bin ich auf eine Protestseite der DKP zu diesem Projekt gestoßen. Eine etwas tendenziöse Darstellung, dennoch ist Gentrifizierung natürlich ein Thema. Im Zuge des Neubaus wird wohl auch ein Teil der Parkanlage eingegliedert und umgewandelt. Dort trifft man jedoch auch auf die Information, daß es auch für die Bauten Schwäbische Str. 7a & 7b Abrißplanungen gibt. Es handelt sich dabei um Gebäude ähnlicher Qualität, die dem Platz auch nur eine traurige Hauskante bieten. Die angesprochen…

  • Berlin-Schöneberg

    Prokovjev - - Berlin

    Beitrag

    traditioneller Neubau am Barbarossaplatz Auf einem Spaziergang durch den Kiez, in dem ich seinerzeit aufgewachsen bin, habe ich nun entdecken können, daß auf dem Barbarossaplatz ein tradtitioneller Neubau im Entstehen begriffen ist. Dieser Platz ist im Einzelnen ein ruhiger Kreisverkehr um einen alten Natursteinbrunnen mit Fontäne mitsamt später hinzugefügten Puttenfiguren auf dem Beckenrand. Die Lage ist so ruhig, daß man die begrünte Platzmitte von Außen immer schon einfach zu Fuß und ohne Amp…

  • Dämmwahn in Deutschland

    Prokovjev - - Aktuelles und Allgemeines

    Beitrag

    Hier mal eine kurze Artikelserie zum "Dämmwahn-Mythos", über den es laut den Autoren aufzuklären gilt. Diese stammen aus der Wärmeschutzberatungsindustrie und die Argumentation ist z.T. recht kurios. Im Abschnitt zum angeblich höheren Brandrisiko wärmegedämmter Häuser steht beispielsweise, daß die Dämmplatten prinzipiell zwar wie Holzdachstühle und Fachwerkhäuser brennbar wären, aber es im Regelfall im Inneren der Gebäude ja auch brennbares Material gäbe, das auch giftige Dämpfe abgeben könnte. …

  • Zitat von Philoikódomos: „Phantastisch, Kaoru! Genau so wäre wohl Schlüter vorgegangen, wenn er auch die Spreeseite des Schlosses neu zu errichten gehabt hätte.“ Hallo liebe Mitleser, soviel Phantasie bezüglich einer Ostfassade ist unter Umständen gar nicht nötig, denn nach den Schlüterschen Plänen sollte auch die Ostseite barock überformt werden, wie auf diesem Bild zu sehen ist. Es kam allerdings nie dazu, da der Münzturm aufgrund seiner neuen Höhe und des ungenügenden Untergrunds (Torflinse) …

  • Interessant wäre vielleicht eine Humboldtbox gewesen, die eine Musterfassade in voller Größe in sich aufgenommen hätte. Dabei wären dann auch keine Zusatzkosten für Gerüste oder Fundamentierung entstanden. Aber solcherlei Überlegungen helfen natürlich im Nachhinein wenig.

  • Schwedt/Oder

    Prokovjev - - Brandenburg

    Beitrag

    besten Dank für die Info. Ich war selbst einmal in Schwedt und habe noch die leere Magistrale in Erinnerung, die direkt an der kleinen erhaltenen Barockkirche vorbeiführt. Interessantes Video, mit der Musikuntermalung hat man sich aber gewiß keinen Gefallen getan

  • Totalverlust U-Bahnhof Südstern

    Prokovjev - - Berlin

    Beitrag

    In Berlin gibt es noch eine größere Anzahl historischer Bahnhöfe, da das Liniennetz in größeren Teilen schon in der Vorkriegszeit vorhanden war. Jedoch verschwindet zunehmen Originalsubstanz: Beliebt ist dabei, die vermeintlich gammeligen Originalfliesen zu ersetzen, die fernab von Einfarbigkeit produktionsbedingte Farbschattierungen aufwiesen, die dem Fliesenbild erst die Lebendigkeit gegeben haben. Nach dem Umbau steht man dann drei bis vier exakt vorproduzierten Farbschattierungen gegenüber, …

  • Kreuzberg

    Prokovjev - - Berlin

    Beitrag

    Hallo liebe Mitleser, ich habe mich eben durch den Fall "Solmstr. 31" hindurchgeklickt, es ist ausgesprochen deprimierend. Mittels Streetview läßt sich der Vorzustand ermitteln, hier die entsprechende Aufnahme. Um das Ganze noch dreister zu machen wirbt die Immobilienfirma - offenbar durch ein Versehen - noch mit dem Vorzustand, wie hier und hier zu ersehen ist und sogar noch auf der Diaschau zu der beworbenen Gewerbeeinheit. Man beachte auf dem zweiten Bild die desolaten Jalousien der Erdgescho…

  • ^ Das sind tatsächlich die Fundamente des Eosanderportals, allerdings nur des hinteren Teils. Die gehen zurück auf Umbauten in wilhelminischer Zeit, bei denen die innenhofseitigen Säulen des Eosanderportals einige Meter in den Hof versetzt werden sollten, um die Räume in dem Flügel dahinter zu vergrößern. Erste Phase dessen war unter anderem die Vergrößerung des Weißen Saals unter Federführung Ernst von Ihnes. Es erfolgte also die Neufundamentierung, letzendlich blieb es aber offensichtlich beim…

  • Die Berolinastatue wäre allerdings Fremdkörper auf dem Alexanderplatz, das Lutherdenkmal hingegen könnte Keimzelle zur Reurbanisierung des Stadtraums um die älteste Kirche Berlins sein. Spielraum dafür wäre unter Umständen da, wenn der Neptunbrunnen im Rahmen des Humboldt-Forums auf den Schloßplatz zurückkehrt und ein gewisses Vakuum hinterläßt.

  • Haus Cumberland

    Prokovjev - - Berlin

    Beitrag

    Also hier eine Vorkriegsaufnahme aus dem Bildindex. Es fehlen wohl die Erker und die relativ schlichte Fassadengliederung. MI03768f04b.jpg --> größere Version zum Vergleich nochmal die Virtual-Earth-Aufnahme Innenhofaufnahme: MI03768f05b.jpg -->größere Version Schade, daß der Investor nicht eher darum bemüht ist, das Haus in seiner Vollständigkeit zu erhalten/ zu ergänzen. So ensteht an der Stelle zur Lietzenburger hin wohl nur ein weiterer Neubau. Was mag wohl die Zeitung geritten haben, dabei …

  • Haus Cumberland

    Prokovjev - - Berlin

    Beitrag

    hier mal besagter Anbau bei Virtual Earth: Cumberland: Anbau, Straßenseite obwohl ich das Haus nur aus der Vogelperspektive kenne, mag ich nicht so recht glauben, daß es sich um einen Nachkriegsbau handelt. Man denke da bloß an die mit dem Nachbarhaus aus der Gründerzeit identische Stockwerkshöhe + die Sprossenfenster. Die Häuser des Berliner Wiederaufbauprogramms sehen da z.B. vollkommen anders aus.