Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Die Stuttgarter Zeitung hat unter dem Titel "Das Wunder von Frankfurt" einen großen Artikel zur neuen Altstadt veröffentlicht. Autorin Amber Sayah äußert sich sehr positiv über das Projekt und verweist auf Vorbildcharakter auch für Stuttgart. Leider ist der Artikel nur gegen Bezahlung vollständig verfügbar. stuttgarter-zeitung.de/inhalt.…dd83ee8.html?reduced=true

  • Berlin in alten Bildern

    Stuegert - - Berlin

    Beitrag

    Ich glaube es liegt nicht nur an den frühen Fotografien, dass mir dieselben Orte nach dem gründerzeitlichen Umbau besser gefallen. Die eben gezeigten Ansichten konnten einer Weltmetropole einfach nicht mehr gerecht werden. Das war doch alles sehr bescheiden, erst um die Jahrhundertwende kehrte hier großstädtische Pracht ein. Freilich, geblieben ist weder das eine noch das andere.

  • Alexanderplatz, Fernsehturm & ehem. Königsstadt

    Stuegert - - Berlin

    Beitrag

    Was soll daran hervorragend sein? Schöner wird das Teil dadurch auch nicht. Aber bezeichnend, dass eine Rekonstruktion zugunsten der DDR-Moderne ohne Weiteres abgesegnet wird. Dafür scheint man kulturpolitisch viel Verständnis zu haben.

  • Tiergarten

    Stuegert - - Berlin

    Beitrag

    Ich bin gespannt ob die Rundbögen bleiben werden. Für manche Zeitgenossen stellt so ein Zugeständnis an die Bautradition ja schon eine ungeheure Freveltat dar.

  • Tiergarten

    Stuegert - - Berlin

    Beitrag

    Sehr ansprechende klassische Gestaltung . Aber wenn Frau Lüscher das erst prüft, will ich mich mal nicht zu früh freuen.

  • Nichts ist so alt wie die Zeitung von gestern, von daher: einfach gleich wieder vergessen. Nicht soviel unverdiente Aufmerksamkeit für die Autoren, denen wohl selbst ihre schwindende Deutungshoheit bewusst ist. Zum Herbeischreiben eines Kulturkampfes reicht‘s jedenfalls nicht mehr.

  • Kurfürstendamm

    Stuegert - - Berlin

    Beitrag

    Ich träume mal eben....Was spricht eigentlich dagegen, sowas wie das Beispiel Alhambra zur Regel zu machen? Alte Prachtbauten aus der Glanzzeit einfach wieder 1:1 aufbauen. Wen kümmert es schon, ob das ganze original oder Kopie ist? Solche Immobilien sind darüber hinaus Gold wert. Und nachhaltig! In Berlin gäbe es noch massenhaft Kandidaten für eine Wiederauferstehung.

  • Überlingen

    Stuegert - - BW / Reg.bez. Tübingen

    Beitrag

    Möchte noch ergänzen: Vorher wirkte der Innenraum behaglich, jetzt nur noch steril. Ganz so wie sich modernistische Architekten ihre Welt vorstellen. Frage nur, warum man sie immer ranlässt. Man weiß doch, was dabei herauskommt. Aber von der EK als Auftraggeber erwarte ich, wie Heimdall, auch nichts mehr. Die biedern sich jedem Zeitgeist an.

  • Ich wäre vorsichtig mit solchen im Forum veröffentlichten eigenen Visualisierungen auf Basis vorhandener. Wir haben es beim Einheitsdenkmal erlebt, dass man da ganz schnell abgemahnt wird.

  • Reutlingen

    Stuegert - - BW / Reg.bez. Tübingen

    Beitrag

    Ein Gefühl begleitet mich - nicht nur bei dieser Thematik - in letzter Zeit immer öfter: Dass wir es an entscheidenden Positionen mit blankem Versagen zu tun haben, wo eigentlich beherztes Eingreifen notwendig wäre. Man fühlt sich an vielen Stellen im Stich gelassen von verantwortlicher Seite.

  • Was ist daran eine Mär? Hast du Trüby verpasst? Natürlich ist Architektur, und ganz besonders Rekonstruktion, in Deutschland politisch aufgeladen, wer das bestreitet stellt sich blind und taub. Aber über das Thema dürfen wir ja hier nicht mehr debattieren.

  • Nun ja, laut einer aktuellen Forsa-Umfrage ist Maly der beliebteste Oberbürgermeister in Deutschland, mit ca. 70% Zustimmung. Offenbar sind die Nürnberger zufrieden mit der Stadt so wie sie ist, und sehen keinen Handlungsbedarf. Eher ungünstige Voraussetzungen für von breitem Bürgerwillen getragene Rekonstruktions-Initiativen.

  • München - Altstadt

    Stuegert - - BY / Reg.bez. Oberbayern

    Beitrag

    Es soll ja unbedingt auch als "zeitgenössisches" Gebäude erkennbar sein, da sind in Sachen Harmonie mit dem Umfeld wohl für manche schon zu viel Zugeständnisse gemacht worden. Insofern kann man sich über das Ergebnis direkt schon freuen.

  • Zitat von Meister Lampe: „Er verwies darauf das die Nachkriegsarchitektur der 50er-60er Jahre inzwischen wieder sehr beliebt ist... “ Bei WEM ??? Dummes Geschwätz!

  • Ein dem Stadtschloss gegenüber durchaus wohlwollender Artikel, der jedoch mit Stellas Ostfassade hart ins Gericht geht, in der ZEIT: Stadtschloss Berlin: Bipolare Störung

  • Der Große Garten

    Stuegert - - Dresden

    Beitrag

    Gefällt mir gut. Ja, auch die Moderne kann Charme haben, wenn sie nicht immer nur kantig und rechtwinklig daherkommt. Rundungen und Kurven sind nicht nur beim weiblichen Geschlecht schön anzusehen, auch in der Architektur haben sie eine angenehme Wirkung.

  • Wahrlich traurig, dass der Denkmalschutz in letzter Zeit vom Partner schon fast zum Gegner der Freunde historischer Stadtbilder geworden ist.

  • "trübe in der Birne" ist ganz schlimme Beleidigung, "schreibt Bullshit" dagegen sachliche Kritik. Logik à la tegula. Ist doch schön, dass du dich so unumwunden zur taz bekennen kannst. Wie ungleich schwerer wäre das für jemand, der dasselbe von der Jungen Freiheit sagen würde, oder hier auf einen Artikel dieser Zeitung verwiese. Du wärst wahrscheinlich einer von denen, die hier im Forum eilig nach dem großen Bruder rufen würden, weil wir damit ja in ein "schlechtes Licht" gerückt würden. So ist …

  • Solange so ein Interview in der taz erscheint kann man eigentlich ganz gelassen bleiben. Wer liest dieses Nischenblatt denn eigentlich? Allenfalls jene - erwiesenermaßen überschaubare - Zielgruppe, die sich darin ihr vertrautes politisches Weltbild bestätigen lässt. Zu vernachlässigen, auch wenn tegula sich als Leser outet. Bei den wenigen Artikeln die mir mal unter die Augen kamen hatte ich eigentlich nur den Eindruck, dass man sich in der Redaktion scheinbar standhaft weigert erwachsen zu werd…

  • taz und Trüby...ich denke diese Kombination kann man getrost ignorieren.