Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ich bin auch nicht traurig darüber, dass dieses Nachkriegsprovisorium, das höchstens eine lächerliche Spolien-Orgie ohnegleichen darstellt (wobei die Spolien aber auf jeden Fall erhalten bleiben müssen!) und wohl nur zur Verhinderung einer Wiederaufstehung der alten Essighausfassade gedacht war, nun endlich verschwinden wird. Nur weil es Klinkerfassaden und ein Ziegeldach hat, ist es doch kein erhaltenswerter, oder sogar gelungener Bau!

  • Könnte es sich da sogar noch um romanische Bausubstanz handeln? Auf jeden Fall müssen derart altertümliche Mauerreste uns erhalten bleiben!

  • @Brandmauer Noch etwas nebenbei: der Giebel des Essighauses erinnert mich immer wieder an Teile der leidener Rauthausfassade! Ansonsten sind mir kaum vergleichbare Fassaden bekannt. Ist aber auch logisch: die Fassade des leidener Rathauses wurde von Lüder von Bentheim aus Bremen erbaut, und am Essighaus, dass kurz nach seinem Tod erbaut wurde, hat dann höchstwahrscheinlich einer seiner Schüler gearbeitet.

  • Ja, die Innenraeume waren doch schoener, als ich bisher dachte. Dennoch, wenn ich die Bilder der Fassade sehe, kann ich trotzdem nur froh sein ueber die heutigen Plaene. Das war ja eine der 5 grossartigsten Renaissancefassaden Deutschlands!

  • Ganz interessant finde ich auch das Haus ganz links auf dem ersten Bild! Gibt’s davon auch noch Spolien?

  • Aber was müssen wir denn sonst machen? Das heutige Provisorium unter Denkmalschutz stellen, ähnlich wie in Emden, Hildesheim, Frankfurt und Nürnberg (bin eigentlich sogar verwundert, dass dies hier noch nicht der Fall ist)? Dann wird die Fassade garantiert nie mehr wiederkommen, wie auch das Salzhaus, das Emdener Rathaus, das Pfeilerhaus am hildesheimer Andreasplatz, und sogar das Vorderhaus des Pellerhauses. Also bin ich jetzt einfach nur froh, dass zumindest diese einmalige Fassade jetzt höchs…

  • Sehe es wie Pagentorn: klar, die Seitenfassade ist nicht gut, und das Dach ist sogar mist. Aber, das richtig Wertvolle am Essighaus war schon immer nur die Fassade. Deshalb muss die Fassade auch unbedingt wiederkommen. Und ja, leider muessen dabei wieder faule Kompromisse gemacht werden, wie ueberall sonst auch...

  • Zitat von Manometer: „Die Rekonstruktion der Fassade des Essighauses ist ja Gut , aber die Dachzone … geht das nicht anders !? “ Genau! Ich hoffe, dass das noch mal kurz überarbeitet wird. Ansonsten: ganz, ganz großes Kino!

  • Tittmoning (Galerie)

    Niederländer - - BY / Reg.bez. Oberbayern

    Beitrag

    Schönes Städtchen! Der Turm von St. Lorenz erinnert mir übrigens irgendwie am görlitzer Rathausturm.

  • Bern (BE) (Galerie)

    Niederländer - - Schweiz

    Beitrag

    Es ist vermutlich sogar die schönste erhalten gebliebene Dachlandschaft im deutschschprachigen Raum!

  • Etwas Vergleichsmaterial. So sieht's heute aus, von den "3 Burgen" aus gesehen: dscn8468_resultaat9detm.jpg

  • Porta Westfalica

    Niederländer - - NRW / Westfalen

    Beitrag

    Und wieder mal wurde gerade sowas Wertvolles vernichtet. In 20 Jahren wird in weiten teilen Westfalens kaum noch ein Altbau stehen, befürchte ich... NRW schafft sich ab!

  • Sehr schön! Ich glaube in der Tat nicht, dass die Felder um Egisheim herum damals ganz frei von Bebauung gewesen sind. Vorstädte waren damals schon ganz üblich, selbst bei sehr kleinen Städten. Heute ist die Ringstraße auf der ehemaligen aüßeren Stadtmmauer die weitaus größte Sehenswürdigkeit dieses Städtchens. Diese Straße kann es damals aber noch gar nicht so gegeben haben, wie du es schon richtig gezeichnet hast. Mittelalterliche Fachwerkbauten habe ich ansonsten auch nicht erkennen können (n…

  • Zitat von Stuegert: „Wahrlich traurig, dass der Denkmalschutz in letzter Zeit vom Partner schon fast zum Gegner der Freunde historischer Stadtbilder geworden ist. “ Normalerweise schützt der Denkmalschutz einfach nur Denkmäler. In NRW scheint er aber die "einfachen Leute" vor "bösen Denkmälern" aus "dunklen Zeiten" schützen zu wollen, und stellt deshalb massenhaft die "betongewordene Demokratie" unter Denkmalschutz...

  • Weihnachtsmärkte

    Niederländer - - Bundesländerübergreifend

    Beitrag

    Görlitz, Bautzen und Meißen haben mir wirklich sehr gut gefallen, war vor einigen Wochen erstmals dort.

  • Nun, das sind ja teilweise wirklich gelungene 50'er-Jahre-Bauten! Ganz anders, als das, was heute in den meisten zerstörten deutschen Altstädten rumsteht.

  • Bern (BE) (Galerie)

    Niederländer - - Schweiz

    Beitrag

    Zitat von Aviller: „Besonders gut hat mir auch gefallen, dass die Stadt relativ leer war. Ich weiß nicht ob es immer so ist aber selbst am Samstag waren die Gassen alles andere als überlaufen. “ Das liegt wahrscheinlich daran, dass die Schweiz für den meisten Touris einfach zu teuer geworden ist. Bin selbst schon viermal in der Schweiz gewesen, und musste dort immer wirklich "sparen"! Ich habe aber leider den Fehler gemacht, gerade Bern nicht zu besuchen, obwohl ich doch mehrmals ganz knapp entl…

  • Nürnberg

    Niederländer - - BY / Reg.bez. Mittelfranken

    Beitrag

    Vielleicht ist es jetzt erst mal eine besserie Idee, eine Totalreko des Egidienplatzes zu fordern (mit dem Pellerhaus als "Initialzündung")!? Dieser Platz war ja am Ende sogar bedeutender für das Stadtbild als der Hauptmarkt, der nach einigen Abrissen im 19. Jahrhundert nicht mehr zu den großartigsten Plätzen Deutschlands zählte. Der Egidienplatz kurz vor der Zerstörung: bildindex.de/bilder/d/fm930502 Und einige Jahrzehnte zuvor: deutsches-architektur-forum.de…nplatz_A.Hilbert_1935.jpg Sehr weit…

  • Nürnberg

    Niederländer - - BY / Reg.bez. Mittelfranken

    Beitrag

    Zitat von dexter: „@ johan v2 das ist eben ihre subjektive Wahrnehmung. Ich räume allerdings ein, das sehr breite Kulturleben der Stadt Nürnberg, das in Städterankings ja auch immer wieder sehr gut bewertet wird, hängt nicht nur am "klassischen Nürnberg-Bild". Das ist eben nur eine Facette unter weiteren. Und das unterscheidet die Stadt ja auch von Dresden das im Vergleich stärker auf das Image als Elbflorenz abstellt. Und die städtebauliche Silhouette ist doch mit Burg und Kirchen, Stadtmauer u…

  • Nürnberg

    Niederländer - - BY / Reg.bez. Mittelfranken

    Beitrag

    Köln war doch anders. Erstens gab es dort viel mehr Fläche innerhalb der Stadtmauer, also war die Stadt deutlich weniger dicht bebaut (die Viertel am Rhein mal ausgenommen). Und dazu war Köln natürlich die katholische Hochburg schlechthin, mal abgesehen von Rom. Nürnberg dagegen war eine protestantische Handelsstadt und, in der Tat, ein Häusermeer. Wie auch andere protestantische Handelsstädte (Amsterdam, Hamburg, Kopenhagen!).