Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Der Große Garten

    Stuegert - - Dresden

    Beitrag

    Gefällt mir gut. Ja, auch die Moderne kann Charme haben, wenn sie nicht immer nur kantig und rechtwinklig daherkommt. Rundungen und Kurven sind nicht nur beim weiblichen Geschlecht schön anzusehen, auch in der Architektur haben sie eine angenehme Wirkung.

  • Wahrlich traurig, dass der Denkmalschutz in letzter Zeit vom Partner schon fast zum Gegner der Freunde historischer Stadtbilder geworden ist.

  • "trübe in der Birne" ist ganz schlimme Beleidigung, "schreibt Bullshit" dagegen sachliche Kritik. Logik à la tegula. Ist doch schön, dass du dich so unumwunden zur taz bekennen kannst. Wie ungleich schwerer wäre das für jemand, der dasselbe von der Jungen Freiheit sagen würde, oder hier auf einen Artikel dieser Zeitung verwiese. Du wärst wahrscheinlich einer von denen, die hier im Forum eilig nach dem großen Bruder rufen würden, weil wir damit ja in ein "schlechtes Licht" gerückt würden. So ist …

  • Solange so ein Interview in der taz erscheint kann man eigentlich ganz gelassen bleiben. Wer liest dieses Nischenblatt denn eigentlich? Allenfalls jene - erwiesenermaßen überschaubare - Zielgruppe, die sich darin ihr vertrautes politisches Weltbild bestätigen lässt. Zu vernachlässigen, auch wenn tegula sich als Leser outet. Bei den wenigen Artikeln die mir mal unter die Augen kamen hatte ich eigentlich nur den Eindruck, dass man sich in der Redaktion scheinbar standhaft weigert erwachsen zu werd…

  • taz und Trüby...ich denke diese Kombination kann man getrost ignorieren.

  • Stuttgart

    Stuegert - - BW / Reg.bez. Stuttgart

    Beitrag

    Auch die von mir geleitete Facebookseite "Historisches Stuttgart" hat das zentrale Anliegen, die bauliche Geschichte der Stadt in Bildern wachzuhalten. Sie verzeichnet derzeit 15.273 Abonnenten, was dafür spricht, dass offensichtlich ein großes Interesse (nicht nur der Stuttgarter) an dieser Thematik besteht. Ich hoffe, dass meine Seite zu einer gesteigerten Wertschätzung und erhöhter Sensibilität gegenüber dem überlieferten Stadtbild beiträgt, was ja auch unser Verein SD fördert.

  • Darmstadt

    Stuegert - - Hessen

    Beitrag

    Solche Aussagen sind sicher repräsentativ für das Denken an unseren Hochschulen. Solange da keine neue Generation mit einer aufgeklärteren Sichtweise nachfolgt, können wir keine grundsätzliche Änderung im Städtebau erwarten. Immerhin habe ich den Eindruck, dass sich diese Verteidiger der Moderne zunehmend in der Defensive befinden und immer öfter in Erklärungsnot geraten. Aber sie müssen erstmal abtreten, dass sich wirklich etwas ändert.

  • Die verbliebene Gründerzeitbebauung lässt erahnen, wie beeindruckend diese Gegend im kompletten Zustand vor dem Krieg gewesen sein muss. Bitte nicht als Abwertung verstehen, ich finde nur dass das Stadtbild - zumindest in diesem Bereich - einen ziemlich vernachlässigten Eindruck hinterlässt, was wohl auch damit zu tun hat, dass das Saarland nicht gerade zu den reichsten Bundesländern zählt. Andererseits garantiert Wohlstand nicht automatisch ein gepflegteres Stadtbild, was sich in vielen Teilen …

  • Straßburg (F) (Galerie)

    Stuegert - - Westeuropa

    Beitrag

    So stelle ich mir die europäische Stadt vor y4mPJC06ruB2p-GcZXeCoZfhG2kbtsLudI5KkoB2aBEH69DmNl-x00IeYz-Zqgev_WrgEOWrLGS1I39yFeTJ4jBKe0lwwwKaqUYgoO-e1Pj7FjMh0uT5Q0RS6WtXjkeqYrOREf3IA9Ro5AuMbOSXrg65L5P1RMr6DXbFHbfcRjsXnE1Nyq8RQgL_6AYquK4t6HssMCWmGs1ixNZrnlHd5O2tw

  • Darauf bin ich natürlich gespannt. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass das schon alles gewesen sein soll. Wahrscheinlich ist Saarbrücken mit meiner Heimatstadt Stuttgart vergleichbar, eine Stadt die man nicht nur nach den zunächst negativen Eindrücken beurteilen sollte, weil doch bei eingehender Betrachtung auch viel Schönes erhalten blieb.

  • Ich muss ganz ehrlich sagen, ich bin ziemlich erschüttert über das Stadtbild. Ich habe mich zwar nie ausführlich mit Saarbrücken beschäftigt, aber ich ging doch immer von weit mehr historischem Bestand aus. Offensichtlich eine weitere Stadt, an der man das ganze Scheitern des deutschen Nachkriegs-Städtebaus begutachten kann. Dank an dich, Fachwerkliebhaber, dass du uns die Stadt so ausführlich - und schonungslos - präsentierst.

  • Das Gebäude, natürlich sehr schön. Aber das Einkaufszentrum, wie überall. H&M, Saturn, "Food Lounges" und "Body-Shops". Die uniforme Antwort unserer Zeit auf den Verlust vitaler Innenstädte.

  • Ein seltener Blickwinkel von der Stiftskirche auf die Umgebung: Im Vordergrund links das Alte Schloss, rechts die Markthalle, es folgt der baumbestandene Karlsplatz, dahinter das Alte Waisenhaus und das Wilhelmspalais (alles erhalten). Nicht erhalten blieben die Karlsakademie sowie das Gebäude des Hauptstaatsarchivs an der Neckarstraße (linke Bildhälfte). Wann vor 1945 die Aufnahme entstand weiß ich leider nicht. y4m0NFxj8c9lQaRto_eQzKRD3J0lvr3OW6WaOnz0ChY6k3mmBvSOz-9aJFh71ulP-LOyBD8rtUpfAEXKyF1…

  • Potsdam und seine historische Mitte

    Stuegert - - Potsdam

    Beitrag

    Fachwerkliebhaber, befremdlich sind solche Artikel nur, wenn man keine Kenntnis hat von der politischen Präferenz der meisten Journalisten - nicht nur in Potsdam, sondern bundesweit. Natürlich unterstelle ich dir diese Unkenntnis nicht, aber vermutlich gibt es noch viele Menschen, die sich über die "betreute" Meinungsbildung der Medien in Deutschland nicht im Klaren sind. Damit will ich jetzt aber kein themenfremdes Fass aufmachen, gleich wieder zurück zum Strangthema.

  • Nürnberg

    Stuegert - - BY / Reg.bez. Mittelfranken

    Beitrag

    Niederländer, ich glaube Centralbahnhof bezog sich dabei ausschließlich auf das Areal von dem wir gerade sprechen, nicht auf Nürnberg insgesamt.

  • Nürnberg

    Stuegert - - BY / Reg.bez. Mittelfranken

    Beitrag

    Riegels Art mit mir zu kommunizieren erinnert mich etwas an heutige Architekten, die sich in der architektonischen Beurteilung auch am liebsten Einmischung verbitten weil den "Nicht-Fachleuten" ja der Zugang fehlt. Diese Haltung will ich ihm ja gar nicht nehmen, seine Beleidigungen sind mir ohnehin gleichgültig, aber eins sei angemerkt: Ohne meine Person hätte er gar nicht die Gelegenheit, dieses Forum für seine Expertise zu nutzen und mir nebenbei den Mund verbieten zu wollen. Ich nehm's locker…

  • Nürnberg

    Stuegert - - BY / Reg.bez. Mittelfranken

    Beitrag

    Gähn...mal wieder auf den Historismus. Ich finde das Apollotheater allerdings sehr nürnberg-typisch, dieses Gebäude hätte nicht nach Stuttgart oder Berlin gepasst, es weist einige Merkmale auf die unverkennbar in Nürnberg beheimatet waren bzw. sind. Auch empfinde ich es ganz und gar nicht als erdrückend oder Fremdkörper, es fügt sich gut ein und bereichert das Stadtbild. Ich glaube Riegel beurteilt mal wieder nach seiner persönlichen Präferenz, alles andere als vorurteilsfrei.

  • Nürnberg

    Stuegert - - BY / Reg.bez. Mittelfranken

    Beitrag

    Unbestritten, es sind jedoch allenfalls Verbesserungen die im Rahmen der gängigen Architekturpraxis zulässig sind. Aber sollen wir uns bei SD mit diesem Standard zufriedengeben? Ich glaube nicht.

  • Nürnberg

    Stuegert - - BY / Reg.bez. Mittelfranken

    Beitrag

    Ich sehe keinen wirklichen Unterschied zwischen dem Sieger- und dem drittplatzierten Entwurf. Anscheinend haben sich alle beteiligten Architekturbüros auf dieselbe funktionale Einfallslosigkeit geeinigt, die mittlerweile das ganze Land überzieht. Man befindet sich in der Frage des architektonischen Ausdrucks auf dem Nullpunkt, gänzlich selbstverschuldet. Nur wagt es leider kein Architekt, stellvertretend für seine Zunft den Offenbarungseid zu leisten. Zu groß ist der Konformitätszwang und die An…

  • Bis auf das letzte Bild die typische bundesdeutsche Tristesse.