Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Die Pirnaische Vorstadt

    erbse - - Dresden

    Beitrag

    Müsste der heutige Bunker eigtl für die Sempersynagoge abgerissen werden? Das dürfte in den nächsten 2 Jahrzehnten ja recht unrealistisch sein.

  • Die ganze Gegend dort wird nach Fertigstellung sehr generisch-westdeutsch 80er-Jahre-mäßig aussehen... Städtebaulich sicher eine Verbesserung, doch architektonisch waren mir die Brachen bald lieber.

  • Meldungen aus Frankreich

    erbse - - Restliches Europa

    Beitrag

    Frankreich hat schon auch eine "Tradition" von zentral platzierten modernistischen Experimenten, siehe Centre Pompidou. Allerdings scheint's in den letzten Jahren immer heftiger zu werden, siehe etwa auch die diversen Bausünden an der Cote d'Azur.

  • Welch ein herrlicher Ort. Bilder von Eguisheim würden mich auch interessieren!

  • Zitat von Triforium: „Denn der Nürnberg-Wiederaufbaustil funktioniert nicht für sich genommen, er ist kein Statement, sondern nimmt sich so weit zurück, dass er nur als Rahmen dienen kann, um das Eigentliche zu ergänzen. “ Das ist der entscheidende Punkt. Das jetzige Stadtbild bietet in weiten Teilen bereits einen guten Rahmen, doch das Meisterwerk darin ist sehr lückenhaft. Es braucht einfach diverse wichtige Leitbauten (v.a. Eckbauten) und Traditionsinseln (v.a. Plätze), um das Bild stimmig zu…

  • Ja, der Hauptmarkt ist der wichtigste Angriffspunkt für Leitbau-Rekonstruktionen. Allein durch den Christkindlesmarkt ist ja hier das Schaufenster der Stadt. Ebenso die Straßen und Gassen zwischen Burg und Hauptmarkt sollten im Fokus stehen, und die Plätze an den Hauptkirchen. Eine Leitbau-Rekonstruktion am Hauptmarkt würde für den Anfang schon genügen, um die Stadt endlich wachzurütteln! Man könnte sich etwa den Generali-Eckbau am Schönen Brunnen vornehmen, dort in der Ecke könnte dann mit der …

  • Die Dachlandschaft und Kleinteiligkeit der wiederaufgebauten Nürnberger Altstadt ist schon grandios. Überwiegend. Durch die fehlenden Fassaden, Höfe und netten Details fehlt aus Fußgängerperspektive allerdings der Augenzucker. Es braucht einfach dringend einige Rekonstruktionen von Leitbauten, sowie bei simplen Füllbauten mindestens Sprossenfenster und einige Details. Man könnte das Ganze ja durchaus auch neu interpretieren, so wie man das bei den Fassadenbemalungen der einfachen Wiederaufbauhäu…

  • Zitat von Markus: „Ein in gewisser Hinsicht origineller Balkonbewohner, wenn auch die Begeisterung bezüglich der Eignung solcher Tiere als hiesige Haustiere sich dann doch in Grenzen hält... “ Zugegeben, dieses Bild hat am meisten "Süd-Flair"

  • Die schlichten, bunten Putzfassaden erinnern mich z.B. an die Adriaregion, und die doch häufiger anzutreffenden Rundbögen..

  • Wiederaufbau der Garnisonkirche

    erbse - - Potsdam

    Beitrag

    Auch das Dresdner Residenzschloss habe ich als Beispiel angeführt, dessen Wiederaufbau in mehreren Bauabschnitten realisiert wird. Das Berliner Stadtschloss war jetzt einfach plakativer, wenn auch künftige Abschnitte noch spekulativ sein mögen. Grundsätzlich natürlich völlig richtig was du sagst, Fusajiro. Das Prägende im Stadtbild war bei der Garnisonkirche eben der Turm. Das Schiff war ja eher unspektakulär. Da ist nachher eher der Innenausbau interessant. Insofern ist es völlig richtig, dass …

  • Was für ein ansprechendes, geradezu südländisches Stadtbild! Halbwegs frei von Bausünden und Verschandelungen (von Altbauten)?

  • Wiederaufbau der Garnisonkirche

    erbse - - Potsdam

    Beitrag

    Beim Glauben ging es doch gerade um die Innenräume des Berliner Schlosses... Und ob die GK viel mit Glauben zu tun haben wird, mal sehen. Ich "glaube" jedenfalls an die Macht der Gedanken und des Willens, damit der Wiederaufbau gelingt.

  • Wiederaufbau der Garnisonkirche

    erbse - - Potsdam

    Beitrag

    Das hat mit Glauben nichts zu tun. Der Weg dafür ist bereitet, mit entsprechendem Spendenfluss werden auch Innenrekonstruktionen dort möglich sein. Hier soll es aber nicht um das Berliner Schloss gehen, das war nur ein Beispiel für ein mehrstufiges Projekt. Wie es z.b. auch das Dresdner Residenzschloss oder der Dresdner Neumarkt als Ensemble ist.

  • Wiederaufbau der Garnisonkirche

    erbse - - Potsdam

    Beitrag

    Es ist ein zweistufiges Projekt. Als Erstes ist eben der Turm dran. Beim Berliner Schloss zB werden die Innenräume ja auch erst später in Angriff genommen (hoffentlich).

  • Wenn jemand mit Geldkoffer bereit steht, fällt auch die politische Entscheidung oft deutlich leichter.

  • Zitat von Sir Moc: „Ich habe diese Liste mit deutschen Vereinen in den USA gefunden. Man könnte jedem Verein ein Exemplar des Berliner Extrablattes zum Stadtschloss zukommen lassen “ Super! Die Liste ist eine gute Ausgangsbasis. Auch die verschiedenen Unis/Fakultäten und Vereine für klassische Architektur sollten wir einbeziehen, siehe z.B. hier. Ich bin allerdings kein Freund von "Bettelbriefen". Erstmal gilt es einen Kontakt herzustellen, ohne mit der Tür ins Haus zu fallen.

  • Da sprichst du ein sehr wichtiges Thema an Sir Moc! Ein paar mal hatte ich darüber schon nachgedacht und wohl in verschiedenen Fäden mich dazu geäußert. Da schlummert ein Riese, der geweckt werden will! Bedenken wir, dass ein Großteil der Spenden für den Wiederaufbau von Dresdner Frauenkirche und Berliner Schloss von US-Amerikanern stammt (ob nun dt. Herkunft oder nicht). Auch im SSC-Forum begegnen mir immer wieder US-Amerikaner mit deutschen Wurzeln, der sehr interessiert sind und sich auch in …

  • Zitat von DAB: „des legendären Instituts für Grundlagen moderner Architektur der Universität Stuttgart (igma) “ Der war gut. Legendär wofür und bei wem bitte?

  • Dieses Thema lasst uns nochmal aufgreifen. Eine gute Möglichkeit, mehr Ergebnisse in unserem Sinne zu erhalten, wäre folgende: Stadtbild Deutschland schreibt städtebauliche und architektonische Wettbewerbe für Orte in Deutschland aus, die bislang noch nicht "bespielt" werden. Also vor allem für Orte, an denen ggf. nicht unmittelbar Neubauten bevorstehen. Wo wir also noch genügend Räume und Vorlauf haben, um in unsere Richtung zu arbeiten. Diese dienen dann als Ideenpool für künftige Lösungen. Wi…

  • Colmar (F) (Galerie)

    erbse - - Westeuropa

    Beitrag

    Das Bild von Türkheim erinnert ja erstaunlich stark an Rothenburg o.d. Tauber! Wunderbare Eindrücke. Sehr charmant und pittoresk alles. Da bin ich froh, dass es heute französisch ist. Wäre es deutsch geblieben, gäbe es wohl zigfach mehr Bausünden, Plastikfenster, Garagen, Durchfahrtsstraßen, Baumarktziegel und sonstige Geschmacklosigkeiten...