Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Zitat: „Domherrenhof Heideck, Domerschulgasse 1: “ Welchen Kirchturm sieht man hier im Hintergrund? Zum (Neo)-Renaissanceportal: also das sieht mir überhaupt auf dieser patinierten AK verdammt echt aus. Kann das nicht ein versetztes Original-Portal sein?

  • Vielen Dank, lieber Riegel. der Giebel war ungemein ausdrucksvoll, sein Fehlen ist ein beträchtlicher Wermutstropfen. Ich halte ja den Platzhalter oder wie man das bezeichnen will, für total misslungen, selbst unter Zugrundelegung moderner Prämissen. - fürchterlich plump und formal unschön, dazu noch auf unangenehme Weise mit vergangenen Stilen anbiedernd, die jedoch völlig unnürnbergerisch sind. Die Halbkreise auf der, nun ja, was den sonst, Attika (schon das völlig unpassend, N. war von Giebel…

  • Kassel

    ursus carpaticus - - Hessen

    Beitrag

    Nichts mehr zu retten, na ja ... die Einbettung der Wilhelmshöhe in die Landschaft ist schon noch wunderbar, dazu auch noch einige feudalistische Rudimente in der Stadt... Aber warum gerade die "Altstadt" für ein Fest herhalten muss, ist wirklich ein wenig skurril. Klingt fast so wie ein Garnisonkirchenfest oder Stadtschlossfest in Potsdam anno sagen wir 1992...

  • Na ja, in GB sagt man zu "abreißen" "auf Glasgower Art renovieren".

  • (linkes Bild) Irgendwie in seiner Trostlosigkeit für den bundesdt. Wiederaufbau und für das heutige Nürnberg wahrzeichenhaft. so gesehen wären die vorbehalte des Denkmalsschutzes verständlich. Gibt es eigentlich ein Bild von der anderen Hofseite vor der Zerstörung?

  • Stuttgart

    ursus carpaticus - - BW / Reg.bez. Stuttgart

    Beitrag

    Schönwetter-Denkmalschutz. Gutes Wort. Ob aber Wien noch ein gutes Beispiel abgibt? Bei uns zB verweist man auf deutsche Städte, in denen es angeblich um so viel besser abgeht.

  • Münster

    ursus carpaticus - - NRW / Westfalen

    Beitrag

    Was ist das für eine Narretei?

  • Das Bild ist aber wahrscheinlich, mehr schrieb ich nicht, wesentlich älter. Farbphotographien sind bis in die dreißiger Jahre eher selten. Die Lichtdrucktechnik spricht für eine Entstehung vor 1920.

  • Zitat: „wer sich die Mühe macht dieses Motiv zu colorieren, wo es gerade von diesem Standpunkt aus dutzende originaler Farbaufnahmen gibt “ Tztztz: aus dieser Zeit aber ganz sicher nicht, da war die Farbphotographie wahrscheinlich noch nicht erfunden, auf jeden Fall nicht kommerziell etabliert. Das hier Gezeigte ist ein kolorierter Lichtdruck, in der Art, wie es Aberzigtausende gibt, sicherlich, ja gerade auch von einem so häufigen Motiv wie diesem.

  • Das muss Heimdall selber einschätzen. Aber immerhin gut, dass immerhin diskutiert wird!

  • Dass das angesichts der Berliner Situation extrem unwahrscheinlich erscheint, lässt sich wohl gegen meine FWH auch vorbringen. Ich denke aber, Däne hat dahingehend recht, dass die mäßige Bedeutung des bereits sehr modern durchwachsenen Vorkriegszustandes - der nebenbei bemerkt keinen Vergleich mit dem einzigartigen Frankfurter Altstadtraum zulässt - keine besondere Perspektive für rekonstruktives oder im weitesten Sinne traditionelles Bauen zulässt. Im günstigesten Fall kriegst du halt ein Beisp…

  • Die Frage ist, was willst du sonst dort? Eine flächige Reko des Vorkriegszustandes kriegst du nie und nimmer, das ist viel zu teuer und aufwendig. Sind Taunhaus-Siedlungen wirklich eine interessante und hochwertige Alternative? Son Zeux steht doch wirklich schon fast überall rum, und es hat nichts mit dem historischen Zustand zu tun und kann gründerzeitlichem Formenreichtum in keinem Belange das Wasser reichen. Ist da ein freier Blick auf das Ensemble Marienkirche/Fernsehturm nicht schöner? Über…

  • Dem kann ich grundsätzlich was abgewinnen. Allerdings hätte ich eine Idee oder Vision zur Verfeinerung: ganz kleinstädtische FWH in den leeren Raum setzen, in eher schütterer Anordnung. So wie eine Art Skansen, also eher dörflich, keineswegs mit geschlossener Straßenbebauung. Damit bliebe die absurde, aber einzigartige Weite mit den wirklich interessanten Blickachsen gewahrt, und gleichzeitig stünde dennoch etwas Interessantes und Historisches im Raum. Ich denke, dass gerade dadurch die DDR-Plan…

  • Feuchtwangen

    ursus carpaticus - - BY / Reg.bez. Mittelfranken

    Beitrag

    Zitat von SZ: „Nun aber hat der Bürgermeister ein Unternehmen gefunden, das in die Altstadt will: Die Diakonie soll einer der Mieter im Neubauprojekt werden. Geplant sind vier Häuser, die um einen Innenhof angeordnet werden und Platz für etwa 60 Wohnungen und Appartements für Alte, Alleinerziehende und Singles bieten - die Stadt spricht von einem Mehrgenerationenprojekt “ Dasselbe überall. Wohnraum wird knapp, es gilt vorhandene Kapazitäten besser zu nützen.

  • ad Halle Ich hab sogar dran gedacht. Andererseits ist Halle weitaus nicht so großartig wie Erfurt oder weiland Nürnberg. Es ist wirklich eine andere Liga. Dazu tut es noch weniger als Nürnberg im Reko-Bereich - die Wunde am Hauptplatz mit Kaufhof und Rathaus-Lücke ist eine Schande, die nur im geistig kaputten Westeuropa möglich ist. Erfurt ist von der Dimension her sehr wohl mit N vergleichbar, die Einwohnerentwicklung in der jüngeren Vergangenheit steht mit dem historischen Städtebau kaum in Ko…

  • Zitat: „Die in der MAZ gemeldeten 250 Leute sind schlicht falsch. “ Sollte man aber auch woanders publizieren.

  • Zitat: „Nürnberg ist mit Leipzig und Dresden, die jeweils ihre eigene Geschichte haben, das Beste, was die BRD in dieser Größenklassen anzubieten hat. “ Was sind das für willkürliche Vergleiche... oder gar Superlative... Reisen bildet. Schon mal was von Erfurt gehört? zuvor schon ein Vergleich mit Prag oder Wien... Auf der anderen Seite Bochum.Weißt du überhaupt, was du schreibst? In Wahrheit IST Nürnberg eine schreckliche Stadt. Die ruhmreiche Geschichte und ihre vereinzelten Rudimente (völlig …

  • München

    ursus carpaticus - - BY / Reg.bez. Oberbayern

    Beitrag

    Ich würde sagen, das erste Bild zeigt einen kolorierten Holzstich, das zweite einen kolorierten Lichtdruck, erst das dritte ist eine klassische Lithographie in AK-Format.

  • lange Liste. Zweifellos ein Teil der Entfremdung von etwas, das einst europäischen Menschen "Heimat" war. Der Lebensraum wird dadurch weit anonymer und austauschbarer. Wahrscheinlich sind die Windparks ebenfalls in diesem Zusammenhang zu sehen. de.wikipedia.org/wiki/St._Jose…osef_Essen-Kupferdreh.jpg Zitat von wiki: „Am 1. Mai 2014 wurden der Altar, das Taufbecken und insgesamt 18 Bänke aus der entweihten Kirche abtransportiert. Die jeweiligen Gegenstände waren für die Pfarrei St. Katharina in P…

  • Wien (Galerie)

    ursus carpaticus - - Österreich

    Beitrag

    Tu mir schwer mit einer Beurteilung dieser Frage. Prag kann jedenfalls mit, meine ich. Die genuesischen Beispiele erinnern ohnedies an Wien. Barcelona scheint mir weit bedeutender, auch das Vorkriegs- Berlin. Damit soll man aber nicht alles schlecht reden. Für mich ist der Wiener historistische Wohnhausbau recht einheitlich und damit überschaubar - das allermeiste ist Renaissance und nicht sehr spannend. Generell gefallen mir fremde Ausprägungen weit besser, da sie mir nicht so selbstverständlic…