Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 867.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Zitat von Stuegert: „Im Krieg unbeschadet geblieben, wurden zur Bundesgartenschau 1961 sowohl der Rosengarten als auch der ovale Theatersee beseitigt und mit recht viel Beton "zeitgemäß" umgestaltet, “ Eine der schlimmsten städtebaulichen Freveltaten im Nachkriegsdeutschland. Ein solches Ensemble von innerstädtischen Architekturperlen, die eingebettet waren in Gartenanlagen mit hochstämmigem Baumbestand, königlichen Alleen und skulpturengeschmücktem Teich konnte man nicht leicht ein zweites Mal …

  • Zitat von Konstantindegeer: „Da ist niemandem etwas "aufgeschwatzt" worden sondern die Denkmalpflege hat die übliche Methode angewandt: Zubauten müssen als modern erkennbar sein. Darüber kann man denken wie man will, ist aber Mehrheitsansicht in der Denkmalpflege. “ Dass der Funktionsbau "modern" zu gestalten war, ist ja auch nicht das eigentliche Problem; das Problem ist das Versagen des Architekten als eines Vertreters einer missgeleiteten "Moderne", die es verlernt hat, einen Neubau ästhetisc…

  • Das E-Book ist in Kürze verfügbar. Sehr geehrter Herr Dr. Streck, wir freuen uns, Ihnen mitzuteilen, dass wir die Titelmeldung Ihres E-Books Der Wert stilgeprägter Architektur an unsere Handelspartner verschickt haben. Das E-Book wird in Kürze in E-Book-Shops wie dem Amazon Kindle Shop, den Tolino Shops, Apple iBooks oder Google Play erhältlich sein, sowie in vielen anderen Online-Shops und bei über 2.000 Online-Buchhändlern. Wir vertreiben über zahlreiche Händler in 30 europäische Länder und üb…

  • Zitat von Königsbau: „Ich finde, wenn man heute traditionell baut sollte man zumindest bei genauem Hinsehen ablesen können, aus welcher Zeit die Architektur stammt, ein gutes Beispiel hierfür ist das neue Hotel Adlon. Ein Gebäude, das im 21. Jhd gänzlich ironiefrei den Eindruck erwecken will als stamme es aus der Kaiserzeit, mich gezielt über seine Entstehungszeit täuschen will, kann ich nicht wirklich respektieren. “ Da gebe ich Dir recht. Das Hotel Adlon lässt, obgleich man in polemischer Absi…

  • Die Veröffentlichung wird auch als E-Book vorliegen; allerdings dauert das noch 3/4 Wochen. Wenn das E-Book verfügbar sein wird, gebe ich es hier bekannt.

  • Es ist so weit. Die neueste Veröffentlichung in der Schriftenreihe unseres Vereins kann erworben werden, übers Internet (Amazon) oder über den Buchhandel. Ladenpreis 6,07 €. Die Publikation trägt den Titel "Der Wert stilgeprägter Architektur", die Verfasser sind Nicolai Alexander Mader (Investment Manager) und Friedrich Thießen (Doktorvater von Nicole Küster an der Uni Chemnitz). Die Studie bestätigt mit überraschender Eindeutigkeit, dass die Bevölkerung einer klassischen, stilgeprägten Architek…

  • In der Tat schockierend und zutiefst symptomatisch für den unermesslichen Verlust, den unser Volk seit dem 2. Weltkrieg hat hinnehmen müssen, nicht nur durch zerstörerische Kriegshandlungen, sondern auch durch emsiges eigenes Mittun, dies wiederum als Folge eines zerstörerischen Selbstbildes, das bis zur Stunde weiterwirkt. Die grandiosen Raumschöpfungen des Großen und des Kleinen Lesesaals wurden anscheinend als durchaus unverträglich mit dem neuen Selbstverständnis dieses Volkes empfunden; ein…

  • New York City

    Philoikódomos - - USA

    Beitrag

    Zitat von ursus carpaticus: „Man könnte doch meinen, dass gerade das hippodamische System die großen ostdt. Zentralmärkte erst ermöglicht hat, dh anders als "natürlich" entstandene Straßenmündungen oder -kreuzungen “ Das mag schon ein funktionaler Vorteil sein (in unseren Breiten ist etwa der Mannheimer Marktplatz der idealtypische Fall eines von Bebauung ausgesparten Häuserblocks), aber Camillo Sitte hat uns gelehrt, gerade in dem unregelmäßigen Straßen- und Platzgefüge der deutschen, aber auch…

  • New York City

    Philoikódomos - - USA

    Beitrag

    Wiederum möchte ich betonen, dass sich mein Beeindrucktsein auf die Architektur bezieht, nicht auf Städtebau, Stadtplanung, Siedlungsstruktur. Nur durch Architektur drückt sich das unbewusst eine Nation prägende Selbstbild aus´, und da läuft in Amerika vieles ganz anders als hierzulande. Darum bitte ich darum, meine Architekturbewertungen nicht immer wieder durch den Hinweis auf die chaotischen und tristen Entwicklungen in den Siedlungsstrukturen zu relativieren. Die Tendenz zur gestaltlosen Ziv…

  • New York City

    Philoikódomos - - USA

    Beitrag

    Zitat von Königsbau: „Und man weiß eigentlich nie, wo denn der Mittelpunkt der Stadt sein soll. In europäischen Städten ist das zumeist ein zentraler, repräsentativer Platz oder historischer Altstadtkern. In New York gibt es sowas nicht. “ Das ist eben das Ergebnis der sog. hippodamischen Stadtanlage, die schon in der Antike für alle Kolonialstädte üblich war und in der Neuzeit in den Kolonialstädten der Neuen Welt angewamdt wurde (übrigens auch schon im ausgehenden Mittelalter für die Städte de…

  • New York City

    Philoikódomos - - USA

    Beitrag

    Diese Stadt strahlt eine ungeheure, atemberaubende architektonische Potenz aus, an die keine deutsche (oder gar europäische?) Stadt auch nur im entferntesten heranreicht. Man beginnt beim Anblick dieser Galerien von erbse zu verstehen, warum Deutschland seit 70 Jahren zu Amerika aufschaut. Man beginnt auch zu verstehen, was neben dem Mammon erste Voraussetzung für Architektur ist, nämlich Selbstbewusstsein, die tiefe Überzeugung, ein Volk zu sein, dessen Großartigkeit sich der Welt über majestät…

  • Wien - Baugeschehen

    Philoikódomos - - Österreich

    Beitrag

    Zitat von erbse: „Leider geht immer mehr verloren oder wird durch Umbauten (Dachaufbauten, Entstuckung etc.) verwässert. Wäre es da nicht an der Zeit für einen Wiener Stadtbild-Ortsverband? “ Ob sich die Wiener Foristen der Vereinigung Stadtbild Deutschland eingliedern wollen, das sollten sie selbst entscheiden. Was aber Wiener Architekturverluste betrifft, habe ich seit langem den Eindruck, als würde eine Entwicklung parallel zu derjenigen in Berlin ablaufen, also seit langem keine Entstuckung …

  • Eine schöne Variante zu den gehaltvollen Serien von wissen und Stahlbauer. Es lohnt sich, in Leipzig den Blick für Details zu schulen.

  • Berliner Dom

    Philoikódomos - - Berlin

    Beitrag

    Zitat von Lupi: „Schon 1917(!) gab es diesen Entwurf zur Reduktion des Domes rechts “ Also gab es schon damals, ein gutes Jahrzehnt nach Fertigstellung Stimmen, welche die Gestalt der Haupt- und Nebenkuppeln überladen fanden und eine Vereinfachung anstrebten, wie sie in DDR-Zeiten dann auch erfolgte. Interessant aber, dass man eine vollwertige Laterne für unerlässlich hielt. Eben diese Laterne aus der rechts gezeigten Variante sollte dem heutigen Dom anstelle der derzeitigen verkümmerten Version…

  • Unter den Linden

    Philoikódomos - - Berlin

    Beitrag

    Es ist unbegreiflich, dass mit dem Oprncafé eines der letzten Berliner Kaffeehäuser endgültig verschwunden ist, so wie schon vor Jahrzehnten am Kurfürstendamm solche dichtmachten. Kaffeehauskultur, für die Wien oder Budapest weltberühmt sind, gilt hier anscheinend als etwas Genierliches, Gestriges, was sich mit dem forciert jugendlichen, hippen Image dieser Stadt angeblich nicht verträgt, obgleich eine echte Metropole eigentlich allen Bevölkerungssparten gerecht werden sollte. Dabei ist das ewig…

  • Berliner Dom

    Philoikódomos - - Berlin

    Beitrag

    Schade, dass du diesen eigentlich unerheblichen Dissens nicht ertragen möchtest. Ich bin mir nicht mal sicher, ob wirklich das ganze Forum die gegenwärtige Domkuppel verfehlt findet. Ich zum Beispiel erkenne in der Wiederaufbauleistung der DDR-Architekten eine achtbare, wohlproportinierte und bestens eingepasste Lösung, die durchaus original sein könnte. Lediglich die Laterne fand ich stets eine Spur zu modern und in der Gesamterscheinung störend. Ein genialer Architekt, der wie einst Günter Sta…

  • Wie gesagt am Nordstrand des Cospudener Sees. Landschaftlich sehr gelungen angelegt, im abseitigen Bereich mit Sandstrandstreifen zwischen Auwald-Vegetation, auch mit Restauration und Strand-Remidemi. Kleinere Sandstrände findest du am Markkleeberger See.

  • Zitat von erbse: „Und der Stralsunder, Greifswalder, Lübecker, Wismarer oder Rostocker hat das Ostseebad gleich vor der Tür, und tolle Altstädte gleich dazu. “ Ist ja klar: wenn man an der Ostsee urlaubt oder wohnt, erwartet man natürlich Sandstrände. Wenn man in Leipzig mit dem OPNV an den südlichen Stadtrand fährt, ist man verblüfft über weite Wasserflächen und herrliche Sandstrände, vor allem an der "Costa Cospuda" dem Cospudener See, aber auch an dem sich touristisch entwickelnden Markkleebe…

  • Kreuzberg

    Philoikódomos - - Berlin

    Beitrag

    Schon weil es von Rem Kolhaas entworfen wurde, und der gilt als Inbegriff architektonischer Avantgarde und damit als Inbegriff zeitgeistig-linker Gesinnung. Wer das kritisiert, ist a priori verdächtig, auf der falschen Seite zu stehen. (sorrry, für den politischen Ausrutscher!)

  • Zitat von Stahlbauer: „Weite Flusslandschaftsansichten kann Leipzig nicht bieten. “ Dafür neuerdings Seen mit Ausflugsschiffen und Badestränden !