Sonstige Frankfurter Meldungen

    • Steffendz schrieb:

      Glücklicherweise spricht selbst Peter Feldmann für einen sofortigen Wiederaufbau. Näheres werden wir wohl im laufe der nächsten Tage erfahren, es soll wohl auch ein Spendenkonto eingerichtet werden.

      Hier steht auch schon etwas dazu: Politiker fordern Wiederaufbau des Goetheturms

      Der Oberbürgermeister von Frankfurt, Peter Feldmann (SPD):

      "Mit Bestürzung habe ich den Brand des Goetheturms vernommen. Ich werde Stadtrat Schneider voll dabei unterstützen, dass der Goetheturm sofort wieder aufgebaut wird. Der Goetheturm ist eines der Wahrzeichen unserer Stadt. Wir werden die Mittel dafür umgehend bereitstellen. Am heutigen Morgen hat mich ein E-Mail der Nassauischen Sparkassen Stiftung erreicht, die sich für den Wiederaufbau engagieren möchte. Eine Initiative, die das Wesen unserer Stadt deutlich macht, mich mit Stolz erfüllt. Wir werden kurzfristig ein Spendenkonto einrichten, um den Wiederaufbau im bürgerschaftlichen Sinne zu unterstützen."

      + weitere Stimmen aus der Politik....
    • Zwei Tage nach der Zerstörung etwas von Barrierefreiheit zu faseln - das ist wirklich daneben.

      Auf Facebook hat übrigens einer gewagt, die Frage in den Raum zu stellen, ob man nicht doch besser eine zeitgemäße Interpretation bauen sollte. Der Typ erntete damit einen ziemlichen Shitstorm und wurde von fast allen anderen Kommentierern ausgelacht. Der dann folgende Hinweis auf eine Baugenehmigungspflicht und die heute geltenden Anforderungen ist aber leider nicht so ganz an den Haaren herbeigezogen. Denn ein altes Bauwerk hat Bestandsschutz, aber für einen Neubau gelten immer ausnahmslos die heutigen Vorschriften, auch wenn es eine Rekonstruktion ist. Daher geht der Verweis auf dem Domturm ins Leere. Allerdings hat man bei den Rekos im Dom-Römer-Projekt ja auch Lösungen gefunden. Und für die vermaledeite Barrierefreiheit muss es auch Ausnahmen geben können.
    • Neu

      Die Stadt Frankfurt hat auf ihrer Website eine Umfrage zum Wiederaufbau des niedergebrannten Goetheturms gestartet.

      Die Fragestellung lautet:

      Wie wünschen Sie sich den Wiederaufbau des Goetheturms?

      und man kann wählen zwischen zwei Antworten:

      So originalgetreu wie möglich, bitte wieder aus Holz. Sie finden, wenn der Turm wiederaufgebaut wird, soll er möglichst genau so sein wie der Alte.

      Neubau als Chance den Turm anders zu bauen. Sie finden, wenn man den Turm schon neu bauen muss, sollte man auch darüber nachdenken, ob man ihn besser machen kann. Ein Architekturwettbewerb wäre eine sinnvolle Lösung.

      In der Stadt scheint es eine Stimmung für die möglichst originalgetreue Reko zu geben, aber die baurechtlichen Probleme sind nun mal da. Sollte sich allerdings herausstellen, dass eine breite Mehrheit den originalgetreuen Wiederaufbau des kultigen Holzturms wünscht und kein cooles hippes modernistisches Glas-Stahl-Gebilde haben will, werden sich die Verantwortlichen ernsthafte Gedanken machen, wie man die baurechtlichen Hürden aus dem Weg räumen bzw. den bestmöglichen Kompromiss mit den geringsten Einschränkungen und Abweichungen hinbekommt.

      Wer mitmachen will - zur Abstimmung geht's hier.

    • Neu

      Nächstes Jahr wird der Turm der neogotischen, evangelischen Dreikönigskirche in Sachsenhausen saniert. Dabei sollen auch die sog. "Blechkrabben" rekonstruiert werden, ein ornamentaler Schmuck der früher den Turmhelm zierte. Da aber die historische Bildquellenlage dürftig ist, bittet die Kirchgemeinde präzisere Aufnahmen des Turms ihnen zuzuschicken weil sonst eine Reko nicht möglich ist. Vielleicht hat jemand aus dem APH Fotos des Turms oder kann dazu recherchieren?

      Auf alten Ansichtskarten und Fotografien der Dreikönigskirche sind die „Blechkrabben“ zwar noch zu erkennen. Das Problem aber ist, dass sich auf den bekannten Abbildungen nur schwer erahnen lässt, wie die Ornamente im Detail ausgesehen haben.

      Aus diesem Grund ist das Hochbauamt auf der Suche nach Bildmaterial, die die früheren „Blechkrabben“ so zeigen, dass eine Rekonstruktion möglich ist. Trotz intensiver Recherche über das Institut für Stadtgeschichte und das Historische Museum sei es bisher nicht möglich gewesen, Detaildarstellungen der „Blechkrabben“ ausfindig zu machen.

      Wer im Besitz alter Bildzeugnisse vom Turmhelm Dreikönigskirche ist, der kann sich mit Christine Hammel vom Hochbauamt per E-Mail unter christine.hammel@stadt-frankfurt.de in Verbindung setzen.

      Hochbauamt sucht alte Detailaufnahmen vom "Helm" der Dreikönigskirche



      Frankfurt Am Main-Dreikoenigskirche vom Mainkai-20110408 [GFDL 1.2 (gnu.org/licenses/old-licenses/fdl-1.2.html) or FAL], by Mylius (Own work), from Wikimedia Commons
      In der Altstadt die Macht, im Kneiphof die Pracht, im Löbenicht der Acker, auf dem Sackheim der Racker.

      Hätt' ich Venedigs Macht und Augsburgs Pracht, Nürnberger Witz und Straßburger G'schütz und Ulmer Geld, so wär ich der Reichste in der Welt.