Essen

    • Kommen wir zu einem mal wieder sehr trauigen Ereignis in Essen. Es liegt zwar schon etwas zurück, da ich aber gestern in Essen war, möchte ich trotzdem darauf verweisen.
      Bereits 2015 wurde die Kirche St. Josef in Essen-Kupferdreh niedergelegt, nachdem sie 2 Jahre zuvor profanisiert wurde. Natülich ist gerade im Ruhrgebiet der Rückgang christlicher Gemeinden aufgrund sozialstruktureller Veränderungen besonders dramatisch, trotzdem ist es ein kulturelles Desaster, dass es in Gebieten, die sowieso schon kaum noch historische Bausubstanz besitzen, es dann zu solchen Abrissen kommt.
      Die Kirche stammte aus dem Jahr 1904, die Geschichte des Ortes kann man heute noch auf dieser etwas nüchternen "Gedenktafel" nachvollziehen


      Die Kirche war durchaus interessant und man muss sagen, dass eigentlich jeder Verlust an historischer Bausubstanz in Essen komplett ausgeschlossen werden müsste.
      So sah die Kirche vor ihrem Abriss aus

      Quelle: wiki05 - Eigenes Werk (gemeinfrei über wikipedia)

      Die gleiche Situation heute


      Es verbleibt nur noch dieses Gemeindeheim


      Wie stark die Krise im Bistum Essen ist, lässt sich auch an der Liste der in den letzen Jahren profanisierten Kirchenbauten ablesen
      de.wikipedia.org/wiki/Liste_pr…r_Kirchen_im_Bistum_Essen

      Allein in den letzten 20 Jahren wurden 85 Kirchen im Erzbistum Essen profanisiert, 27 wurden bis heute abgerissen, darunter auch St. Anna

      Quelle: wiki05 - Eigenes Werk (gemeinfrei über wikipedia)

      Das Grundstück von St. Josef wurde vom benachbarten Krankenhaus aufgekauft, die Geschichte des Ortes ist dann in einigen Jahren völlig der Vergessenheit preisgegeben. Armes Deutschland!
      APH - am Puls der Zeit