Litauen - Vilnius, Kaunas & das Memelland (LT) (Galerie)

    • Memel-Altstadt Teil II

      Neu

      Wir gehen die Friedrich-Wilhelm-Straße weiter entlang bis zur Kreuzung mit der Marktstraße (Turgaus Gatve = Marktstraße), wo dieses Eckgebäude steht. Die Marktstraße ist m. E. die authentischste Straße des alten Memels, da sie nahezu vollständig erhalten ist und noch Kopfsteinpflaster besitzt.




      Hier ist auch der Platz, auf dem die St. Johanniskirche stand. An ihre fast 400 jährige Geschichte erinnert heute nur noch eine Gedenktafel, die aber auch verrät, dass es Wiederaufbaubemühungen gibt!








      Das jetzige evangelische Gemeindehaus (Zustand vor wenigen Jahren)




      Wir laufen nun die Marktstraße entlang, Blick in Richtung Hafen




      Die Bibliothek, Marktstraße 8




      Marktstraße 1




      Blick zurück in Richtung St. Johanniskirche




      Auch auf dieser Grünfläche in einer Seitenstraße der Markstraße standen vor dem Krieg noch Häuser




      Die historische Post in der Großen Wasserstraße (Didzioji Vandens Gatve = Große Wasserstraße)




      Wieder zurück auf der Friedrich-Wilhelm-Straße




      Friedrich-Wilhelm-Straße 13




      Nun auch zur ersten und zum Glück einzigen groben Bausünde der Altstadt. Auf dem Platz der zerstörten reformierten Kirche erhebt sich nun ein hässlicher Wohnblock. Vorkriegsansicht

      Karl Marx 1818-1883 – Leben, Werk, Zeit
      Rheinisches Landesmuseum, Stadtmuseum Simeonstift & Karl-Marx-Haus Trier
      trier.de/karl-marx-jahr-2018