Lohr am Main

    • Seit dem 8 Jahrhundert ist das Gebiet um die heutige Stadt Lohr am Main besiedelt. Der Name des Ortes lässt sich von dem gleichnamigen Flüsschen Lohr ableiten, das am Rande der Stadt in dem Main mündet! 1295 jedoch wurde der Ort erst, damals noch als "Lare" urkundlich genannt. Zuerst den Grafen von Rieneck, später Rieneck-Rothenfels gehörig, bekam Lohr 1333 Stadtrechte. 1559, nach dem Tod der letzten Grafen von Rieneck-Rothenfels kam die Stadt als Lehen an das Erzstift Mainz. Seit 1814 bayerisch.
      Lohr besitzt eines der schönsten und geschlossensten Ortsbilder in Unterfranken mit vielen Fachwerkbauten. Die Bilder sind Anfang April 2015 entstanden.

      Fangen wir am Mainufermit Blick auf die alte Mainbrücke an:



      Auf den Parkplatz am Mainufer diese schöne Fahnen:




      Nun gehts in die Altstadt: am Mainquai:










      Die Fischergasse in der Fischervorstadt: die meisten Behausungen sind aus dem 17/18 Jh. , ergeben jedoch ein malerisches Gesamtbild:















      Fortsetzung folgt natürlich :)
      Um zur Facebookseite des Ortsverbandes Saarbrücken zu gelangen klickt mich !
    • Gehen wir nun über die Turmgasse in die Stadtmühlgasse später Färbergasse, die parallel zur prächtigen Hauptstraße verläuft:






      Leider gibt es hier ein paar schmuddelige Ecken...





      Deshalb verlassen wir schleunigst diese Hinterhofatmosphäre und gehen in die Hauptstraße mit wundervollen Fachwerkbauten.


      Dieses schöne Fachwerkhaus mit Eckerker aus dem 18/19 Jh. ist das erste Haus, dass man erblickt!





      Gegenüber aus dem 17 Jh:





      BLick in Richtung Osten nach St. Martin





      Links die Nr 5 ist eines der ältesten Häuser der gesamten Altstadt und stammt aus dem 15 Jh.





      Ein Panoramabild der Straße:




      Nr 26 bis 28 im Kern aus dem 16 Jh. erkennt man an den archaischen, teils sogar noch alemannisches beeinflussten Gefüge:





      Links davon das alte Rathaus von 1599-1602 von Michael Imkeller, derselbe Architekt, der das Renaissancerathaus von Rothenfels erbaute.


      Um zur Facebookseite des Ortsverbandes Saarbrücken zu gelangen klickt mich !
    • Die untere Schlachthausgasse:



      Gehen wir nun die Hauptstraße bergauf und betrachten dieses Eckhaus zur Konditorgasse mit reich verziehrten Aushängeschild:









      Die Konditorgasse:



      Das alte Rathaus von der Rückseite:



      Das Gasthaus Rose aus dem 18 Jh.





      Und noch ein paar Aufnahmen der oberen Hauptstraße (Bausünden natürlich ausgeblendet ;) )








      Um zur Facebookseite des Ortsverbandes Saarbrücken zu gelangen klickt mich !

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Fachwerkliebhaber ()

    • Neu

      Gehen wir nun zum Lohrer Schloss:



      Es wurde zwischen dem 15 und 16 Jh. zum größten Teil errrichtet und ursprünglich von den Grafen von Rieneck, später von den Kurfürsten von Mainz bewohnt.











      Heute befindet sich in dem Schlossgebäude das Spessartmuseum!














      Gegenüber das ehem. kurmainzische Forsthaus, 17 bis 19 Jh.



      Die ehemalige Küfnei von 1415 dendrodatiert, in alemannischer Fachwerktradition (außer Giebel)





      Um zur Facebookseite des Ortsverbandes Saarbrücken zu gelangen klickt mich !
    • Neu

      Daneben befindet sich ein interessanter, gut angepasster Neubau, angelehnt an die Fachwerkbauweise, nur anstelle vom Holz wurde roter Mainssandstein für die "Balken" benutzt !



      Geht man zur Brunnengasse, dann hat man diese Bilder vor Augen:





      Nun kommen wir an der unteren Hauptstraβe an: hier befinden sich auch noch einige interessante Gebäude wie die:

      Marienapotheke aus dem 19 Jh.



      Nr 14 mit vorspringenden Bauteil, fränkisches Fachwerk und Muttergottes aus dem 17 Jh.





      Blick auf die Kreuzung mit Kirchgasse, Lohrtorstraβe und Turmstraβe mit Gasthof Krone von 1589:





      Laufen wir geradeaus in die Kirchgasse. hier befindet sich ein schönes Renaissanceportal:

      Um zur Facebookseite des Ortsverbandes Saarbrücken zu gelangen klickt mich !
    • Neu

      Laut Denkmalliste ist dieses Haus im Kern um 1500 errichtet, am Portal jedoch 1597 bezeichnet.



      Die Kirche St. Michael aus dem 12 bis 15 Jh. , war leider (wegen Samstagsnachmittags) durch einen Gottesdienst "besetzt" !












      Am authentischten aber war das Viertel um die Kirche herum mit sehr schönen Fachwerkhäusern. Hier scheint die Zeit stehen geblieben zu sein !





      Die meisten Gebäude am Platz sind jedoch jünger und aus dem 18 bis 19 Jh.











      Besonders idyllisch ist die kleine Kirchgasse hinter diesem Tor:


      Um zur Facebookseite des Ortsverbandes Saarbrücken zu gelangen klickt mich !
    • Neu

      Noch ein paar Impressionen von dieser höchst malerischen Gasse:















      Wieder zurück zum Kirchplatz:




      Und von dort aus wieder zurück zur Kreuzung mit der Hauptstraße:






      Und als Panorama:



      Turmstraße 1 von 1590:



      Und seine Nachbarn aus dem 17 und 18 Jh:







      Schließlich machen wir noch eine Exkursion Richtung Süden zum Haus Kaibachweg 3, dass im 18 Jh. errichtet wurde und sehr malerisch am Bachlauf liegt, sowie etwas schräg erbaut wurde:











      --- Ende ---
      Um zur Facebookseite des Ortsverbandes Saarbrücken zu gelangen klickt mich !