Washington DC (Galerie)

    • adanac93 schrieb:

      Die sehen alle gleich aus, und dann auch noch für meinen Architekturgeschmack viel zu pseudoeuropäisch.
      Was heißt "pseudoeuropäisch"? Es ist eine historistische oder neuklassizistische Architekturauffassung und daher nach bestimmter Sichtweise "pseudo". Aber die europäische Architektur ist nunmal Ursprung und Referenz der klassischen amerikanischen Architektur. Wigwams sind einfach nicht als Vorbilder für mehrgeschossige Verwaltungsbauten geeignet …
    • Danke für die Bilder aus Washington DC. Ich mag die Stadt auch sehr gerne, weil sie so viele schöne Architektur bereit hält. Ich kann auch noch was liefern. Leider habe ich wohl einen Teil meiner damaligen Bilder gelöscht - jedenfalls finde ich die leider nicht mehr wieder. Darunter war vor allem Georgetown mit seinem Botschaftsviertel und vom Arlington Friedhof. Hier noch ein paar Bilder:











    • Interessant, daß das ja schon immer als progressiv geltende Amerika selbst in den 1930er Jahren (bei der Erweiterung des Kapitols sogar noch in den 1950er Jahren) nur allerkonservativsten Neoklassizismus eine staatstragende Funktion zugetraut hat. Ob das wohl aus einem Kompensationswillen ob der eigenen jungen Geschichte heraus entstanden ist? "Seht her, alte Welt, soetwas wie das Pantheon oder die Akropolis, das können wir genauso, nur schöner, neuer und größer!" Ähnlich wollten sich ja schon die neuen europäischen Nationalstaaten Europas im 19. Jhd. architektonisch legitimieren, sh. die stark antikisierenden Strömungen des Spätklassizismus und Historismus.
      "Schönheit wird die Welt retten" - Dostojewski