Mühldorf am Inn (Galerie)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mühldorf am Inn (Galerie)

      Mühldorf am Inn ist eine ostoberbayrische Kreisstadt mit etwa 18000 Einwohnern. Entfernung zu München auf der Landstraße: 78km. Der Altstadtbereich wird geprägt von Bauten im Inn-Salzach-Stil. Jahrhundertelang gehörte Mühldorf zum Fürsterzbistum Salzburg und war entsprechend eine umkämpfte Enklave innerhalb Altbaierns. 1802 kommt die Stadt zu Bayern.

      Offizielle Seite der Stadt

      Altstadtspaziergang

      Liste der Baudenkmäler in Mühldorf am Inn

      Wikipedia-Artikel zur Stadt

      der Mühldorfer Urelefant


      Luftbild von Mühldorf am Inn (Rosenheim ist falsch), Süden ist oben, der Stadtgrundriß sehr markant, insbesondere aufgrund des langgezogenen Straßenmarktes:

      Bildquelle: Foto Marburg



      Die nachfolgenden eigenen Aufnahmen stammen von einem kalten und wenig fotogenen Februartag im Jahr 2008.

      Vom Bahnhof kommend geht es über die bewaldete Hangkante in die tiefer liegende Altstadt (vgl. Burghausen und Wasserburg). Ein wenig blitzt schon mal durch den dichten Baumbestand durch:





      Münchner Tor / Nagelschmiedturm, unterer Teil z.t. noch 12. J., Vortor 1828 abgebrochen, der Abbruch des Torturmes war 1877 geplant, konnte aber verhindert werden

      Ausführlich zum Nagelschmiedturm:
      muehldorf.de/stadt/pdf/Nagelschmiedturm_Faltblatt.pdf



      Der Stadtplatz ist etwa 500m lang bei einer Fläche von über 11000m² und reicht von Tor zu Tor, auf beiden Seiten umrahmt von geschlossenen Fassadenfronten mit Vorschussmauern, die einmündenden Gassen münden eng und kaum merklich, z.t. sind sie mit Schwibbögen überspannt.
      Auf dem Platz 4 Brunnen und Autos, Autos, Autos, Autos....


      Stadtplatz, links die Nr. 28


      Stadtplatz, rechts die Nr. 34


      die Tür mit dem gotischen Rahmen wohl zu Stadtplatz 13 gehörig


      Rathauslauben


      Stadtplatz, am Eck die Nr. 27, das Rathaus links im Bild mit unscheinbarer Fassade und Ochsenaugen. Im Inneren sehr interessant Hexenkammerl, Fletz und Sitzungssaal.



      Bräugasse, Einmündung in den Stadtplatz


      Stadtplatz, links die Nr. 43

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Markus ()



    • zum Vergleich:

      Bildquelle: Foto Marburg


      Bildquelle: Foto Marburg



      Stadtplatz 50, eines der wenigen seinerzeit fotografierbaren Beispiele für rückwärtige Arkadengänge





      Stadtplatz, rechts die Nr. 60


      Laubengänge (Stadtplatz 49)



      Ledererstraße, Einmündung zum Stadtplatz auf Höhe der Frauenkirche



      Lodronhaus und Pfarrkirche


      Tuchmacherstraße 7, das sog. Lodronhaus, 1610 als Speicherbau für das Stift St. Nikolaus erbaut, später Fronveste


      Stadtpfarrkirche St. Nikolaus mit romanischem Turm und Kapelle St. Johann Baptist, ein ungewöhnlicher frühgotischer Zentralbau

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Markus ()


    • Kirchgasse


      Stadtplatz, links die Nr. 78


      Stadtplatz 70 rückwärtig?


      Stadtplatz 74, 72, 70 und 68, die Nr. 70 das ehem. Salzburger Botenhaus (rückwärtige Teile offenbar jüngst erneuert, jedenfalls fand ich keinen spätgotischen Giebel mit Schwalbenschwanzzinnen mehr...)


      Stadtplatz mit Frauenkirche, links die Nr. 70


      Stadtplatz, links die Nr. 55


      Stadtplatz 67, Zum Schreindl


      Stadtplatz, rechts die Nr. 43


      kleines Gässchen mit Schwibbögen zwischen Stadtplatz 58 und 60


      Stadtplatz 60 rückwärtig


      Blick zur Kirche von der innnahen Friedhofstraße, rechts Spitalgasse 24 rückwärtig, vor der Kirche eine der wenigen richtigen Bausünden im Altstadtbereich, das Caritas Altenheim von 1970 (anstelle des 1966 abgebrochenen Bruderhauses)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Markus ()

    • Danke für die Bilder aus Mühldorf, der Geburtsstadt meiner Mutter. Mühldorf ist einer der typischen Vertreter des Inn-Salzach Stils.

      Ich habe vor kurzem erfahren, dass sich sechs Inn-Salzachstädte zusammengeschlossen haben und ihre Altstädte als typische Vertreter dieser Bauart auf die Unesco Welterbeliste bringen wollen. Auf deutscher Seite sind das Burghausen, Wasserburg, Neuötting und eben Mühldorf. Als grenzüberschreitendes Projekt kommen noch die österreichischen Städte Schärding und Rattenberg hinzu. Ich gebe diesem Versuch allerdings wenig Chancen, denn mit Salzburg ist schon ein Inn-Salzach Vertreter auf der Liste und mit Passau versucht es schon ein bedeutenderer Zweiter.

      Mühldorf ist zwar gut erhalten, aber auch sehr schlicht, die Fassaden wirken fast ein bisschen grobschlächtig. Die Stadtplätze fast aller anderen Inn-Salzach Städte, vor allem Burghausen und Neuötting, aber auch Tittmoning wirken auf mich üppiger, plastischer und origineller, sie weisen einfach mehr verspielte Fassaden auf. Trotzdem: Eine schöne, durch die Innauen auch landschaftlich reizvolle Stadt, wenngleich sie ansonsten eher langweilig ist.
    • Wobei die Schlichtheit der Fassaden am Stadtplatz auch mit der Zugehörigkeit zu Salzburg zusammenhängen mag.

      Der Stadtplatz von Mühldorf ist im übrigen ziemlich gleich groß wie der von Neuötting oder Tittmoning (je etwa 12000m²). Zum Vergleich: Burghausens Stadtplatz hat dagegen nur knapp 10000m², der Max-Joseph-Platz von Rosenheim etwa 4000m², München Marienplatz etwa 7000m² .

    • Fragnergasse 5, ehem. Kornkasten, nebenan käme noch der Haberkasten, vorne Reste der Stadtmauer, die beiden Kästen Speicherbauten aus Zeiten der Salzburger Herrschaft, mit erhaltener Innenkonstruktion aus dem 15. Jh.




      die hübsche SO-Ecke der Altstadt mit Stadtpfarrkirche, Pfarrhof und Pfarrhofturm durch diesen wenig einfühlsamen Anbau des Altenheims verschandelt




      hier kommt der reizvolle Komplex des kath. Pfarrhofes (Kirchenplatz 20) aus der 2. H. des 16. Jh. noch ungestört zur Geltung


      links die SW-Seite des Pfarrhofes, rechts das Heilig-Geist-Spital (Spitalgasse 11), heute Altenheim


      Stadtpfarrkirche Sankt Nikolaus, Turm spätromanisch, Chor weitgehend gotisch, Langhaus 1771 vollendet, der Kirchenpatron an die frühere Bedeutung der Stadt als wichtiger Umschlagplatz der Innschifffahrt erinnert.

      Innenaufnahmen von St. Nikolaus


      die Kirche im Hintergrund Burgkirchen am Wald, eine der am besten erhaltenen zweischiffigen Hallenkirchen SO-Bayerns
    • Mühldorf gehört zu den Städten, die bei mir seit Jahr und Tag einen guten Ruf haben. Nachdem ich vor langer Zeit mal den Stadtplatz gesehen habe, ist mir das wundervolle Bild des Inn-Salzach-Stils nicht mehr aus dem Kopf gegangen: Mühldorf war in meiner Wunschliste der zu besuchenden Orte immer weit oben. Keine Frage auch, dass das Münchener Tor das Zeug dazu hat, als Avatarbild verwendet werden zu können, gehört es doch dank seiner formalen Schlichtheit und Wehrhaftigkeit sowie dem den Inn-Salzach-Stil zu zitieren scheinenden, geraden Abschluss zu den großartigsten Tortürmen weit und breit.