Saarbrücken (Galerie)

    • Hallo Däne,

      ja von dem Dresden-Bezug mit Eigtved habe ich schon gehört. Na, es hat mich leider noch niemand dahin eingeladen und immer nur alleine durch eine fremde Stadt zu tigern, macht einfach keinen Spaß... :biggrin:

      Saarbrücken ist - natürlich - schlecht wiederaufgebaut worden. In Alt-Saarbrücken wurden in der Anfangsphase immerhin ein paar sehr gut angepasste Häuser errichtet (W.-Heinrich-Straße) und nach und nach zerstörte wertvollere Barockhäuser aus den Ruinen wiederaufgebaut. Macht leider alles nur wenig Sinn innerhalb der später dazugekommenen Glas-Stahl-Beton-Hochhäuser-Wüste v. a. im Bereich des einstigen alt-Saarbrücker Brückenkopfs.

      Einziger Lichtblick ist die (in den 1960ern sehr sehr schwer errungene) Reko von Ludwigskirche und Ludwigsplatz. Dort immerhin ist ein Ensemble wiedererstanden und man kann sich auf der Rückseite des Platzes, in lauen Sommernächten in der Traditionskneipe "Fürst Ludwig" bei einem (oder zwei oder drei) Bieren angesichts der herrlichen Kichenfassade in die Zeiten Wilhelm Heinrichs, Ludwigs und Friedrich Joachim Stengels hineinträumen und sie (und notabene den jetzt im Juni verstorbenen Rekonstrukteur Dieter Heinz) hochleben lassen, denen letztlich wir dieses herrliche Stück Architektur verdanken!!!

      Hört mal in der Kirche eine Bach-Kantate: Es ist zum Niederknien und trotz 30 Jahren Zeitunterschieds im 18. Jh. haben die beiden Künslter (wohl weil sie beide aus dem protestantischen Mitteldeutschland kamen) das Gleiche empfunden, geglaubt, gebaut und komponiert.... Hm ich schweife in die Schwärmerei ab....
      Hannover ist eine mittelmäßige Stadt, aber dort sind viele, die sich große Mühe geben, etwas Besonderes daraus zu machen.
      Dresden ist eine besondere Stadt, aber hier sind leider viele, die alles versuchen, etwas Mittelmäßiges daraus zu machen (M. Roth)
    • @ Oktavian
      I biete jederzeit eine Führung durch Kopenhagen an!

      Was Saarbrücken betrifft sieht es eigentlich so aus, als hätte man immernoch die schöne Altstadt um Skt. Johann erhalten und zumindest Teile von Alt-Saarbrücken vernünftig wiederaufgebaut. Der Raum zwischen den beiden Stadtteilen ist aber naturlich eine Katastrofe! Kann man die Strasse wirklich nicht dichtmachen? Das hat in Ulm und Odense geklappt, warum nicht in Saarbrücken?
      Unsere große Aufmerksamkeit für die Belange des Denkmalschutzes ist bekannt, aber weder ökonomisch noch kulturhistorisch lässt es sich vertreten, aus jedem alten Gebäude ein Museum zu machen. E. Honecker
    • Odense in schon Europaweit einmalig. Die Zerstörung geht leider weiter, gerade wird ein grosses, schwarzes Hochhaus am Rande der Altstadt gebaut. In Kopenhagen wurde nach 1945 etwa ein Viertel der Altstadt abgerissen - aber viel weniger als in Stockholm. Wir driften aber jetzt vom Thema ab...
      Unsere große Aufmerksamkeit für die Belange des Denkmalschutzes ist bekannt, aber weder ökonomisch noch kulturhistorisch lässt es sich vertreten, aus jedem alten Gebäude ein Museum zu machen. E. Honecker