Schloss Berlin - Wiederaufbau als Humboldtforum

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Die Freischaltung für Auerbachs Keller ist jetzt möglich. Standardmäßig ist der Keller jetzt ausgeblendet.
    • Auch an Portal IV geht es zügig voran!

      Vorhin wurde ich von der Terrasse aus Zeuge, als das letzte, sichtbare Stück des Betonrohbaus der Aussenfassade (von der Kuppel mal abgesehen) hinter einem Sandsteinblock des Balustradensockels verschwand.

      Ein bewegender Moment!

      Hanypics folgen.

      Ich vermute wir sehen bis spätestens Ende nächster Woche die Vollendung der Balustrade auch auf der Nordseite!
    • Ich beneide dich für diesen und solche Momente, schade dass ich so selten in Berlin bin.
      Aber da fällt mir ein passendes Zitat des Historikers Heinrich von Sybel ein (geäußert nach der Reichsgründung 1871), das auch hierbei so richtig gut passt: "Wodurch hat man die Gnade Gottes verdient, so große und mächtige Dinge erleben zu dürfen? Und wie wird man nachher leben? Was zwanzig Jahre der Inhalt alles Wünschens und Strebens gewesen, das ist nun in so unendlich herrlicher Weise erfüllt!" ;) :rolleyes:
    • Ich bin ab morgen bis Sonntag vor Ort und die Akkus für die Knipse sind voll geladen... Hoffentlich ist die Terrasse diesmal auf... Die letzten drei(!) Male hatte ich stets das Pech, dass dort jeweils eine geschlossene Gesellschaft Restaurant und Terrassen in Beschlag genommen hatte...
      Wer zwischen Steinen baut, sollte nicht (mit) Glashäuser(n) (ent)werfen...
    • Ist zwar Schnee von gestern, aber nur zur Info, daß das Humboldtforum auch Anfragen beantwortet. Gut!

      Sehr geehrter ...,

      die Webcams ‚arbeiten‘ wieder korrekt. Es handelte sich um einen technischen Defekt im Zuge von Wartungsarbeiten. Bitte schauen Sie von unserer Internetseite auf die Kameras.

      Beste Grüße

      Bernhard Wolter

      Leiter Kommunikation Bau und Fundraising

      Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss
      Postanschrift: Postfach 02 10 89, 10122 Berlin
      Hausanschrift: Unter den Linden 3, 10117 Berlin (Eingang Niederlagstraße)
      T +49 30 265950230
      M +49 151 14001199
      bernhard.wolter@humboldtforum.com
      www.humboldtforum.com
    • Ausbau Innenportal 5

      Wie man hier sieht - ein seltener Einblick des nachts bei Innenbeleuchtung - schreitet der Ausbau des Innenportals voran. Recht differenziert mit Halbrundnische und Mauervorlagen, mit massiven Ziegelvor- und Ummauerungen,... hoffen wir, daß die hier einfacheren Planungen, die nicht das historische Vorbild kopieren, auch eine solide barocke Erscheinung repräsentieren werden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von SchortschiBähr ()

    • Bautradition schrieb:



      Vorhin wurde ich von der Terrasse aus Zeuge, als das letzte, sichtbare Stück des Betonrohbaus der Aussenfassade (von der Kuppel mal abgesehen) hinter einem Sandsteinblock des Balustradensockels verschwand.

      Ein bewegender Moment!

      Hanypics folgen.
      Hier nun die Handybilder vom Setzen des obengenannten Sandsteinblocks an Portal IV.




      Der rote Kringel markiert die letzte, frei sichtbare Stelle des äußeren Betonrohbaus.




      Kommt ein Steinchen geflogen ....




      ... setzt sich nieder, am Portal IV!






      ... und sitzt!
    • SchortschiBähr schrieb:

      hoffen wir, daß die hier einfacheren Planungen, die nicht das historische Vorbild kopieren, auch eine solide barocke Erscheinung repräsentieren werden.
      Wo steht das?
      In den Ausschreibungen war doch von einer vereinfachten Planung keine Rede. Die enthielten auch die Fotos der Portaldurchgänge vor der Zerstörung.
      Bisher ging ich immer davon aus, dass auch die Durchgänge vollständig rekonstruiert werden.
    • Das trifft auf die Portaldurchgänge von II, III und IV zu. Also die historische Wiederherstellung!
      I und V werden vereinfacht ausgebaut. Wir haben das hier schon weiter oben diskutiert. Die Auschreibungsunterlagen liegen uns vor. Darin kann man es erkennen. (Was ich auch schade finde, ausgerechnet die, die in den Schlüterhof führen! Aber die Vormauerungen deuten dennoch auf einen soliden klassisch anmutenden Ausbau. Deshalb hatte ich darauf hingewiesen.)
    • Neu

      Liebe Stadtschlossfreunde,

      wie ihr vielleicht schon mitbekommen habt, arbeiten wir seid einiger Zeit am Wiederaufbau des alten Berliner Stadtschlosses.
      (Wir sind schneller! und schöner ... :))
      Nun sind wir mit dem Schlüterhof soweit fertig und wollen Euch den Fortschritt der Bauarbeiten nicht vorenthalten.

      Wir arbeiten gerade noch am Schweizer Saal hier könnten wir Eure Hilfe gebrauchen. Wir haben nur wenige Bildvorlagen des Saals gefunden - vielleicht hat ja jemand in der Community noch Bildmaterial im Safe, die er uns für den Wiederaufbau zur Verfügung stellen kann. Und Ja auch die Farbtöne der Fassade sind weiterhin ein grosses Thema! Wer da sachdienlich werden kann - bitte gerne!




      Der kleine TEASER
      youtu.be/N07H9Bqrm6U

      Wir freuen uns über Eure Anregungen und Hilfe.
      cheers Peter

      mehr zum Projekt unter:
      1928.berlin

      und gebt uns gern ein LIKE!
      FACEBOOK.1928.berlin

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von peter_langer ()

    • Neu

      Es ist wirklich ärgerlich, daß der Förderverein oder die Webcamfirma nicht in der Lage sind die Nordfassadenkamera
      zu säubern oder in Ordnung zu bringen.
      Man kann nur noch schemenhaft erkennen, wie Portal IV fertiggestellt wird.
      :wuetenspringen:
      Meine Anfrage beim Förderverein wurde dahingehend beantwortet, daß doch alles bestens sei.
      Der entsprechende Herr braucht wohl eine neue Brille.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Weissenseeer ()

    • Neu

      Wie man im Archiv der Webcam von heute sehen kann, ist technisch tatsächlich alles in Ordnung. Bis ca. 12:00 Uhr ist die Bildqualität gut, danach wird es milchig, weil die Kamera einfach vom Gegenlicht der herbstlich tiefstehenden Sonne geblendet wird. Da kann man leider nicht viel machen, wenn man nicht mehrfach am Tag die optischen Einstellungen in der Kamera ändern will...
      Lûbeke, aller Stêden schône, van rîken Êren dragestu de Krône. (Ernst Deecke, Lübische Geschichten und Sagen, 1852)
    • Neu

      Ich sehe auch kein Problem - die Sonne scheint halt direkt gegen die Kamera und blendet. (Wäre das überhaupt der richtige Ansprechpartner im Falle einer Verunreinigung oder doch eher die Stiftung?)

      @peter_langer: Vielen Dank für das großartige Modell und die Einblicke in euer Projekt ! die Vorfreude steigt!

      Edit: frank1204 war schneller...
      Die Moderne verleugnet ihre Herkunft, weil sie fürchtet, die Auseinandersetzung mit ihr könnte sie überfordern - oder ihr gar ihre eigene Banalität vor Augen führen. — Dr. Melanie Möller

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von thommystyle™ ()

    • Neu

      @ Peter Langer, wow, Klasse! Mir ist beim Anschauen des Videos mehrmals vor Ergriffenheit die Gänsehaut durchgelaufen. Und was kann es besseres bewirken als das!
      Die Spiegelung in den Fenstern der Gegenseite; die Innenräume, zwar noch nicht ganz fertig, aber nun bewegt endlich erfahrbar! Der alte Westflügel mit den Schlüter'schen Anschlußrisaliten auch endlich in der perspektivischen Bewegung erfahrbar und man sieht, was bei der aktuellen Rekonstruktion in Berlin fehlt: die Risaliten.
      Sogar ein Luftschiff lugt in den Schlüterhof herein und man weiß in welcher Zeit man ist!

      Ideen für Verbesserungen: die atmosphärische Lichtführung und die Erscheinung der Oberflächen im Licht! Das wirkt noch etwas düster und künstlich. Wollt ihr den Bau in all seiner Patina und Verrußung darstellen!? Aber im Sonnenlicht käme das dennoch etwas freundlicher!
      Die Oberflächenstrukturen könnten noch etwas mehr nach Sandstein anmuten. Im Foto oben habe ich in den Säulen links Doppelungen der Oberflächentextur erkannt. Auf gleicher Höhe der Säulentrommeln. Das finde ich immer etwas schade, da es gleich den virtuellen Charakter verrät.
      Panoramen sind in der Perspektive halt nicht verzerrungsfrei darzustellen. Aber dennoch mein erster Eindruck lautet, hm, stimmen da die Proportionen wirklich? Nur eine Nuance scheint es. Vielleicht liegt es auch an der Darstellung des großen Treppenhausrisaliten selbst. Die Kolossalordnung mit den Figurenpostamenten und den Figuren wirkt so dominant und verschiebt die Proportionen. Es wirkt so additiv vorangestellt. Hoffe Du verstehst mich. Hier mal ein Vergleichsfoto. Zwar andere Richtung, aber vom Prinzip her:



      Alles in Allem ein megatolles Projekt. Wenn das mal nicht bei vielen Menschen Lust auf die Innenräume in echt macht. Ein enorm wirkungsvoller Werbeträger für dieses Anliegen wächst da unter euren kreativen Fingern und Festplatten heran!
      :thumbup:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von SchortschiBähr ()

    • Neu

      @ Peter Langer, ich gestehe gerne dass ich tief beindruckt bin von Ihrer Arbeit. Besonders lobenswert finde ich auch, dass ihre virtuelle Schlossrekonstruktion die Innenräume des Schlosses einbezieht. Daher möchte ich allen Lesern hier noch einmal das o.g. Video empfehlen, in dem ab Min 2:30 die Gigantentreppe und der Schweizer Saal zu sehen sind. Großartig!! :daumenoben:



      P.S. ich glaube die virtuellen Raumrekonstruktionen könnten eine ideale Grundlage sein, um der Politik und der Bevölkerung "Appetit" auf eine mittelfristige Rekonstruktion einiger Innenräume zu machen!
      .
    • Neu

      Das aktuelle Berliner Extrablatt des Fördervereins ist gestern bei mir eingetroffen. Mit tollen Bilderstrecken und wieder einer Video-CD mit Filmen von der Baustelle, den Bildhauerwerkstätten und 3 Animationen zum Schloßunfeld: Senatsplanung 2013, Fördervereinsplanung mit Brunnen und Wippe etc. und als drittes die Fördervereinsplanung mit den Kolonnaden statt der Einheitsschale:

      Screenshot


      eldaco.net/berliner-schloss/
      berliner-schloss.de/

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von SchortschiBähr ()

    • Neu

      frank1204 schrieb:

      Wie man im Archiv der Webcam von heute sehen kann, ist technisch tatsächlich alles in Ordnung. Bis ca. 12:00 Uhr ist die Bildqualität gut, danach wird es milchig, weil die Kamera einfach vom Gegenlicht der herbstlich tiefstehenden Sonne geblendet wird. Da kann man leider nicht viel machen, wenn man nicht mehrfach am Tag die optischen Einstellungen in der Kamera ändern will...
      Ich muß doch noch mal auf die Webcam Nordfassade zurückkommen. Ich hatte mich ja oben über die schlecht Qualität beklagt und sowohl ein Herr des Fördervereins als auch 2 Forenkollegen meinten, es liege an der Sonne und sei nicht zu ändern.
      Dem möchte ich heftig widersprechen. Man muß sich nur die Bilder aus Oktober 2016 an einem Sonnentag (z.B. 3.10.16) betrachten, dann kann sich einem nicht die Erkenntnis verschließen, daß mit der Kamera was faul ist. Wahrscheinlich ist sie einfach nur dreckig.
      Aber leider interessiert das keinen Verantwortlichen. Und das obwohl doch eine Langzeitdokumentation erstellt werden soll.
      :kopfwand: