München - von oben (Galerie)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • München - von oben

      Als nächstes Aufnahmen vom Großlappener Schuttberg im Norden der Stadt (Sept. 2006):


      Blickrichtung Schwabing




      Milbertshofen, Olympiaberg


      vorne die Lärmschutzverbauungen an der Autobahn bei Freimann ("Bobbahn"), in der Bildmitte hinten die Zugspitze




      Unterföhring-Süd, Oberföhring, dahinter Neuperlach und ganz hinten das Mangfallgebirge


      ganz links das ehem. Schwabinger Rathaus (wenn ich mich nicht irre), etwa in Bildmitte mit Kuppel St. Ursula (Schwabing), rechts hinten die Neue Sendlinger Kirche


      links im Hintergrund die Zugspitze, davor das Siemens-Hochhaus in Obersendling (steht das überhaupt noch?), rechts die Kuppel vom Justizpalast


      vorne die Isarauen, St. Lorenz Oberföhring, die Hochhäuser vom Arabellapark, ganz hinten Karwendel


      Medienstadt Unterföhring, ganz hinten der Großvenediger


      Heizkraftwerk Unterföhring, vorne Isarauen








      die 2-türmige Kirche mehr rechts ist St. Benno Neuhausen, ganz rechts der Munich Tower an der Donnersbergerbrücke


      Freiamnn, Milbertshofen und Olympiapark


      Hochhäuser am Olympiazentrum und Uptown M











      Innenstadtbereich mit den Türmen von St. Peter, Neues Rathaus, Städt. Hochhaus, davor St. Sylvester Schwabing, Theatinerkirche, Frauenkirche, St. Ludwig und (eingerüstet) St. Salvator
    • München - von oben

      Weitere Aufnahmen vom Großlappener Schuttberg aus (weitgehend dem Tagesverlauf nach, es wird dunkler, die Bergsicht besser, manches wiederholt sich...):














      Isarauen, in der Bildmitte die Neue Haidhauser Johann-Baptist-Kirche


      Arena und Nachbau der alten Hl.-Kreuzkirche Fröttmaning zur WM 2006


      Mülldeponie, Autobahnkreuz München-Nord, dahinter das Garchinger Gewerbegebiet Hochbrück, im Vordergrund die Kirche Hl. Kreuz Fröttmaning aus dem 14. Jh. mit mächtigem Chorturm, nach der Zerstörung von St. Jakob am Jakobsplatz heute die älteste Kirche im Stadtgebiet. In den "barbarischen 60er/70er Jahren" des letzten Jh. mehrfach geplündert und kurz vor dem Abriss stehend, überlebte es diese Zeit wie durch ein Wunder, das zugehörige Dorf wurde dagegen ein Opfer des Autobahnkreuzes.
      siehe auch u.a. unter http://de.wikipedia.org/wiki/Heilig-Kreuz-Kirche_(Fr%C3%B6ttmaning\r
      de.wikipedia.org/wiki/Heilig-Kre ... B6ttmaning) oder http://www.st-albert-freimann.de/hlkreuz\r
      www.st-albert-freimann.de/hlkreuz


      links Kulturzentrum am Gasteig, etwa in der Bildmitte die Maria-Hilf-Kirche in der Au, alles überragend die neugotische Giesinger Hl.-Kreuzkirche, dann folgen St. Lukas, Bayr. National- und Deutsches Museum und die neuromanische Pfarrkirche St. Anna im Lehel.











    • "Treverer" schrieb:

      Was sind das für riesige weiße Schornsteine hinter der Frauenkirche. Sieht gewaltig aus. :schockiert:

      Bilder von München mit dem Alpenpanorama dahinter empfinde ich immer als so unwirklich...wenn man sich überlegt, wie lange man noch fährt um die ersten Berge zu erreichen.


      die Schornsteine gehören zum Heizkraftwerk München-Süd.

      Na ja, so weit ist es auch wieder nicht, die Luftlinie zur Zugspitze beträgt etwa 80, Mangfallgebirge 60 und Karwendel 75km
    • Ja, da kann man die Zubetonierung Münchens der letzten 30 Jahre sehr gut erkennen.
      Mit diesen Zoom-Aufnahmen hat man eher den Eindruck, die Silhouette von Peking zu sehen (nur nicht so gewaltig).
      Der ganze Mist von Uptown bis Munich-Tower und vom alten Fuchsbau bis Pharaohaus hat Münchens Flair sicher nicht bereichert.
      Wer das schöne und eigentliche München sucht, muß eben doch an dem ganzen Beton und Glas vorbeifahren bis Viktualienmarkt, Isartor und Ludwigsstraße.....
      " Dem Wahren, Schönen, Guten "
    • "Treverer" schrieb:

      Was sind das für riesige weiße Schornsteine hinter der Frauenkirche. Sieht gewaltig aus. :schockiert:

      Bilder von München mit dem Alpenpanorama dahinter empfinde ich immer als so unwirklich...wenn man sich überlegt, wie lange man noch fährt um die ersten Berge zu erreichen.


      Stimmt, ich habe ein Panorama-Bild vom Münchner-Olympiaturm und da sieht man ganz deutlich das die Berge Meilen entfernt liegen- die letzten Fotos täuschen gewaltig!
      Und auch das Stadtgebiet(Umgebung) ist ja eher ganz schön platt- da könnte man sogar glatt denken, das das niedersäsische Hildesheim wirklich im Süden liegt!
      Ansonsten bin ich auch sehr überrascht wieviele graue Betonbunker es doch in München gibt- ich dachte die gibt es eher in bestimmten anderen Städten. :zwinkern:
    • Ganz tolle Bilder und interessante Ansichten. Teilweise tolle Lichtstimmungen. --- Ob München nun besonders schön oder weniger schön ist, kann man natürlich aus Lichtstimmungen nicht entnehmen (ein rotglühender Himmerl wirkt auch in Hinterkleckersdorf toll) - mein Eindruck von München war bisher zwiespältig. Einige schöne Ecken - übrigens auch was moderne Bauten betrifft (Olympiastadium z.B. ist schon toll - auch die Allianzarena hat was usw.)-aber auch eine unerwartet hohe Zahl an Dreckecken - insgesamt war ich eher von München enttäuscht, obwohl die STadt natürlich sehr viel zu bieten hat.

      Ich finde es übrigens auch albern, dass in diese Galerien immer wieder über Leipzig und Dresden debatiert wird, wo es doch hier um München geht :) Liegt aber wohl an dem weit überdurchschnittlichen Anteil von Sachsen hier im Forum --- übrigens ich selbst finde sowohl Leipzig als auch Dresden können sich defintiv architektonisch mit München messen (weil hier irgendjemand den Vergleich mit Dresden absurd fand und Schrägaufnahmen anmahnte - in München gibt es sehr viel mittelmäßigen Anpassungsneubau- und den finde ich ehrlich gesagt selten besser als Plattenbauten - :) -bei Dresden muss man aber dann die ganzen Vororte mit einbeziehen, damit der Vergleich zulässig ist :) -- Aber wie gesagt - München ist defintiv eine interessante und in teilberichen auch serh schöne Stadt
    • München hat auch irgendwie 40 Jahre Entwicklungsvorsprung. ;P Ok, ok, Bausünden hat jede, sie sehen bloss anders aus.

      Was an München so genial ist, ist die Berglandschaft im Hintergrund. Es ist ein Katzensprung zu atemberaubenden Tälern und schneeweissen Wäldern mit grossen Wintersportgebieten. Das hat keine andere deutsche Grossstadt. Sowas bringt einzigartigen Flair. Und das macht die Bilder auch unglaublich schön. Wären die Berge nicht, München könnte man glatt mit sowas wie Berlin ohne Überschnitthochbauten verwechseln. :lachen:

      Es wäre noch besser, wenn München direkt am Alpenrand gelegen wäre. Aber ätsch! Nicht jede Stadt hat landschaftlich so ein Glück wie Hong Kong. ^^
    • München - Wiesn von oben

      Während der Wiesnzeit ist es möglich auf den Turm der Paulskirche zu gelangen, was ich gestern nach über 20 Jahren mal wieder gemacht habe. Hier ein paar Bilder davon Rtg. Festwiese:






      im Hintergrund die Sendlinger Kirchen




      im Hintergrund rechts Bavaria und Ruhmeshalle












      vorne das ehem. Wohnhaus von Emanuel von Seidl, erbaut 1897/98










      Vom Kopf der Bavaria noch ein paar gut 20 Jahre alte Bilder von der Wiesn:

      Rtg. Paulskirche






      ...und nochmals von der Paulskirche abends (auch vor 20 Jahren):






    • Ich war am Samstag auch in München, allerdings nicht wegen des Oktoberfests, sondern wegen des (sehr empfehlenswerten) "Beatles Experience"-Konzerts im Zirkus Krone.

      Zuvor hatte ich mehrere Stunden lang Zeit, um mal auch die Ecken in der Münchner Innenstadt zu besuchen, die ich bislang noch nicht kannte. Also abseits der großen rekonstruierten Prachstraßen und Plätze, die unser Bild von München prägen.

      Und hier fällt das Urteil doch recht zwiespältig aus - einerseits gibt es immer wieder großartige historische "Inseln" wie die Ecke um den Kaiser-Ludwig-Platz gleich an der Theresienwiese und toll rekonstruierte Einzeldenkmale (wie das Renaissance-Haus gleich am Bahnhof) oder auch Straßenzüge.

      Aber im großen und ganzen ist das alles in eine typische Nachkriegsarchitektur eingebettet, die vielleicht vom Zustand her gepflegter ist als in Mannheim, Frankfurt und Co., aber von der Gestaltung um keinen Deut besser.

      Man sehe sich nur mal die Gegend um den Hauptbahnhof an (ich bin die Goethe-Straße entlang gegangen) oder auch um den Zirkus Krone - wie hier die verbliebene historische Bebauung von den Betonklötzen des Bayerischen Rundfunks fast schon "erschlagen" wird, ist wirklich übel. Daneben an Marsstraße oder Arnulfstraße fast nur Beton. Oder die Gegend um den Stiglmaierplatz, wo gerade mal noch der Löwenbräukeller steht und der Rest komplett verglast und zubetoniert wurde.

      Kein Vergleich zu Wien, wo selbst irgendwelche unbekannten Vororte häufig noch begeistern...
    • Als ich letztes Jahr für zwei Tage in München war, habe ich von den nach dem Krieg rekonstruierten Häusern eigentlich nichts gesehen.

      Ich kam am HBf an und ging quer durch die Innenstadt, zuerst zum Rathaus und anschleißend weiter bis zum Hofbräuhaus. Stets auf der Suche nach schönen Straßenzügen und als ich diese nicht fand, nach schönen Häusern, die ich leider erst kurz vor der Wiesn am Rande der Theresienwiese vorfand.

      Auch ich war von München so etwas von enttäuscht, weil ich mir wahrscheinlich zuviel erwartet habe. Einzig das Rathaus war ein architektonischer Traum, obwohl mich der Platz rundherum nicht recht begeistern konnte.

      Wenn ich mir allerdings die Bilder hier im Forum über die schönen Ecken Münchens ansehe, kann ich es kaum für möglich halten, dass ich in derselben Stadt war.

      Resümee: Die „Großstädte“ im Osten gefallen mir aufgrund ihrer noch viel üppiger ausfallenden Altbausubstanz besser. Jedoch habe ich in keiner deutschen Stadt so auffallend hübsche Mädls gesehen (vielleicht noch in L). In München dürften die Frauen noch wirklich Frauen sein, während ich in vielen anderen deutschen Städten diese nicht mehr als solche wahrnehmen konnte (aufgrund von Frisur, Kleidung, Gang et cetera).
      "Lieber Gott, schütze uns vor Dreck und Schmutz,
      vor Feuer, Krieg und Denkmalschutz!"
    • Na ja, ein bißchen was an sehenswerten Bauten gibt es auf diesem beschriebenen Weg schon - Justizpalast, dann in der Fußgängerzone Michaelskirche, Alte Akademie, das Polizeipräsidium und noch einiges mehr. Später dann das alte Rathaus, St. Peter, das Sparkassengebäude usw.

      Wirklich schön dann Odeonsplatz und weiter bis zur Münchner Freiheit eigentlich nur rekonstruierte Gebäude und Fassaden. Gleiches gilt für Prinzregenten- und Maximilianstraße, Königsplatz, Wittelsbacher Platz, Lehel usw. Außerhalb des Innenstadtrings sowie der außerhalb der genannten Reko-Ensembles in der Innenstadt dominiert allerdings tatsächlich Nachkriegs-Tristesse.
    • @Exilwiener

      Na, da kann ich dich nicht zustimmen. München ist wie Leipzig halt ein bunte Mischung von schone Strassenzugen und weniger schone Strassenzugen. So ist es.

      Auf die andere seite; gibt man die Stadt mehr als deine extrem kurze Spaziergang dann gibt es genus schone Platzen, was man auch von Maps.live.com sehen kann. Mit die kriegt man ein mehr empirisch und objektive Bild von Münchens Bausubstanz.

      http://maps.live.com/default.aspx?v=2&FORM=LMLTCP&cp=s0q08mhyyc1d&style=b&lvl=1&tilt=-90&dir=0&alt=-1000&scene=10817512&phx=0&phy=0&phscl=1&encType=1\r
      maps.live.com/default.aspx?v=2&F ... &encType=1

      http://maps.live.com/default.aspx?v=2&FORM=LMLTCP&cp=s0qfzzhyy8kj&style=b&lvl=1&tilt=-90&dir=0&alt=-1000&scene=10817512&phx=0&phy=0&phscl=1&encType=1\r
      maps.live.com/default.aspx?v=2&F ... &encType=1

      http://maps.live.com/default.aspx?v=2&FORM=LMLTCP&cp=s0q3bjhyy329&style=b&lvl=2&tilt=-90&dir=0&alt=-1000&scene=10817501&phx=0&phy=0&phscl=1&encType=1\r
      maps.live.com/default.aspx?v=2&F ... &encType=1

      Dadurch finde ich deine Resume extrem komisch. Ich konnte ja so eine halbherzige Spaziergang in jeder machen Stadt und dann beweissen, dass die Stadt nicht schon ist. Wenn man meidet alle schone Ecken und nur Konzentriert auf die weniger attraktive Ecken.

      Mit die Masstab dass du jetzt setzt und mit deine empirische Untermauerung kann mann jede Deutsche Grosstadt als hasslich empfinden.
    • @Johan

      Wie gesagt, ich kam in erster Linie wegen dem Oktoberfest nach München. Da ich zwar schon als Kind ein paar Mal in M war, mich aber an nichts mehr außer das Deutsche Museum erinnern konnte, hatte ich auch aufgrund der sehr positiven Beiträge hier im Forum wirklich hohe Erwartungen an das Stadtbild.

      Natürlich gibt es abseits der von mir beschrittenen Route ganz sicher einige nette Straßenzüge. Ich ging diese halt einfach nicht, weil sie nicht auf meinem durchaus sehr langen Weg durch die Innenstadt lagen, der meiner Meinung nach wirklich nicht gerade von schönen Häusern gesäumt war.

      Wie gesagt, zum Glück sind Geschmäcker verschieden und sicherlich bin ich auch von anderen Städten, die im Krieg etwas viel mehr Glück hatten verwöhnt (z.B. Wien, Prag et cetera).
      "Lieber Gott, schütze uns vor Dreck und Schmutz,
      vor Feuer, Krieg und Denkmalschutz!"
    • "Exilwiener" schrieb:


      Wie gesagt, zum Glück sind Geschmäcker verschieden und sicherlich bin ich auch von anderen Städten, die im Krieg etwas viel mehr Glück hatten verwöhnt (z.B. Wien, Prag et cetera).


      Da hast du Recht. Jetzt mag ich Wien wirklich. Aber mein erste Eindruck war auch nicht besonders toll. Ich bin ja von Stephansdom, uber Hohe Markt bis Schwedenkai gegangen. Da fand ich Wien auch nicht besonders Toll. Meine erste Eindrucke von Prag waren die erdruckende Betonvorstadte die wirklich wirklich schrecklich sind. In Wien gibt es auch einige Erschreckende und depressive Vororten. Die grosse Teilen von die Innenstadte sind aber extrem schon und da hat Munchen zu viel Kriegsschaden erlebt. Munchen kann sich trotz dem mit viele Europaische Grosstadte sehr gut mithalten. Besonders durch seine angenhme und sichere Innenstadt. Auf die andere Seite sind die meisten Grosstadten heute eine Mischung aus Alt und Neu. Prags Altstadt ist dadurch eine die wenige Grosstadten mit eine malerische Altstadt. Weder Paris, London oder Berlin besitzt heute eine richtige Altstadt. Wien kommt auch nicht so Altstadtisch vor. Was ich mochte mehr mit Munchen als mit Wien war Farbe- Wien fuhlte sich ein bisschen Grau an manchen Ecken.
    • @Johan

      Da kann ich nur bedingt mitreden, da ich in Paris – welche Schande – leider noch nie war. London hat mir ja überhaupt nicht gefallen, aber da war ich nur 4 Tage und habe die üblichen Sehenswürdigkeiten besucht.

      Wann warst Du das letzte Mal in Wien? Als Kind kann ich mich noch gut daran erinnern, dass die Straßenzüge alle grau-braun waren, da es in Österreich das so ziemlich strengste Mietrechtsgesetz der Welt gab, wodurch die Eigentümer keine Instandhaltung durchführen konnten, da die Mieten einfach vieeellll zu billig.

      Seit 1995 hat sich das schlagartig geändert. Du wirst in den inneren Bezirken kaum mehr Häuser finden, deren Fassade nicht bereits gestrichen wurde.

      Was Du in Wien kannst und was in London, vielleicht Paris auch, Prag und München usw. nicht mehr geht: Man kann, wenn man bewusst so gehen will, von der westlichen Stadtgrenze bis zur östlichen Stadtgrenze marschieren und lauter fast ganz geschlossene Altbauviertel durchwandern!

      Nebenbei möchte ich erwähnen, dass Prag garantiert die schönste Altstadt besitzt, die ich kenne, aber deren Außenviertel zu den scheußlichsten Ecken gehören, die ich bisher gesehen habe.
      "Lieber Gott, schütze uns vor Dreck und Schmutz,
      vor Feuer, Krieg und Denkmalschutz!"
    • Ich finde Wien abgesehen von ganz wenigen Vororten auch genial, in Paris ist die riesige Innenstadt toll, aber schon knapp hinter dem Eiffelturm wird die Bebauung absolut gruselig. Da schlägt die Abrißbirne gnadenlos zu, und vergammelte Wohnblocks der billigsten Art entstehen (siehe meine Galerie unter http://picasaweb.google.de/KimDealReloaded\r
      picasaweb.google.de/KimDealReloaded).
    • @Exilwiener

      Ja, ich vergleiche ja auch Munchen mit Hamburg, Milano, London, Glasgow, Kopenhagen, Stockholm oder Moskau. Ich werde trotzallem Munchen als ein sehr schone Grossstadt. Jetzt kommt es weder an Prag oder Wien Innenstadt an , aber bietet trotzdem genug mit schone Platzen, Strassen und Hauser dass ich da leben konnte. Entweder wird Munchen unterschatzt oder uberschatzt. Es ist halt eine schone Grossstadt, nicht mehr oder weniger.
    • Also ich war diese Woche in Wien und war nicht übermässig begeistert. Für Gründerzeitfans ist die Stadt ein Muss, der Ringbereich ist natürlich unschlagbar. Ich fand aber, dass die Stadt etwas trist aussah. Diese grau-gelblichen und teilweise zerfallene Fassaden sehen nicht so gut aus. Hier könnte etwas mehr farbe wirklich viel bringen - aber das ist ja nicht die Wiener Tradition. Die Leute waren auch nicht besonders freundlich (es war gleich nach der Wahl) und die Cafés langweilig. Die Barocke Innenstadt ist nur teilweise barock und hat sogar üble Bausünden. Die Vororte sind chaotisch und nicht gerade schön. Habe trotzdem viele Photos gemacht - aber nur aus der Altstadt (kommt bald).