Salzburg (Galerie)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hunderttausend Jahren später kommt jetzt meine persöhnliche Eindrücke von Salzburg. Es ist auf jedenfall eine schöne Stadt, die lage und die Altstadt ist etwas ganz besonderes. Trotzdem wurde ich tatsächlich Passauer höher schätzen als Salzburg als folgende Gründen.

      1 Passauer Altstadt liegt noch schöner. Ein Altstadt auf ein Zunge zwischen drei Flüssen ist ein Leiden von die Bewohner, gibt aber ein grossartige Umrahmunmg.

      2 Salzburgs grosse Burg ist ja schöner als Passauer, aber die Passauer Dom ist weitaus schöner als die in Salzburg. Salzburger Dom ist wirklich ein spardom in Vergleich.

      3 Malerische Plätzen...Passau bietet im Tat mälerischer Gassen und Plätzen an. Besonders Rezidensplatz bietet ein wunderbarer Umrahmung.
    • Deutsche versus Österr. Städte

      Johan. Aber doch schätze ich die Österr. Städte höher ein dann die verblieben Deutsche Städte.

      Wien versus Berlin: Wien ist weitaus schöner, besitzt viel mehr intakten Grossbauten und ehemalige Prunk/Prachtstrassen. Berlin ist lnach dem Krieg leider sehr schlecht gepflegt worden. Die Tabula Rasa hat zu vieles ausradiert und reko's gibt es leider auch kaum. Die Wiederaufbau ist geprägt von den Modernen.

      Linz, Graz, Klagenfurt, Salzburg und Innsbrück besitzen mehr intakten Bauten und Viertel dann z.B. Halle, Erfurt, Wiesbaden, Heidelberg, Passau, Potsdam, Würzburg, Görlitz, Bautzen, Lübeck, Freiburg, Bamberg, Konstanz, Coburg und Regensburg.

      Salzburg finde ich die Stadt mit der schönste Lage. Vergleichbar mit Coburg, Heidelberg und Würzburg.
    • Re: Deutsche versus Österr. Städte

      "uaoj36" schrieb:

      Johan. Aber doch schätze ich die Österr. Städte höher ein dann die verblieben Deutsche Städte.


      Ich sage nicht dagegen. Für mich handeln es nicht um Österreich gegen Deutschland, sondern dass Salzburg ist ein Tick überschätzt ist. Die Altstadt im eigentlich Sinn ist nicht so viel grösser als die von Passau. Die Bürgerliche Gebäuden ist tatsächlich weniger Bunt, die Dom sogar direkt langweilig, die Gassen grauer und Getreidegasse ist nicht besonders. Im harten Vergleich zwischen zwei schöne Städte finde ich tatsächlich Passau und sogar Regensburg schöner als Salzburg und Innsbrück. Gleichseitig finde ich Wien ist neben München die einzige Deutsche grosstadt wert von nennen. Und in die Vergleich ist Wien deutlich die schönste von alle.
    • Re: Deutsche versus Österr. Städte

      "uaoj36" schrieb:

      Johan. Aber doch schätze ich die Österr. Städte höher ein dann die verblieben Deutsche Städte.

      Wien versus Berlin: Wien ist weitaus schöner, besitzt viel mehr intakten Grossbauten und ehemalige Prunk/Prachtstrassen. Berlin ist lnach dem Krieg leider sehr schlecht gepflegt worden. Die Tabula Rasa hat zu vieles ausradiert und reko's gibt es leider auch kaum. Die Wiederaufbau ist geprägt von den Modernen.

      Linz, Graz, Klagenfurt, Salzburg und Innsbrück besitzen mehr intakten Bauten und Viertel dann z.B. Halle, Erfurt, Wiesbaden, Heidelberg, Passau, Potsdam, Würzburg, Görlitz, Bautzen, Lübeck, Freiburg, Bamberg, Konstanz, Coburg und Regensburg.

      Salzburg finde ich die Stadt mit der schönste Lage. Vergleichbar mit Coburg, Heidelberg und Würzburg.


      Jetzt habe ich mehr Zeit zu antworten. Österreich mit Deutschland zu vergleichen geht nur wenn mann über Erhaltungsgrad und Grösse redet. Dabei vergisst du einzigartigkeit. Mann kann Passau mit Salzburg wohl gut vergleichen wegen die ähnliche Bausubtstanz und Rolle dass die beiden Städten gespielt haben. Salzburg ist in die Tat schön und hat eine schöne lage. Im vergleich mit Passau fand ich es eher blass. Weder Salzburg noch Passau besitzt ausserhalb Altstadt ausgedenhte historische Vierteln. Dadurch habe ich dieser Urteil von folgende Gründen getroffen.

      1 Topografisch - Salzburger Altstadt ist ziemlich platt. Viele Gassen in Passau ist tatsächlich steil.
      2 Farbe - Salzburger Altstadt hat ein komische grauton wo Passau viel heller vorkomst.
      3 Salzburg Altstadt ist zu ein grosse Geschäftviertel geworden und kommt dadurch wenig authäntisch vor. Die Innenstadt ist wie Rothenburg reduziert zu ein Kulisse.

      Wo Salzburg schöner ist, ist die Burg, die Mirabelgarten und die Nähe zu die Alpen. Macht selbst eure vergleich.

      Kann mann denn Linz mit Bamberg vergleichen? Kann man Regensburg mit Graz vergleichen? Denn auf sehr besondere Gründen. Es gibt auch dimensionen die nicht mit die grösse zusammenhängt. Wien ist zwar grösser, aber besitzt Wien romanische Wohnbauten wie in Regensburg? Graz ist eine grosse Altstadt, aber besitzt sie Quidlinburgs Fachwerkhäuser? In dieser Sinn müssen Schönheit auch mit geschmack verbunden. Lübeck ist halt nicht so gut erhalten wie Graz, aber ich stehe voll auf Backsteingotik. Dann könnte ich sagen: ich finde Lübeck schöner als Graz. Nicht wegen Erhaltungsgrad oder grösse sondern wegen persöhnliche Preferenzen.

      Jetzt hast du auch willkürlich Städten auferzählt und dann mit Österreichische Städte vergliechen. Die Charm deutsche Städten liegt ja heute nicht an grösse sondern an die Variation in Baustilen. Passau und Quidlinburg ist dadurch für mich intressant weil die verkörpert fast verschiedene Welten.

      Übrigens bin ich nicht sicher mit dein Vergleich mit Linz und Regensburg und Heidelberg.So gut erhalten ist ja Linz wieder auch nicht.
    • "uaoj36" schrieb:

      Wien versus Berlin: Wien ist weitaus schöner, besitzt viel mehr intakten Grossbauten und ehemalige Prunk/Prachtstrassen. Berlin ist lnach dem Krieg leider sehr schlecht gepflegt worden. Die Tabula Rasa hat zu vieles ausradiert und reko's gibt es leider auch kaum. Die Wiederaufbau ist geprägt von den Modernen.


      Definitiv. Das war aber schon vor dem Krieg der Fall - nur eben auf weniger eklatante Weise.

      Linz, Graz, Klagenfurt, Salzburg und Innsbrück besitzen mehr intakten Bauten und Viertel dann z.B. Halle, Erfurt, Wiesbaden, Heidelberg, Passau, Potsdam, Würzburg, Görlitz, Bautzen, Lübeck, Freiburg, Bamberg, Konstanz, Coburg und Regensburg.


      Da hast du Städte, die seit dem Mittelalter Großstadtcharakter haben mit solchen, die während der Industrialisierung zu Großstädten wurden, und solchen, die seit jeher Mittelstädte waren und es auch heute noch sind, zusammengeworfen. Prinzipiell erscheint es mir unwahrscheinlich, dass es in Österreich abgesehen von Wien eine Altstadt (!) gibt, die hinsichtlich ihrer Größe, sei es gemessen an Häuserzahl oder Fläche, an Lübeck, Erfurt oder Regensburg herankommt.
      "Meistens belehrt uns der Verlust über den Wert der Dinge."
      Arthur Schopenhauer
    • Graz spielt in die Deutschsprachige Raum ein Sonderstellung als Stadt der Renaissance
      In die gleiche Atemzug bietet auch Lübeck (Nördliche Backsteingotik) und Regensburg (Romanische Profanbauten) auch ein sonderliga. Beurteilung von Architektur soll nicht nur willkürlich über Geschmack sein. Kann man dann Regensburg und Graz mit einander in grösse Vergleichen? Schwer...beide sind die grösste Altstädte in ihren art...
    • Salzburg im Winter

      Erlaube mir zu den wunderschönen winterlichen Aufnahmen von Johan ein paar eigene vorweihnachtliche Eindrücke zu ergänzen, insbesondere ein paar Kirchen innen und einige abendliche Aufnahmen.
      Aufgrund der Nordlage unterhalb des Burg- und Mönchsberges bekommt man im übrigen um diese Jahreszeit im Altstadtbereich auch bei strahlendem Sonnenschein ganztägig nur wenig Sonne zu sehen...
      Die Bilder sind vom Dezember 2006.

      Zuallererst die Kollegien- bzw. Universitätskirche, 1696-1707 von J.B. Fischer von Erlach:



















      Auch wenn die Häuserfassaden durchwegs recht einfach sind, ganz toll sind die mehrgeschossigen Arkaden-Innenhöfe:





      Als nächstes die Franziskanerkirche:




      ich finde einer der tollsten Kirchenbauten nicht nur Österreichs, ein gedrungenes, dunkles romanisches Langhaus, ein lichter, hoher gotischer Chor, ein prächtiger barockem Hochaltar sowie reich ausgestattete Seitenkapellen.













      Auch die Stiftskirche St. Peter stammt z.t. noch aus der Romanik und wurde im 18. Jh. prächtig neu ausgestattet:






      durch das spätromanische Stufenportal geht es ins Innere






      die Kapitelle der Säulen sind trotz des Rokokostucks noch als die ursprünglichen romanischen zu erkennen














      Petersfriedhof unterhalb der Mönchsbergwand








    • Petersfriedhof

      Am nordöstlichen Abhang des Burgberges liegt das Benediktinerinnenstift Nonnberg, um 700 durch den hl. Rupert gegründet.
      Heutige Kirche aus der 2. H. des 15. Jh.


      Portal der Stiftskirche


      Inneres mit dem spätgotischen Flügelaltar von 1515, bis 1863 Hochaltar der Kirche von Scheffau (ein paar Kilometer südöstlich von Salzburg)










      Krypta unter dem Chor; im W unter dem Nonnenchor noch das Paradies mit den bedeutendsten
      erhaltenen romanischen Fresken Salzburgs (um 1150)








      In den Klostergebäuden die Johanneskapelle mit einem der wertvollsten erhaltenen Schnitzaltäre im Land Salzburg:


      der Anbetungsaltar datiert 1498, evtl. von Ulrich Vaist, in der Nachfolge des Veit Stoß














      St. Erhard, im Hintergrund Tennengebirge


      Nun noch die Dreifaltigkeitskirche, auch von J.B. Fischer von Erlach:










      Dreifaltigkeitskirche am Makartplatz


      Schloß Mirabell, Straßenfront
    • Re: Salzburg Winter 2008

      Mein lieber Scholli, das sind ja mal die schönsten Kirchenbilder, die ich hier seit langem gesehen habe. Einfach nur prächtig. Besonders beeindruckend fand ich das hier:



      Unglaublich, wie es frühere Zeiten mühelos geschafft haben, zwei Stile, die mehr als ein halbes Jahrtausend trennt, auf geschmackvolle Weise miteinander zu kombinieren. Unser heutiges Vermögen erschöpft sich darin, Schlossinnenhöfen Glasdächer aufzusetzen...

      Und der Anbetungsaltar ist ja mal so hinreißend schön, dass man meinen könnte, er wäre aus dem 19. Jahrhundert, wüsste man es nicht besser. ;)
    • Re: Salzburg Winter 2008

      Vielen Dank, traumhafte Photos, das nährt noch meine spirituelle, vorweihnachtliche Stimmung ;)!

      LG
      "Ich denke an Wien, so wie Sie an Brüder, an Freunde denken, die jetzt an der Front sind. Nun sind sie fern von Ihnen und Sie wissen sie in Gefahr, ohne ihnen beistehen, ohne diese Gefahr teilen zu können" - Stefan Zweig 1940
    • Re: Salzburg Winter 2008

      Wunderbare Bilder, Markus! Besonders das Stift Sankt Peter mit Klosterkirche und Friedhof ist äußerst idyllisch und beeindruckt mich immer wieder von Neuem.

      Im Gegensatz dazu lassen mich die Barockkirchen Fischer von Erlachs in Salzburg eher kalt. Ich bin kein besonderer Freund seines fast klassizistischen für mich eher unterkühlt wirkenden ornamentarmen Barocks in Salzburg. Aber das ist natürlich Geschmackssache. Zweifellos ist allerdings die immense Bedeutung dieser Bauten für den süddeutschen/österreichischen Barock. So scheint Erlachs Dreifaltigkeitskirche nicht nur prägend für sein späteres Hauptwerk, die Wiener Karlskirche ( http://de.wikipedia.org/wiki/Wiener_Karlskirche" onclick="window.open(this.href);return false;\r
      de.wikipedia.org/wiki/Wiener_Karlskirche ), sondern auch für den Kirchenbau in Ettal ( http://de.wikipedia.org/wiki/Kloster_Ettal" onclick="window.open(this.href);return false;\r
      de.wikipedia.org/wiki/Kloster_Ettal ) gewesen zu sein.
    • Re: Salzburg Winter 2008

      Wunderbare Serien: liebe Salzburg mit "grauen" Anstrichen der Gebäuden. Die Feste im Dunkel: wie eindrucksvoll.

      Nein zusammen mit Wien die absolute nr 1 und 2 des Deutschsprachiges Gebiet. Salzburg ist ganz komplett erhalten und hat wunderbare romantische Strassen, Plätze, Schlösser, Gassen, Kirchen und Feste.

      Würzburg ist 100% mit Salzburg zu vergeleichen: :Lage (mit Feste); am Fluss, Mittelalterlich, Grösse, Zahl der Einwohner, Zahl an Kirchen, Kloster und Kapellen, reichtum der Kustschätzen.

      Würzburg hat daneben noch ein "Residenz" und Universität. Salburg ist aber wesentlich besser erhalten.

      Das Bild von Würzburg 1944 von der Feste war aber wirklich Traumhaft. Das kann Salzburg nicht bieten.
      Sonstige super Bilder: Magdeburg 1944 am Fluss, Heidelberg am Fluss, Dresden am Fluss, Hamburg am Alster, Berlin mit Blick auf Schloss und Dom mit Spreeufer 1942. Blick auf Berliner Mitte 1942 nach Osten. Bilder von Potsdam 1944. Leipzig: Augustusplatz 1942,
    • Re: Salzburg Winter 2008

      Sehr schön. Mich beeindruckt besonders der gotische Chor der Franziskanerkirche. Dieser wurde von Hans von Burghausen erbaut, der auch an St. Martin in Landshut, St. Nikolaus in Neuötting, St. Jakob in Straubing und St. Jakob in Wasserburg am Inn gearbeitet hat.


      @uaoj36

      Die eine oder andere Bombe hat auch Salzburg abbekommen, verglichen mit anderen Städten aber halb so schlimm... Sein eigentliches bauliches Pendant ist Passau. Würzburg war neben Bamberg und Mainz eine Stadt der sog. "Pfaffengasse" am Main - so benannt, weil die nebeneinander liegenden Territorien dreier Fürstbischöfe den Lauf des Mains weitgehend abdeckten. Topographisch mag es Ähnlichkeiten geben - das gilt aber ebenso für Passau (Festen Ober- und Niederhaus, Flüsse, viele Kirchen) - stilistisch war Würzburg von Salzburg ziemlich verschieden.
      "Meistens belehrt uns der Verlust über den Wert der Dinge."
      Arthur Schopenhauer