Verein Historisches Dresden

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • "youngwoerth" schrieb:

      Hey Du Schloßgespenst, lies mal diesbezüglich meinen Beitrag im Waldschlösschen-Thread.


      Hatte ich ja - und ein wenig enttäuscht (obwohl's mir im Grunde herzlich egal sein kann) festgestellt, daß Du schon wieder Deine Sachen packst; aber wie gesagt - kann man von DD so schnell genug haben, wenn man mal dort gewohnt hat? Naja, vermutlich gibt es noch ganz andere Gründe für Deinen Aufbruch, die mich aber natürlich nichts angehen.

      Na dann, viel Glück in Freiburg - Harmonica, Bert, Miwori, Hyade und die übrigen Dräsdner halten die Stellung und versorgen uns mit Bildern & Fakten. 8)
    • "Kindvon2dresdnern" schrieb:

      Wenn es danach ginge, hätte ich als Weimarer niemals nach Essen ziehen dürfen!


      Hätte ich auch nie gemacht! :zwinkern:

      Was heißt da fragwürdig? Wer oder was ist denn der Maßstab dafür, ob ein solches Vorgehen fragwürdig ist?
      Die Masse? Würde so etwas wahrscheinlich nicht machen, korrekt. Aber ich bin nicht die Masse.
      Mal davon abgesehen ging es bei meiner Entscheidung um wesentlich mehr als ein hässliches Gebäude -
      schade, wenn eine ausführliche Begründung auf ein paar "werbewirksame Worte" reduziert wird.

      "Schloßgespenst" schrieb:

      Harmonica, Bert, Miwori, Hyade und die übrigen Dräsdner halten die Stellung und versorgen uns mit Bildern & Fakten


      Und von mir gibts ein paar Fotos aus Freiburg - weil ich dort nämlich auch endlich wieder Zugriff auf eine Digitalkamera habe!
      Andere Gründe? Habe ich doch geschrieben, dass ich mich wieder mehr auf andere Aspekte des Lebens konzentrieren möchte. In FR habe ich "damals" meinen Freundeskreis zurück gelassen, der mich bald wieder etwas vom Städtefieber ablenken wird. :gg:
      Ich entschuldige mich von Herzen für meine früheren arroganten, provokanten, aggressiven und unfreundlichen Beiträge!
      Jesus ist mein Herr und Retter!
    • Nun, da die Umzugsaktion vollzogen ist, wird man anscheinend etwas gesetzter hm :zwinkern:

      Wie sieht es aus? Ist Dresden bereit für diesen Verein? Kann dieses Forum ein aktiver(er) Bestandteil der Stadtgestaltung werden?

      Es würde mich definitiv freuen!


      PS: Erschreckend, was für wichtige Angelegenheiten hier unten so vermodern...
    • "erbsenzaehler" schrieb:

      Nun, da die Umzugsaktion vollzogen ist, wird man anscheinend etwas gesetzter

      :engel:

      Aus dieser Idee ist ja damals das Bürgerbündnis Stadtbild Dresden hervorgegangen. Wir waren mit bedruckten T-Shirts bei den großen Diskussionen ums Gewandhaus dabei und auch die vom Forum unterstützte Flyer-Aktion fiel in unseren Bereich. Um ein paar weitere Namen zu nennen: Dresdner Original, Henry, Mjölnir, Th. Filip, Harmonica,...

      In Gedenken an unsere ehemaligen Aktivisten.
      Ich entschuldige mich von Herzen für meine früheren arroganten, provokanten, aggressiven und unfreundlichen Beiträge!
      Jesus ist mein Herr und Retter!

    • An dieser Stelle muss ich aber noch einmal erwähnen, dass der KP nicht wie oft angenommen heute zwischen den 2 Fahrspuren stehen würde, sondern auf der Wiese westlich der Straße.

      Also in etwa dort, wo hier der Bus zu sehen ist:

      Bing Maps - Wegbeschreibungen, Routen, Verkehr


      Wie kommst du zur Annahme das der KP dort stand?
      Er stand zwischen den beiden Fahrbahnen der St. Petersburger Straße.
      An der angegebenen Stelle standen die Mosel-Terrassen.
      Der heutige Gleisverlauf der Straßenbahn führt zum Teil in die Bebauung am Maximilian Ring.
      (untere Bildmitte, roter Rahmen)
      img714.imageshack.us/i/luftbildpirnaischerplat.jpg/
    • "IFMDD" schrieb:


      Er stand zwischen den beiden Fahrbahnen der St. Petersburger Straße.

      Das habe ich früher auch mal gedacht.
      Aber an der Lage und Ausrichtung des Landesbankgebäudes kann man sehen, daß Moritzring und Amalienstraße einen ganz anderen Winkel hatten als die heutigen Fahrbahnen der St.Petersburger, die annähernd parallel zur Fassade des Polizeipräsidiums verlaufen.