Dortmund

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gute Frage,was man ändern sollte, ich denke der alte Bahnhof wär nicht schlecht, das Rathaus sowieso u.v. mehr.
      Weitere Hochhausbauten im Stadtzentrum sollten verhindert werden.

      Aber Dortmund ist ja auch sehr problematisch, weil gar nicht mehr die alte Straßenführung vorliegt (Stichwort: autogerechte Stadt), damit fallen ja einige Reko - Möglichkeiten weg.

      Wenn wir uns demnächst mal in Dortmund treffen, könnten wir ältere Passanten befragen, welche Gebäude Ihnen am meisten fehlen und welche man rekonstruieren sollte (wenn das Geld keine Rolle spielen würde).


      Der alte Bahnhof:





      Der jetzige Bahnhof:





      Das geplante 3do - Objekt:






      :übelkeit:


      Zu deinen anderen Gebäuden kann ich dir leider momentan noch nichts sagen.
    • Ach ja... der alte Bahnhof war schon schön... wenn auch nicht so prachtvoll wie die Exemplaere in Bremen, Nürnberg oder FFM.

      Das mit der alten Straßenführung ist wirklich blöd... daher würde ich auch nur die bedeutendsten Gebäude rekonstruieren und alle anderen häßlichen Bauten einfach durch schönere ersetzen bzw. die Fassaden ersetzen.
      Vielleicht kann man ja auch teilweise die alte Straßenführung wiederherstellen...

      ... 'ne Bürgerbefragung wäre vielleicht wirklich mal interessant.

      Sag mal, gibt's vielleicht noch Gleichgesinnte an deiner Uni?
    • Sag mal, gibt's vielleicht noch Gleichgesinnte an deiner Uni?


      Ich studiere zwar u.a. Geschichte und denke, dass sich dort viele ähnlich Gesinnte befinden, hab mich aber bisher eher selten darüber unterhalten.

      Direkt neben der Uni befindet sich ja auch ein Teil der FH mit dem Fachbereich Architektur, der denke ich, auch eher anders orientiert ist!

      Und wenn man die hässliche Uni anspricht, heisst es meistens nur: "Die Bochumer Uni ist noch viel hässlicher!"
    • @ Booni:

      Das Projekt ist wohl schon durch.

      Im Februar wurde der Flächennutzungsplan verändert:

      bezreg-arnsberg.nrw.de/aktuell/2004/februar/013_04.html


      Die Entscheidung war erst im September:

      dosys01.dokom.de/dosys/prinfo.…6f17003ae82d?OpenDocument

      Immerhin leichte Verbesserungen an der Fassade:

      "An dem äußeren Erscheinungsbild des 3do-Komplexes ist zwischen den Beteiligten kontinuierlich weiter gefeilt worden. Durch eine ruhigere, homogenere Fassadengestaltung, eine zurückhaltende Materialwahl für die Fassadenelemente und die Ausbildung von Arkaden ist die Gestaltqualität erheblich verbessert worden. Auch die Eingangssituationen zum Hauptbahnhof haben mit der stärkeren Akzentuierung durch Portale verbunden mit großzügigen Flugdächern erheblich an Qualität gewonnen."



      idruhr.de/detail.php?id=15192&seite=liste


      ruhr-guide.de/rg.php/left/menu…tmunder%20Bahnhofsprojekt
    • Naja, ich hoffe mal, das ist nicht der Todesstoß für Dortmunds Innenstadt...




      EDIT:

      Ich war am Montag mal wieder in Dortmund und hab etwa 2 Stunden damit verbracht, Fotos von der Innenstadt zu machen. Mir fehlt trotzdem noch viel aber ich werde den Bericht morgen mal einstellen.


      Ein paar Sachen vorab:



      1. Das Dortmunder Rathaus MUSS wiederkommen
      2. Der Marktplatz ist kalt und ungemütlich
      3. Es ist problematisch, einen Baublock abzureißen um dort ein Rathaus zu bauen
      4. Dortmund bietet viel Potential
      5. In Dortmund können viele kleine Rekos viel bewirken
      ...

      Lust auf mehr? Seid gespannt auf morgen!
    • Na, dann freue ich mich schon mal auf deine Fotos, bin erwartungsvoll!


      Was planst du denn für Fotos einzustellen?


      zu 1) Das Dortmunder Rathaus ist wirklich notwendig, s.o.!

      zu 2) Die Fassaden ließen sich bestimmt kostengünstig verbessern!

      zu 3,4) Stimme mit dir überein!

      zu 5) Welche denn?

      Ich weiß nur nicht, wie die Dortmunder Politik, also Langemeyer das sieht...

      Wie wäre es mit einem zukünftigen Verein? Ich wär dafür, muss mal mit nem Geschichts - Dr. reden, der im Museum für Kunst- und Kulturgeschichte tätig ist (Vorsitzender des Westfälischen Heimatbundes: Dr. Ingo Fiedler), der kennt bestimmt noch viele Interessenten.
    • So... jetzt geht's los.

      Hab mir am Montag auch 2 früher-heute-Bildbände über Dortmund vom Wartberg Verlag geholt, heute kam ein Buch über das Dortmunder Rathaus (von 1968) per Post.. kann demnächst noch richtig was erzählen :zwinkern:

      @ der_Sauerländer:

      nochmal zu 2: Naja, Fassadenverbesserungen alleine reichen mir nicht, siehe unten.

      zu 5: Unten kommen ein paar Vorschläge.

      Und für einen Verein bin ich sowieso, je eher desto besser... können uns da ja mal zusammensetzen.


      Alsooo... nun zu den Fotos:



      Diese habe ich aus Ladezeitgründen aus dem Thread genommen und in einer eigenen Galerie gepostet:

      HIER
    • Abend Booni!

      Vielen Dank für die Bilder, mir wird beim Anschauen mal wieder bewusst, wieviel Dortmund noch zu bieten hat!

      Sind echt noch schöne Gebäude dabei, auch wenn viel Stuck abgeschlagen wurde, aber diese haben darum natürlich noch viel Potential!

      Bin mal auf deine nächsten Fotos gespannt, ich hoffe, du hast die Krüger - Passage dabei!
      Und hast du das Gebäude abgelichtet, welches an der Stelle des ehemaligen Alten Rathauses steht?

      PS:

      Ich war heute zum ersten Mal im Touri - Info - Center (bei der Bibliothek) und habe dort das Heft "Stadthistorie" (2€, herausgegeben vom Stadtarchiv) erworben. Auf dem Titelblatt strahlt das Alte Rathaus...
      Mal wieder typisch, dass Städte mit nicht mehr Vorhandenem Werbung machen..., aber auch ein Zeichen dafür, dass das Gebäude noch nicht vergessen ist!

      Ich habe dort auch noch eine Broschüre mit Touren und Rundgängen entdeckt (dortmund-tourismus.de/), was hältst du von einer Tour "Dortmund per Pedes" am Samstag, den 6.11, ca. 11 - 13 Uhr (www1.dortmund.de/themen/touris…event_detail.jsp?cid=2109)?
      Vielleicht gibt es dort noch ein paar Gleichgesinnte...
      Anschließend könnten wir dann noch unsere Ideen austauschen!
    • Hmm... klingt interessant. An dem Tag hab ich auch noch nichts bestimmtes vor, könnte man durchaus machen.

      Hab die ganzen Dortmundfotos nochmal in die Galerie gepackt und überlege, diese hier ganz zu löschen da dieses ewige laden doch ein wenig nervt wenn man nur lesen will was als nächstes so kommt.

      Edit: Hab sie alle gelöscht!


      So, nun noch 2 Fotos die ich im Netz gefunden habe. Leider sind es Nazi-Aufmärsche aber ihr sollt eure Blicke lieber auf die Gebäude im Hintergrund lenken:

      Einmal Hansaplatz, alte Hansaarkaden und die detailreiche Fassade das Karstadt-Altbaus:

      ... und einmal Marktplatz. mich würde interessieren, was das für ein Gebäude an der Westseite (Bildmitte rechts) des Platzes ist. BTW: Hier erkennt man auch das Dach des Karstadt-Albaus:

      Quelle: http://www.honings.de">www.honings.de
    • Naja, eine Arkadenreko ist erstmal unwahrscheinlich, das Gebäude was dort momentan steht ist erst 14 Jahre alt. Aber ansonsten sehe ich das so wie du.


      Um Dortmund neu zu gestalten sollte man aber allumfassend ansetzen. Wenn man die Innenstadt komplett rekonstruiert ist keinem geholfen, weder den Dortmundern noch den Touristen. Dortmund ist immer schon eine Stadt gewesen, die lebt. Als mit der Industrialisierung aus der kleinen Ackerbürgerstadt eine moderne Großstadt wurde vollzog sich der Wandel zwar schnell, aber nicht gleichzeitig. Selbst kurz vor dem 2. WK gab es in der Innenstadt noch viele Brachflächen sowie dörfliche Gebäude. Und auch heute ist die City nicht so dicht bebaut wie anderswo.
      Man sollte in meinen Augen ein Dortmund für Dortmunder bauen, eine Stadt, in der es sich lohnt zu leben und für dessen Herkunft man sich nicht schämen muss.

      Daher würde ich zwar einerseits eine architektonische und städtebauliche Aufwertung der Innenstadt fodern, andrerseits aber auch Wohnviertel die viel gründerzeitliche Wohnbebauung vorweisen wie das Kreuzviertel oder die Nordstadt rausputzen. Momentan leben in der Nordstadt hauptsächlich Ausländer und Studenten. Das ist auch kein Problem. Das Multi-Kulti gut geht zeigt der Prenzlauer Berg in Berlin. Doch während das Kreuzviertel langsam aber sicher kultig wird treffen sich auf dem Nordmarkt die Fixer. Kann man nicht aus dem Gebiet Nordstadt/Hafen ein großes gründerzeitliches Wohngebiet machen in dem sich niemand nachts mehr fürchten muss? Ein Zufluchtsort für Singles, Paare und Kleinfamilien die die Stadtnähe einem Einfamilienhaus vorziehen? Man hat die Drogensüchtigen, Obdachlosen etc. aus dem Brückstraßenviertel vertrieben, es muss doch auch aus der Nordstadt gehen, oder?
      Im Gegenzug sollte man aber auch Hilfeangebote für diese Menschen einrichten, das Hamburger Schill-Prinzip finde ich nicht gut.
      Doch die citynahen Wohngebiete müssen endlich eine Aufwertung erfahren. Auch hier können Fassadenrekos und -komplettierungen, nächtliche Beleuchtung von besonders schönen Fassaden, verkehrsberuhigte Gebiete etc. Wunder wirken.

      Desweiteren sollte man die City wieder zum Leben erwecken indem man Büros in Gewerbegebiete etc. verlegt und wieder Wohnungen in der Stadt schafft.

      Architektur und Stadtplanung - hier müssen wir ansetzen!


      ... aber das Rathaus wollen wir auch zurück! :lachen:
    • Ich hab endlich 'ne Vorher-Ansicht dieses Gebäudes gefunden:


      Auf der Seite http://www.greuel.de">www.greuel.de gibt's 'ne Menge alter Ansichtskarten aus Dortmund, u.a. auch diese hier:


      Das 2te Gebäude von links mit dem Fachwerk im Giebel müsste es sein.


      Desweiteren ist ein schönes Bild der Adlerapotheke zu sehen:

      2tes Gebäude von rechts.

      Heute sieht die Situation so aus:



      ... und der prachtvolle Bau auf der rechten Seite dieser Karte ist das alte Stadthaus:


      heute auch prachtvoll, dennoch fehlt etwas:


      Alle Ansichtskarten liegen auf http://www.greuel.de">www.greuel.de (Quellennachweis)
    • ...irgendwie schade, dass sich sonst so wenige für Dortmund interessieren, ist ja immerhin unter den 10 größten Städten Deutschlands.


      Ich schlage dennoch eine weitere Reko vor:

      Das Kaiser-Wilhelm-Denkmal in Hohensyburg/Dortmund:


      So gab es sich in der Kaiserzeit und der Weimarer Republik...

      ... wurde jedoch 1935 wegen angeblicher Baufälligkeit "gereinigt" und dem Nazi-Baustil angepasst:


      Bildquellen: http://www.syburg.de">www.syburg.de

      Gerade die Tatsache, dass es eine ideologische Umgestaltung war ist ein gutes Argument für eine Rekonstruktion, auch denke ich dass sich für so etwas wohl Spender finden werden.
    • Die Reko des Kaiser - Wilhelm - Denkmals ist zwar ne gute Idee, halte ich aber auch für unrealistisch; für die meisten wäre es wahrscheinlich zu pompös; außerdem haben viele die Bedeutung vergessen, ich glaube die einzige Inschrift ist 18.01.1871. Ich glaube nicht, dass viele Jugendliche noch wissen, was da war! (Unsere Bildungspolitik ist schuld, nicht die Lehrer!)
      Ich war dieses Jahr bei "Rock in den Ruinen" an der Hohensyburg und hab mich mit jemandem angelegt, der meinte, das Denkmal in ein Urinal verwandeln zu müssen... Ist halt häufig kein Respekt mehr vor dem Vergangenen vorhanden!

      @ Booni: Stell doch mal bitte die Dortmunder Bilder aus dem Thread "Wünschenswerte Rekos" hier auch noch rein, möglichst mit noch mehr Informationen!
    • Also erstmal zum Denkmal:

      Klar, pompös ist es, aber erstens hübscher als nackt und außerdem echter.

      Außerdem haben wir uns von den Nazis nichts vorzuschreiben lassen. Da in Dortmund die rechte Szene leider ziemlich stark ist könnte man denen mit so einer Reko mal so richtig eins auswischen.


      Und nun zu deinem Wunsch, die Bauten aus dem "wünschenswerte Rekos"-Thread:

      Leider habe ich noch nicht viele Informationen finden können, mir stehen leider auch nicht so die Quellen zur Verfügung, vielleicht kannst du vor Ort mehr rausfinden.


      1. Das alte Rathaus:

      Das ist so ein bedeutendes Gebäude, da mach ich demnächst mal 'nen eigenen Thread zu auf... hab da ja jetzt 'n Buch drüber. Außerdem hast du ja am Anfang schon viel darüber geschrieben.


      2. Der Fredenbaum im Fredenbaumpark:



      Tja... der Fredenbaumpark ist aus dem 1908 entstandenden Lunapark hervorgegangen, der sowas wie ein früherer Freizeitpark war mit Rodelbahn, Mühle, Springbrunnen, Wasserrutschbahn, Tanzzelt und Oberbayrischer Bierhalle (was das Gebäude auf dem Foto oben wohl ist). Leider wurden diese Freizeiteinrichtungen während des 2. Weltkrieges abgebrochen und nicht wiederaufgebaut. Inwiefern man die Vergnügungseinrichtungen der Kaiserzeit noch wiederaufbauen soll muss man gucken, das Gebäude oben muss auf jeden Fall dorthin!


      3. Das alte Oberbergamt, später Kunst u. Gewerbemuseum:



      Dieses Gebäude stand am Ostwall, wo genau weiß ich nicht aber vom Gefühl her würde ich sagen da, wo heute das Museum am Ostwall steht. Es wurde 1875 gebaut und nachdem das neue Oberbergamt (das heute mit teilweise vereinfachtem Dach noch steht) eröffnet wurde als Museum genutzt wurde.


      4. Hansa-Arkaden:



      Hierüber weiß ich nur, dass sie 1912 einige sehr alte hübsche Gebäude aus der Zeit als Ackerbürgerstadt ersetzten und meines Wissens Geschäfte enthielten. 1990 wurden dort die häßlichen neuen Hansa-Arkaden eröffnet.


      5. Hauptpostamt:



      Dieses Gebäude am Hiltropwall wurde 1895 für die Kaiserliche Oberpostdirektion errichtet und war laut Wartberg-Verlag ein Paradebeispiel für die wilhelminische Baukunst. Es wurde 1944 teilweise zerstört, die letzten Gebäudeteile wurden erst 1981 abgebrochen.


      6. Nordstern-Haus (rechts):


      1908 an der Ostseite des Marktes erbaut, wurde im Krieg bis auf einen kleinen Rest vom Erdgeschoss vollständig zerstört und ist als Reko wertvoll da der Neubau bis auf ein 2 Stockwerke hohen Vorbau weiter nach hinten versetzt wurde, d.h. man muss das Nordstern-Haus nur vorbauen.


      7. Bismarckturm


      ... darüber hast du ja schon genug erzählt ;)




      Viele bedeutende Gebäude Dortmunds wurden übrigens schon während der Industrialisierung zerstört weswegen ich bei Dortmund keine Reko des Vorkriegszustandes erreichen will sondern nur die Stadt verschönern will sowie gut dokumentierte, wichtige Gebäude wiedererrichten möchte, auch wenn sie schon vor dem 2. WK zerstört wurden (wie den Adlerturm... wobei das leider eine sehr freie Reko ist)
    • Bevor man sich an das Rathaus wagt, kann man ja erstmal anderweitig "üben".

      Hier ein paar Vorschläge, wo dringend Rekonstruktion gefragt ist:


      Dach & Kuppel, Fassade 1. Obergeschoss



      Dach & Fassade



      Dach, Kuppel, Fassade im unteren Teil sowie eine Sanierung der kompletten Fassade (wirkt baufällig).



      Dach & Fassade (sieht zwar gus aus, sah früher aber deutlich besser aus)



      Fassade, Dach, Kuppel, Ziergiebel... hier gibt's jede Menge



      Erdgeschoss & Obergeschoss ab 3. Stock (früher Fachwerk), natürlich auch das Dach, Rückseite siehe unten



      Dach, Giebel



      Ab 3. Geschoss komplette Sanierung, Aufstockung und Rekonstruktion



      Seitentürmchen und andere Details



      Dach, Fassade 1. OG, Stuck am Übergang zum Dach



      Rückseite vom o.g. Haus




      Dachgiebel, Dach und hinterer Teil der Passage


      ... wie ihr sehr sollte man sich nicht nur auf's Rathaus beschränken ;)
    • Das Problem ist wohl, dass diese Gebäude nach einer vollständigen Wiederherstellung noch stärker von der modernen Bebauung isoliert wären!

      Ich weiß nicht, ob das passen würde. Der typische Dortmunder käme dann wohl eher auf die Idee, das Gebäude wieder zu entstucken, als andere neben liegende Gebäude wieder zu rekonstruieren.

      Aber natürlich bin ích trotzdem für eine Wiederaufstuckung!