Nürnberg

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Verweis zum letzten Beitrag im alten Forum: naanoo.com/freeboard/board/sho…opic=237937&forumid=16288
      und
      Verweis zum letzten Beitrag im alten Forum: Nürnbergs Wiederaufbau
      Eine der vorzüglichsten Eigenschaften von Gebäuden ist historische Tiefe.
      Die Quelle aller Geschichte ist Tradition. (Schiller)
      Eine Stadt muss ihren Bürgern gefallen, nicht den Architekten.
    • Wie jedes Jahr kann man dieses Wochenende im Rahmen der "Stadtverführungen Nürnberg" Orte besuchen, die normalerweise nicht so einfach zugänglich sind.

      Die Altstadtfreunde beteiligen sich ebenfalls an der Veranstaltung und ich werde am FR ab 21.00 Uhr für 2 Std. am Haus Irrerstraße 1 stehen und eine nächtliche Führung begleiten.
      Am meisten freue ich mich jedoch auf meinen geplanten Besuch im sog. "Denkmalstadl", in dem zuhauf historische Bauteile lagern, die im WW2 gerettet wurden und seither auf Verwendung hoffen.

      Nürnberg platzte ja damals hinsichtlich historischer Besonderheiten an Bürgerhäusern aus allen Nähten. Bevor die großen flächenhaften Zerstörungen kamen, hatte man illegalerweise sämtliche historisch wertvolle Bauteile entfernt und unterirdisch eingelagert.

      Das reicht von jahrhundertealten Auslegern, Fenstergittern, Türen bis hin zu Masswerk, Chörlein, Wandvertäfelungen, Steinreliefs usw. ... alles liegt da seit nunmehr 60 Jahren und wartet auf den Wiedereinbau.

      Bin schon sehr gespannt und versuche, soviel wie möglich zu photographieren - ich hoffe das ist erlaubt.

      Hier mal ein Programm der Stadtverführungen, das wieder zeigt, wie sehr die Stadt einerseits auf ihr historisches Erbe setzt und es vermarktet, andererseits aber gegen Rekonstruktionen jeglicher Art eintritt:

      smtp2.kubiss.de/%7Ephpk109/fuehrungen_historisch.php

      Norimbergus, was hältst Du von einem Treffen? Sind ja recht interessante Führungen dabei...

      Grüße
    • Weiß man denn welche Bauteile zu welchen Gebäuden gehört haben? Anhand von alten Fotos sollte dies doch möglich sein in Erfahrung zu bringen!

      Komisch dass diese noch nicht wieder an Ort und Stelle sind, da kann sich doch noch nicht einmal der Denkmalschutz beschweren oder irgendwelche depperten Leute, die immer von Disneyland reden, wenn Rekos gemeint sind!
    • @sauerländer
      Warum man die nicht schon lange wieder eingebaut hat?
      Das ist echt lohnenswert herauszubekommen! Mal sehen, ob ich am SA erfolgreich bin.
      Bezüglich Deiner Frage nach dem Standort: Das weiss man zu 99% der Fälle ganz genau, denn Nürnberg innerhalb der Stadtmauern wurde über lange Zeit bis 45 als Gesamtkunstwerk betrachtet. Ähnlich wie man das heute mit Florenz macht. Es ist also alles haarklein dokumentiert, vermessen, photographiert, schon über eine lange Zeit hinweg.

      Wie gesagt, ich freue mich schon auf den "exklusiven Einblick" in das ansonsten verschlossene Archiv.
    • "Jürgen" schrieb:

      Norimbergus, was hältst Du von einem Treffen? Sind ja recht interessante Führungen dabei...


      Nachdem ich es bisher noch nie geschaft habe, zu den Stadt(ver)führungen zu gehen, habe ich es dieses mal ernsthaft vor. Leider habe ich sowohl heute als auch morgen abend unverrückbare Termine. Heute werde ich deshalb wohl nichts machen. Es rentiert sich nicht.
      Für den Samstag habe ich nach einem längeren Selektionsprozeß einen Plan zusammengestellt, aber fix ist da noch nichts. Fest steht hauptsächlich um 16:00 Im Schatten der Historie: Perlen des Wiederaufbaus. Veranstalter ist der Verein Baulust. Mal sehen, was dort als Perle präsentiert wird - ich befürchte, man wird uns zum Pellerhaus führen. Davor bin ich vielleicht in Johannis unterwegs (Pilgerspital Hl. Kreuz und Friedenskirche). Beginnen werde ich eventuell am Spittlertor. Für die historischen Bauteile bleibt dann eigentlich keine Zeit mehr, es sei denn, ich würde sie noch vorher reinschieben. Wahrscheinlich schaue ich erst am Sonntag nach dem Besuch des Rochusfriedhofs hin.
      Aber wahrscheinlich habe ich mir viel zu viel vorgenommen. Die Auswahl ist aber auch riesig. Man müßte das Programm über mehrere Wochenenden verteilen. Hier noch ein paar Führungen, die mich sehr interessieren würden, die aber einfach nicht in den Zeitplan passen: St. Jakob, das unbekannte Viertel, Zwischen Barock und Werkbundstil (Gartenstadt), Die Poststadt, Den Patriziern auf der Spur, Verborgene Jugendstilschätze (das ist allerdings eine Radtour - wundert mich aber nicht, denn diese Tour wird von Utz Ulrich angeboten), Lichtenhofer Schätze (Konzert in der Gustav-Adolf-Gedächtniskirche mit anschließender nächtlicher Turmbesteigung), die verschiedenen Führungen unter dem Titel Verborgene Schätze in Gassen und Gäßlein, mehrere Führungen zu den Reichskleinodien usw. usf.

      Einem Treffen stehe ich aufgeschlossen gegenüber. Mach mal einen Vorschlag. Meine Grobplanung weißt Du ja jetzt, und wie gesagt, fest steht noch nichts. Wahrscheinlich wird mir das sowieso zu viel und ich lasse einen Termin (oder zwei, oder drei, ...) ausfallen. Oder sag mal, wo Du hingehst. Vielleicht habe ich ja was gutes übersehen. Bei 159 verschiedenen Angeboten kann das leicht passieren. V. a. die zweite Hälfte habe ich nur überflogen.
    • @norimbergus
      Ich bin hätte morgen ab 11.30 Zeit, bis ca. 15.00 Uhr. Am SO ist es bei mir ungünstig.

      Also was hältst Du von

      Italienische Schätze in der Stadt
      "Die italienischen Schätze, manchmal etwas verborgen, sind doch zugänglich und ganz nah. Ein Spaziergang durch die Altstadt lässt uns Kurioses und Unbekanntes entdecken."

      16.10.2004: 11:30 Uhr und 14:00 Uhr

      Um 11.30 wäre günstig, Treffpunkt ist am Sebalder Chörlein.

      oder:

      Spittlertor – Eingang nach Nürnberg
      "Das Spittlertor war eine der vier Zufahrten zur Nürnberger Innenstadt. Seine Baugeschichte, die Veränderungen im Lauf der Jahrhunderte und die Beziehung zum Plärrer werden erläutert. Eine Turmbesteigung mit ungeahnten Perspektiven bildet den Abschluss."

      16.10.2004: 10:30 Uhr, 12:30 Uhr, 15:00 Uhr, 16:30 Uhr, 18:30 Uhr

      Vielleicht 12.30, Treffpunkt ist direkt am Spittlertorturm

      Grüße,

      Jürgen
    • "Norimbergus" schrieb:

      Mal sehen, was dort als Perle präsentiert wird - ich befürchte, man wird uns zum Pellerhaus führen.


      Wäre das nicht mal 'ne Möglichkeit, dem Kaiser zu zeigen, dass er nackt ist? Vor einer Menschenmenge fragen, wo der Wiederaufbau dort gelungen ist wenn man mit diesem häßlichen modernistischen Aufsatz quasi das Originalgebäude verhöhnt?
    • @antiquitus @alle
      Ich hab so ca. 80 Bilder gemacht und es war wirklich ein "Alt-Nürnberg-Nirvana" dort in dem Gebäude. Ich glaub, ich war in den drei Stunden komplett in Trance... :huepfen:
      Da drin lagern die Reste von Alt-Nürnberg, so wie es unsere Großväter noch kannten!!

      Mittelalterliche Masswerke, Chörlein, Fenster, Türen, Ausleger, Hausfiguren, Gitter, Beschläge, Dacherker, Kachelöfen, Schränke, Wandvertäfelungen... Einfach unglaublich, was damals aus den noch rauchenden Trümmern der Stadt gezogen wurde ... Die Menschen hatten kein Dach mehr über dem Kopf, nichts zu essen, alles verloren, aber ihre Erinnerung an Alt-Nürnbergs Kunst und Kultur wollten sie nicht hergeben...

      Einfach irre, sich so ein verantwortungsvolles, gemeinschaftliches Handeln heute vorzustellen.

      Also ich bin derzeit am Bilder ordnen, aber am SO kommt der Artikel!

      Grüße
    • Hallo zusammen!

      Die Altstadtfreunde waren in den letzten Monaten wieder aktiv und haben zwei Massnahmen durchgeführt, um Nürnberg wieder ein kleines Stückchen mehr zu dem zu machen, was es einmal war. Obwohl das natürlich ein kleiner Verein nie schaffen wird. Zu sehr fehlt da natürlich die Unterstützung von Bund, Land oder Stadt... In dieser Hinsicht ist es in Nürnberg leider schlecht bestellt, wie schon erwähnt.

      Trotz allem hier wieder zwei "Errungenschaften" auf die man stolz sein kann:

      Zwei Dacherker an Kriegsruinen in der Weissgerbergasse

      Die Beiden Dächer sind bewusst ungleichmäßig hoch und etwas versetzt wiedererrichtet, die Wiederherstellung erfolgte nach Photographien.









      Die beiden nebeneinander stehenden Häuser hatten fast 60 Jahre Flachdächer, seit einigen Wochen zeigen sie sich wieder im alten Glanz.


      Wiederherstellung eines gotischen Reliefs (Markuslöwe), nach Bergungsgut

      Nach ca. 4 Monaten Steinmetz-Arbeit wurde das Relief letzte Woche am Haus Weinmarkt 10 angebracht.

      Die Abformung des beschädigten Originals erfolgte mit Silikon vor ca. einem Jahr. Aus der Silikonform wurde nachfolgend ein Gipsabguss hergestellt, der dem Sandstein als Vorlage diente.








      Grüße aus Nürnberg
    • Hallo Jürgen, vielen Dank für die Bilder! Ich bin jedesmal froh zu hören, dass es in manchen Städten doch vorwärts geht!

      Hast du vielleicht Bilder vom Vorkriegszustand?

      Vor allem das zweite Haus wirkt sehr kahl (da fehlt bestimmt noch mehr), vor allem durch den Löwen fällt dies nun erst Recht auf! Aber wahrscheinlich ist das ja Absicht gewesen, jeder Passant wird jetzt merken, dass da noch mehr fehlt...und sich vielleicht engagieren!
    • Ich glaube ich kann meine Frage nach Bildern (s.o.) zum Teil selbst beantworten.
      Handelt es sich bei dem zweiten Gebäude um dieses?



      Wenn ja, dann soll es einmal so werden:




      Anscheinend war das Gebäude auch im Original sehr schlicht (Erdgeschoss). Aber der Fachwerkgiebel ist schon sehr eindrucksvoll.

      Weitere Infos: altstadtfreunde-nuernberg.de/irrer.html

      PS: @ Jürgen: Ich hoffe die Altstadtfreunde haben nichts gegen die Verwendung ihrer Bilder.
    • danke für die neuigkeiten aus nürnberg, jürgen.
      immer wieder eine freude, zu sehen, dass die altstadtfreunde nie ruhen. wenn ich nürnberger wäre, ich würde auch den einen oder anderen samstag opfern.

      wie steht's denn gerade um die aktuellen projekte? ich erinnere mich an obiges projekt, wo die zentrale hin soll, dann das, welches wir innen besichtigt haben, und diese kleinen völlig kaputten häuser. wie sieht's da aus?

      das mit der weihnachstspende an die altstadtfreunde ist eine gute idee. hatte mir achon überlegt, wo das geld dieses jahr hingehen soll. ;)
      Eine der vorzüglichsten Eigenschaften von Gebäuden ist historische Tiefe.
      Die Quelle aller Geschichte ist Tradition. (Schiller)
      Eine Stadt muss ihren Bürgern gefallen, nicht den Architekten.
    • @antiquitus
      Ich hoffe, ich schaffe es, demnächst mal einen Zwischenstand der aktuellen Bauprojekte zu geben.

      Hier im Vorfeld mal das Gerberhaus "Weissgerbergasse 30", allerdings in die weniger schöne Blickrichtung :



      Es ist mittlerweile durch, der weit in die Strasse hineinkragende Laubengang kann kommen!! :huepfen:

      Das wird ein beeindruckender Effekt werden... Die Zustimmung seitens Landesdenkmalbehörde kam aber auch nur nach zähen Verhandlungen.


      Grüße