Görlitz

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      Versteht man unter "Tod durch Fremdeinwirkung", dass der Verstorbene allein im Bett einen Herzinfarkt hatte oder zu hause sanft an Altersschwäche entschlafen ist? :zwinkern:

      Bezüglich des Hauses sind die Fragen nach der Ursache allerdings Spekulationen, zumindest von uns, die nicht vor Ort sind.
    • Neu

      Zeno schrieb:

      Ich vermute, der Fachwerkliebhaber wollte mit diesen Worten:

      Fachwerkliebhaber schrieb:

      Die abgebrochene Wand kann man nur durch Fremdeinwirkung zerstören...
      sagen:
      "Die Beschädigung der Wand kann nur durch Fremdeinwirkung erfolgt sein."
      Ich hatte es jetzt als "So instabil konnte das Gebäude gar nicht gewesen sein, es muss schon ein Bagger kommen um es niederzureißen" verstanden.

      Schade um das Gebäude und den Straßenzug. Ich hoffe ja, dass der irgendwann einmal kommende Neubau sich am Vorgänger orientiert - so teuer kann es ja dann nicht werden :)
      Wo die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten
      Karl Kraus (1874-1936)
    • Neu

      Fachwerkliebhaber, wir rätseln hier, was Du gemeint haben könntest. Sag es uns doch! Was meinst du mit "die abgebrochene Wand"? Nachdem ein Haus aus mehreren Wänden besteht und da nach dem Abbruch jetzt alle Wände weg sind, ist das nicht verständlich. Deine ganze Aussgae besitzt, so wie sie dasteht, keinen Sinn, denn eine (bereits) abgebrochene Wand (Partizip Perfekt, also bereits erledigt!) kann man nicht (mehr) zerstören. Darum habe ich ja geschrieben, was ich gedacht habe, dass Du gemeint haben könntest.
    • Neu

      Zeno ich habe es so geschrieben, wie ich es gemeint habe. Von außen betrachtet, mag es nur ein Stück der Wand sein, aber auf den Bildern sieht man, dass da ein ganzes Zimmer jetzt ohne Außenwand dasteht! Und das kann meiner Meinung nach nur durch Fremdeinwirkung, dh durch gezielte, absichtliche Zerstörung entstanden sein.
      Um zur Facebookseite des Ortsverbandes Saarbrücken zu gelangen klickt mich !
    • Neu

      Von außen hätte die Presse oder zumindest die Bevölkerung eine absichtliche Beschädigung mitbekommen müssen.

      Als das Stück Mauer am 25. Februar abstürzte, lagen viele Ziegel- und Mauerteile auf der Straße verteilt. Einige Autos wurden beschädigt. Die Zeitung berichtete an diesem Tag:
      "Als Ursache sind Feuchtigkeitsschäden in dem leerstehenden Haus zu vermuten. Die Schadstelle im dritten Stock des Hauses liegt direkt unter dem ausgebauten Dachgeschoss."

      goerlitzer-anzeiger.de/goerlit…tuerzt-teilweise-ein.html
    • Neu

      Fachwerkliebhaber schrieb:

      Zeno ich habe es so geschrieben, wie ich es gemeint habe. Von außen betrachtet, mag es nur ein Stück der Wand sein, aber auf den Bildern sieht man, dass da ein ganzes Zimmer jetzt ohne Außenwand dasteht! Und das kann meiner Meinung nach nur durch Fremdeinwirkung, dh durch gezielte, absichtliche Zerstörung entstanden sein.
      Ich hab schon einige zusammengefallene Häuser gesehen. Menschliche Nachhilfe braucht es dafür definitiv nicht. Dass das Gebäude in dem Zustand eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit darstellte, dürfte klar sein.
    • Neu

      Wer sollte auch ein Motiv haben, ein Stück der Außenfassade eines Hauses auf die Straße stürzen zu lassen?

      Ansonsten kann man denke ich ganz gut erkennen, dass der Abbruch der Fassade mit dem Deckendurchbruch in Verbindung steht. Wahrscheinlich hat die eingesackte Decke die Fassade einfach nach außen gedrückt und dadurch den Teileinsturz verursacht.
      Wahre Baukunst ist immer objektiv und Ausdruck der inneren Struktur der Epoche, aus der sie wächst. Ludwig Mies van der Rohe
    • Neu

      Es ist wirklich bitter, dass es in GR wirtschaftlich derzeit noch immer anscheindend so trist aussieht wie eh und je (abgesehen vielleicht vom Tourismus). Wenn man wenigstens die Plattenbauten sukzessive abreissen könnte, um so die herrliche Innenstadt wieder zu beleben, dann wäre das nicht das schlechteste.

      Ist der (wiederaufgebaute) Platz auf der polnischen Seite hinter der Altstadtbrücke endlich fertig?
      "Lieber Gott, schütze uns vor Dreck und Schmutz,
      vor Feuer, Krieg und Denkmalschutz!"
    • Neu

      Exilwiener schrieb:

      [...] Ist der (wiederaufgebaute) Platz auf der polnischen Seite hinter der Altstadtbrücke endlich fertig?
      Also baulich ist der Postplatz in Zgorzelec schon lange fertig. Aber ob nun, abgesehen vom Zigarettenladen, schon Leben drin ist, glaube ich nicht.
      Es gibt eine Architektur, die zur Landschaft gehört, sowie eine andere, die sie zerstört.