Museumsinsel

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich denke, dass Problem ist einfach, dass Beton an sich ein fantastischer Baustoff ist. Schon die Römer wussten das und der moderne Beton ist sicherlich in der Grunderfindung ein Meilenstein, weil er viele Dinge erst ermöglicht, an die so früher nicht mal zu denken war.
      Aber.... Beton hat eben eine entscheidene Schwäche, er ist in der Regel als Fassaden und Sichtelement ungeeignet, gerade wenn er der Witterung ausgesetzt ist. Das heißt, man muss ihn entweder sehr intensiv pflegen oder beschichten, was kaum bezahlbar ist, wenn man dies auf die Bertiebskosten umlegt oder er altert extrem schlecht.
      Nur ist diese Erkenntnis ja nicht neu, jedem muss dies bekannt sein, spätestens seit den Sichtbetoneskapaden der 70-er Jahre. Warum man trotzdem nicht von diesem Baustoff für sichtbare Fassadenelemente lassen kann, ich weiß es auch nicht. Oft ist es vermutlich eine kurzfristge Kostenfrage, weil es bis zum Bauabschluss oft die billigste Variante ist um Fassadenmeter zu machen, dass sich das später rächt ist den beteiligten Personen dann vielleicht egal, weil sie die Konsequenzen eben nicht mehr tragen müssen.
      Besonders amüsant wird es, wenn man es mit diesen Edelbetonsorten zu tun hat. Ich frage mich dann immer, warum man nicht direkt Naturstein verwendet. Dies kann auch im Fall der Museumsinsel nicht teurer sein, hat meiner Meinung nach aber deutliche Vorteile. Aber gut, manche sind eben unbelehrbar. Ausbaden muss es letztlich ja mal wieder der Steuerzahler.
      APH - am Puls der Zeit