Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 138.

  • Molkenmarkt und Klosterviertel

    Jörg Mauchen - - Berlin

    Beitrag

    Der kleine Garten ist unglaublich wohltuend. Man stelle sich den Platz mal in heute üblichen nackten gepflasterten Form dar. Die Gesamtsituation wäre wesentlich unharmonischer.

  • Die Innenräume erscheinen etwas sehr schlicht. Von Stein kenne ich das etwas aufwändiger. Sicher beruht die Rekonstruktion aber auf Befunden.

  • Ich vermute mal dass man die günstige Lage an der Argen (u. a. natürlicher Schutz) ausnutzen wollte. Der Zipfel nach Süden ist wohl dem Umstand geschuldet dass hier bereits eine unbefestigte Vorstadt bestand, die nun mit umfasst wurde. Diese nach Westen noch zu erweitern währe aber überzogen gewesen.

  • Vor der Nordostecke der Stadt wird ebenfalls ein größeres Bauprojekt angegangen. Hier steht noch auf in dem umzäunten Gebiet die Grabenmühle mit ihrem Mansarddach. Auf dem beräumten Bereich standen offenbar jüngere Mühlennebengebäude. IMG_2161_1.jpg IMG_2160_1.jpg Währe zu hoffen dass man sich auch dem Mühlengebäude annimmt.

  • Hauptstraße

    Jörg Mauchen - - BW / Reg.bez. Tübingen

    Beitrag

    Update zu den Neubauten. IMG_2158_1.jpg Seite zur Hauptstraße, im Vergleich zu der Visualisierung haben sich einige Kleinigkeiten verändert. Die Fensteröffnungen am rechten Gebäudeteil besitzen nun ähnliche Formate wie die Restlichen. Die Fenstererker scheinen zu entfallen. Sie sitzen zwar geringfügig weiter vorne in der Fassade, werden aber nach Auftrag der üblichen? Fassadendämmung ebenfalls darin versinken. IMG_2155_1.jpg Rückwertige Ansicht von der Wilhelmiterstraße. Hier befindet sich ein v…

  • Albstadt (Galerie)

    Jörg Mauchen - - BW / Reg.bez. Tübingen

    Beitrag

    Na die Industrieanwesen stehen eben verteilt in der Stadt rum. Dazwischen befindet sich die übliche einfache schwäbische Wohnhausbebauung. In der Altstadt hats denk ich mehrmals gebrannt. Nördlich des Marktes treffen wir auf die typische Blockbauweise des frühen 19. Jahrhunderts. Südlich des Marktes (heutiges Rathaus) hat es 1908 gebrannt. Was die Flammen übriggelassen haben ist mit modernen mehr oder minder unpassenden Neubauten durchsetzt.

  • Albstadt (Galerie)

    Jörg Mauchen - - BW / Reg.bez. Tübingen

    Beitrag

    Tübinger hat die Situation gut erfasst.

  • Markt 36 kommt so im 90erjahre Stil daher und passt wenig zu den westlich anschließenden Häusern. Markt 34 hingegen erinnert an die Nachkriegswiederaufbauzeit. Und Markt 32 meine ich ist der schlechteste Bau, wobei es eigentlich nur Kleinigkeiten sind die stören wie das zu flache Dach oder die Fassadenfarbe (ist das wirklich der endgültige Anstrich). Die Fassade wirkt in der Seitenansicht sicher besser. Markt 30 ist abgesehen von der Farbgebung ziemlich schlicht und unauffällig, was mich wenig s…

  • Ebingen

    Jörg Mauchen - - BW / Reg.bez. Tübingen

    Beitrag

    Kommen wir nun zum Stadteingang Ost. IMG_1401_1_1.jpg IMG_1414_1.jpg Der Brückenbogen rechts des Neubarocken Gebäudes führt in die frühneuzeitliche Vorstadt. Linkerhand wenden wir uns nun dem Haux-Gelände zu. IMG_1413_1.jpg IMG_1411_1.jpg IMG_1403_1_1.jpg Die Villa, rechts der Eingangspavillon. IMG_1396_1_1.jpg Portal IMG_1397_1_1.jpg Der Eingangspavillon. IMG_1399_1_1.jpg So das wars mehr oder weniger, was Gebäude von der Jahrhundertwende angeht, aus Ebingen, vielleicht kommen noch ein Paar Geb…

  • Albstadt (Galerie)

    Jörg Mauchen - - BW / Reg.bez. Tübingen

    Beitrag

    Das vorletzte Bild wurde bereits relativ weit außerhalb der Innenstadt aufgenommen. Die Industriegebäude werden immer noch als solche genutzt. Unweit befindet sich ein weiteres recht schönes Gewerbegebäude das jedoch durch Aufstockung im Dachbereich entstellt ist. Die Innenstadt selbst ist überaus gut in Schuss und auch recht belebt. Wer von den mehr oder viel mehr unpassenden Neubauten zwischen Rathaus und Bürgerturm genug hat kann sich auch auf den Hof (momentan stört dort leider eine Abbruchl…

  • Albstadt (Galerie)

    Jörg Mauchen - - BW / Reg.bez. Tübingen

    Beitrag

    IMG_1435_1.jpg Bereits wieder außerhalb der ehemaligen Ummauerung steht die Martinskirche. 1906 wurde sie weitgehend neu errichtet da man der Meinung war, dass das Gebäude an die Umgebung mit modernen Gebäuden angepasst werden müsste.(Wobei sich der Bereich nördlich der Kirche bis heute im frühneuzeitlichen Erscheinungsbild präsentiert) Vom Vorgänger sind noch der mittelalterliche Altarraum und Turmstumpf, sowie der untere Teil des heutigen Turmes von 1670 erhalten. IMG_1450_1.jpg Schon bessere …

  • Albstadt (Galerie)

    Jörg Mauchen - - BW / Reg.bez. Tübingen

    Beitrag

    IMG_1424_1.jpg Neues ev. Vereinshaus von 1908 IMG_1427_1.jpg Der Eingang zum Vereinshaus IMG_1425_1.jpg Gegenüber des Vereinshauses, hinten das Rathaus IMG_1437_1.jpg Das Rathaus von 1912 steht noch in der mittelalterlichen Altstadt am Markt, hinter dem Gebäude verlief einst die Stadtmauer von der in diesem Bereich aber keinerlei Reste erhalten. Die Querstraßen wurden erst nach einem Brand 1911 angelegt. IMG_1438_1.jpg Rathausarkaden IMG_1419_1.jpg Merkurhaus am Bürgerturm

  • Albstadt (Galerie)

    Jörg Mauchen - - BW / Reg.bez. Tübingen

    Beitrag

    Wir beginnen am Bahnhof IMG_1455_1.jpg Das Stationsgebäude stammt offenbar aus dem fortgeschrittenen 20. Jahrhundert IMG_1392_1_1.jpg Eine der Fabrikantenvillen IMG_1389_1.jpg IMG_1453_1.jpg IMG_1421_1.jpg IMG_1423_1.jpg

  • Albstadt (Galerie)

    Jörg Mauchen - - BW / Reg.bez. Tübingen

    Beitrag

    Die heutige Kommune Albstadt setzt sich aus der im Mittelalter gegründeten Stadt Ebingen und der umliegenden Teilorte zusammen. Es handelt sich um die nahezu einzige "größere" Stadt im Gebiet der Schwäbischen Alb. Die Albtäler sind ähnlich wie im Schwarzwald von der Industrialisierung im 19. Jahrhundert geprägt, allerdings setzte der Prozess hier etwas später ein. Dementsprechend sind die Teilorte Albstadts weniger von mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Gebäuden, sondern von jenen des späte…

  • Der Blick in den Krönungsweg vom Dom, da bin ich total begeistert. Bei Markt 30 hatte ich auch eher an moderne Fassadenplatten gedacht. Vielleicht gaben die Gestaltungsvorgaben das nicht her.

  • Eigeltingen

    Jörg Mauchen - - BW / Reg.bez. Freiburg

    Beitrag

    In Eigeltingen (Lkr. Konstanz) wird derzeit eine vor langem begonnene Sanierung nun mit der Neueindeckung des Daches fortgeführt. IMG_1109_1.jpg Das Gebäude wohl eine ehemalige Mühle steht seit rund 20 Jahren entkernt da. Das Dach war mit zwischenzeitlich erneuerten Planen provisorisch abgedeckt. Dennoch hatte ich die Hoffnung auf Sanierung schon fast aufgegeben. Die Sanierung selbst hatte seinerzeit sehr hochwertig begonnen wie an den Fenster- und Türgewänden aus Sandstein ersichtlich ist. Der …

  • Im 16. und 17. Jahrhundert wurden Stadtbefestigungen noch erneuert und erweitert. Dies gilt insbesondere für den Zeitraum des Dreißigjährigen Krieges. So sind größere Teile (Rosenobelturm, St. Johann Turm) der Überlinger Stadtbefestigung in dieser Zeit errichtet worden. Auch in Messkirch waren im 17. Jahrhundert Wiederherstellungs und Erweiterungsmaßnahmen durchgeführt worden. Zum Teil war dies aber auch Notwendig geworden da das im 16. Jahrhundert errichtete Schloss zum Teil vor der Befestigung…

  • Meßkirch

    Jörg Mauchen - - BW / Reg.bez. Tübingen

    Beitrag

    Zitat von Aedificium: „Sehr seltsam, ich wette das schon schicke Neubaupläne in der Schublade liegen “ Nein, obwohl die Ausläufer des derzeitigen Baubooms auch Messkirch erreicht haben ist für diesen Standort keine Neubebauung vorgesehen.

  • Meßkirch

    Jörg Mauchen - - BW / Reg.bez. Tübingen

    Beitrag

    So jetzt haben sie´s geschafft das ein weiteres Gebäude direkt neben der Münze leersteht. Das der Bären baufällig ist wussten die Meisten, aber jetzt ist es amtlich. Bären bleibt vorerst geschlossen Beim Bären handelt es sich um das baulich älteste Gasthaus in Messkirch. Das Vorderhaus stammt wohl aus dem 16. Jahrhundert (Dach im 19. ? erneuert) das Hinterhaus stammt aus dem 17. Jahrhundert. Durch den jahrzehntelangen Leerstand der oberen Geschosse ist dort viel Altsubstanz erhalten geblieben.

  • Erinnert mich stark ans Deggenhauser Tal wo vergleichbares geplant war. Dort gab es durchaus Wiederstand aus der Bevölkerung, ich weiß aber nicht was draus geworden ist.