Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 85.

  • Kassel

    Hesse - - Hessen

    Beitrag

    Moderationshinweis (Schloßgespenst): Ich konnte es nicht lassen und habe - Hesses Einverständnis einfach mal unterstellt - das Vorher-Bild noch einmal zum Vergleich davorgeklemmt: DSC00516.md.jpg Eine Aufnahme von heute, nachdem das Gerüst nun vollständig abgebaut ist: P1390471_mittel.jpg Und zum Vergleich der ursprüngliche Zustand (wer mag, kann nun die Unterschiede suchen - denn manches mußte wohl aus Kostengründen vereinfacht wiederhergestellt werden, manches mag auf den Architekten zurückzuf…

  • Homberg (Efze)

    Hesse - - Hessen

    Beitrag

    Die Probleme "Strukturschwäche im ländlichen Raum" und "Stärkung der Innenstädte gegenüber Einkaufszentren auf der grünen Wiese" scheinen das hessische Homberg erreicht zu haben: Mitten in der Altstadt soll am Marktplatz ein großflächiges Einkaufszentrum entstehen. Die Fachwerkzeile am Markt soll wohl stehenbleiben, aber wie es mit dem übrigen Häuserblock (bzw. den Häuserblöcken in Variante 2) aussieht, ist offenbar bereits fraglich. http://www.hna.de/nachrichten/schwalm-eder-kreis/fritzlar/ohne…

  • In dem Fall (Lagerbauten?) würde ich auf originale Flachdächer tippen; in der Industriearchitektur waren Flachdächer ja schon fast im ganzen 19. Jh. üblich: Besonders die schmucklosen, rein ökonomisch gedachten Kästen englischer Fabriken waren da wegweisend. Im Reisetagebuch Schinkels gibt es eine ganz hübsche Skizze der Baumwollspinnereien in Manchester (1826): google.de/imgres?imgurl=http:/…6ndsp%3D20%26tbs%3Disch:1, auf S. 21. - Apropos: Weiß eigentlich jemand, ob sich Schinkel bei Bauakademi…

  • Re: Unter den Linden

    Hesse - - Berlin

    Beitrag

    Die Adlermedaillons an den Postamenten waren damals allerdings weggelassen worden; sind sie jetzt bei dieser letzten Restaurierung wieder ergänzt worden? Auf jeden Fall sehen damit jetzt auch die Sockel wieder sehr schön aus!

  • Die Zahl von 870 Häusern in der Kasseler Altstadt (also ehem. Altstadt und Freiheit) dürfte realistisch sein, wenn man die Unterneustadt beiseite läßt: Im Stadtplan von 1766 sind links der Fulda genau 1000 Gebäude verzeichnet (ohne die Bauten der Stadtbefestigung), darunter aber auch alle öffentlichen Gebäude, die also abzuziehen sind. Wenn man dann noch spätere Abrisse (Straßendurchbrüche etc.) berücksichtigt, kommt 870 recht gut hin. Die Unterneustadt rechts der Fulda hatte 1766 dann nochmal 1…

  • Re: Breitscheidplatz & Umgebung Bahnhof Zoo

    Hesse - - Berlin

    Beitrag

    Zitat von "ursus carpaticus": „Na ja, war sie fürdem richtig schön? “ Nun, sie war immerhin eines der wenigen gelungenen Beispiele dafür, daß auch der späte Historismus bisweilen noch echten Städtebau zustandegebracht hat... Und ich würde sogar sagen, daß die Ecke dort tatsächlich schön war. Nicht nur die Positionierung der Kirche in den verschiedenen Blickachsen (was an sich nichts ungewöhnliches ist), sondern vor allem auch die Gesamtheit mit den beiden neuromanischen Eckhäusern (hat man für d…

  • Gute Neuigkeiten aus dem ehem. Zisterzienserkloster Haina: Die fünf ältesten Glasfenster der Kirche (13. Jh.) sind jetzt durch Spenden restauriert worden. Es sind rein ornamentale Glasmalereien, gemäß den Bauvorschriften des Ordens. hna.de/nachrichten/kreis-walde…r-neuem-glanz-832239.html

  • Kassel - Oberneustadt

    Hesse - - Hessen

    Beitrag

    (Entsprechend zum Altstadt-Strang richte ich mal einen eigenen Strang zur Oberneustadt ein.) Leider gibt es mal wieder Neues, diesmal zum Palais Bellevue aus dem 18. Jh. (einziges erhaltenes fürstliches Wohngebäude in der Innenstadt): hna.de/nachrichten/stadt-kasse…ere-sanierung-816751.html Hier die von der HNA zitierte Resolution des Vereins für Hessische Geschichte und Landeskunde, mit Bildern und einer Simulation der letzten Planung aus dem Frühjahr: presche-chr.de/christian/Resolution_VHG_Pa…

  • Zitat von "Dirk": „ Der Einwand von Ursula Schirmer, Pressesprecherin der Stiftung Denkmalschutz Zitat: „ Je mehr Rekonstruktionen entstehen, desto größer ist die Gefahr, dass wirklich historische Bausubstanz nicht mehr geschützt wird, weil sie jederzeit reproduzierbar erscheint“ ist in meinen Augen völlig haltlos. Wir haben ja nun wirklich nicht die Situation, daß die wenigen Rekonstruktionen hierzulande nach dem Prinzip "Abreißen - Einfach neu bauen" erfolgen. Es gibt kein einziges Beispiel, w…

  • Re: Skandal in Kassel

    Hesse - - Hessen

    Beitrag

    Nun die versprochenen Links: presche-chr.de/christian/HenschelhausHauptseite.htm mit Bildern (u.a. des Treppenhauses und des runden Zimmers) und Kurzdarstellung der Ereignisse, presche-chr.de/christian/Koenigsplatz%2055.htm mit ausführlicher Darstellung, unter Teil II, 10 die Neubauentwürfe. hna.de/nachrichten/stadt-kasse…eues-modehaus-690919.html und competitionline.de/3038309/ zum Neubau (auf "Competitionline" stehen unter "1. Preis" die gesamten Fassadenentwürfe zum Durchklicken). presche-chr…

  • Re: Skandal in Kassel

    Hesse - - Hessen

    Beitrag

    Für den Neubau wurde ein Wettbewerb veranstaltet; irgendwann Ende Oktober / Anfang November muß das Preisgericht getagt haben, und in jener Ausschußsitzung wurde die Veröffentlichung der Pläne angekündigt; es seien lediglich vier Punkte der Königsplatzfront noch zu überarbeiten. Für Anfang Dezember war dann die Eröffnung einer Ausstellung vorgesehen, die jedoch äußerst kurzfristig wieder abgesagt wurde. Kurz nach Abschlagung der Petition stellte die Lokalpresse schließlich die Entwürfe vor; Erge…

  • Re: Skandal in Kassel

    Hesse - - Hessen

    Beitrag

    Daraufhin wurde beim Hessischen Landtag eine Petition eingereicht; die Ablehnung kam gerade rechtzeitig vor dem geplanten Baubeginn, und nachdem Arbeiter, die im Auftrag der Stadt bereits die Stromversorgung umlegten, schon erklärten, daß ja nach Ostern der Abbruch beginne. Hauptargument der Petition war, daß die Abwägung der Belange von unzureichenden und falschen Voraussetzungen ausgegangen sei, indem Denkmalschutzbehörde und Landesamt für Denkmalpflege die Innenräume nicht einmal in Augensche…

  • Re: Skandal in Kassel

    Hesse - - Hessen

    Beitrag

    Zitat von "Palantir": „Unsere Kasseler, Kasselaner und Kasseläner sind verstummt“ Ja, leider, aus akutem Zeitmangel Aber es hat sich in den letzten Monaten einiges getan - deshalb zumindest ein kurzer Bericht: Anfang November wurde bekannt, daß der Denkmalbeirat dem Abbruch zugestimmt hat, ohne überhaupt das Innere des Gebäudes gekannt zu haben, und auch der Denkmalschutzbehörde waren die Innenräume offenbar unbekannt; man verließ sich wohl alleine auf die ausgewählten Bilder, die der Investor v…

  • Eine Frage zur Treppe: Ist bekannt, welche Treppe ursprünglich vorhanden war und wie die jetzige Lösung aussehen soll? Die große Aussparung in der Decke scheint ja eine moderne einläufige Konstruktion anzudeuten, für die dann allerdings fast die halbe Grundrißfläche draufginge. (Aus der Bauzeit des Zuckerhuts kenne ich eigentlich nur Wendeltreppen oder steile leiterähnliche Stiegen, so daß die Platzfrage damals kaum relevant war.)

  • Re: Eschwege

    Hesse - - Hessen

    Beitrag

    Eine wichtige hessische Stadt hatte ich tatsächlich vergessen: Frankenberg: 1681 308 Hausgesessene (Lasch; ca. 1540 Ew.?), 1787 2611 Ew. (Wikipedia), 1834 3525 Ew. (Ortslexikon). Für die Zeit vor dem Dreißigjährigen Krieg kann ich leider auf Anhieb keine Zahlen finden; wegen Frankenbergs wirtschaftlicher Bedeutung und angesichts der starken Auswirkungen des Dreißigjährigen Krieges dürfte die Stadt aber im Mittelalter zu den größeren hessischen Städten gezählt haben. (Stadtfläche: ca. 350m * 350m…

  • Zitat von "Riegel": „@ Hesse: Ich habe in einem Artikel über die rekonstruierte Samstagsberg-Zeile in Frankfurt das Problem der Balkenbearbeitung auch schon mal gestreift. Dort wurden an den Rückseiten wohl probeweise die Balken an einer Fassade sägeroh belassen, und an einer zweiten mit dem Schropphobel bearbeitet. An den Vorderseiten wurden viele alte Balken zweitverwendet. Vielleicht kennst Du diesen Beitrag noch nicht; er ist mittlerweile schon vier Jahre alt: http://www.architekturforum.net…

  • Re: Eschwege

    Hesse - - Hessen

    Beitrag

    Zitat von "RMA": „Interessieren würden mich noch Zahlen zum nassauischen (?) Herborn, das wohl ebenfalls einen der größten und besterhaltensten Altstadtkerne des heutigen hessischen Staatsgebietes aufweisen dürfte.“ Ja, Herborn gehörte zu Nassau; leider finde ich deswegen dazu im Moment auch keine Zahlen: Lasch behandelt nur Hessen-Kassel, das hessische Ortslexikon gibt die frühste Zahl erst für 1939 (! 6478 Ew.), und auch Wikipedia hilft da nicht weiter ...

  • Re: Eschwege

    Hesse - - Hessen

    Beitrag

    Zitat von "Georg Friedrich": „Zitat von "Hesse": „Kassel: 1585 1062 Haushaltungen (ca. 5300 Einwohner), 1731 15278 Eeinwohner (Lasch), 1747 1220 Haushaltungen, 1751 18062 Eeinwohner (Lasch)“ Seltsam, danach ist die Zahl der Haushalte vom späten 16. bis zur Mitte des 18. Jahrhundert nur um etwa 15% angewachsen, während sich die Bevölkerungszahl verdreifacht hat. Sind Hof und Militär bei der Zahl der Haushalte vielleicht nicht miteingerechnet?“ Du hast recht, das muss ein Fehler im Ortslexikon sei…

  • Gut, die Kosten sind natürlich ein Argument. Aber seht Euch mal die historischen Bilder des Umgestülpten Zuckerhuts genau an: da erkennt man deutlich die leicht unregelmäßige Bearbeitung der Hölzer (da war auch, meine ich, im Original nichts gesägt); die Balkenstärken sind nicht immer ganz konstant, die Oberflächen nicht ganz eben. Man merkt halt, daß es ein natürliches Material ist, und daß es sich um Handwerksarbeit handelt; und dieser Eindruck gehört für mich bei diesem Gebäude auch dazu. Ich…

  • Ach nein, was soll das denn! Sind das etwa gesägte Holzbalken ? Abgesehen davon, daß das Beilen der Balken materialtechnische Vorteile hatte - mit diesen glatten, sterilen Kanten und Oberflächen wird man nie die Lebendigkeit handwerklicher Fachwerkbauten hinbekommen. Also wenn rekonstruiert wird, dann auch bitte richtig.