Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

  • Osten - marode

    erbse - - Ost

    Beitrag

    Mit einem Teilabriss und der Aufarbeitung von Fachwerkteilen sollte das eigentlich machbar sein, wird als Baudenkmal schließlich auch ganz ordentlich gefördert. Da habe ich schon deutlich üblere Ruinen gesehen, die gerettet wurden. Parchim ist mittlerweile wieder durchaus gefragter Wohnstandort, obwohl es recht provinziell ist. Aber vielleicht gerade deswegen. Die Altstadt ist sehenswert, wer in der Nähe von Schwerin ist sollte mal einen Abstecher wagen (und natürlich auch ins nahe Ludwigslust)!

  • Das Thema Soziologie und Architektur sollten wir nochmal aufgreifen, gerade im Hinblick auf die immer verbreiteteren psychischen Erkrankungen. Gibt es dazu Erhebungen? Diese wären äußerst wertvoll. Neulich auch in einem Berliner Diskussionsfaden angeklungen: Zitat von newly: „Zitat von Heimdall: „Gut, womöglich ginge es Dir oder mir so, dass wir in dieser Umgebung depressiv würden. Der Masse aber ist so etwas doch weitgehend egal. “ Da wären doch in der Tat - und das meine ich jetzt ernsthaft - …

  • Falls es doch was aus dem (Nord)Osten sein darf: Neubrandenburg, meine Heimatstadt. Ein Paradebeispiel sozialistisch-modernistischer Absurdititäten. Die Erinnerung an das alte Stadtbild wurde in vielerlei Hinsicht nahezu ausgelöscht. Modernistischer Marktplatz samt Shopping-Mall. Riesiger Stadtring, für den Villen und idyllische Bachwege plattgemacht wurden, der die Innenstadt von allem abschneidet. Dazu ein monströses Rathaus, das demnächst teuer abgerissen werden soll/muss. Rings um die Kernst…

  • Kulturforum Berlin

    erbse - - Berlin

    Beitrag

    Es gab doch schon wunderbare städtebauliche Modelle für das Kulturforum, mit urbaner Umbauung, Brunnen, einer Hochhauslandmarke... Allein dürfte dem aktuellen Sozi-Senat jede Fantasie dazu fehlen.

  • Sind euch Lokalpolitiker bekannt, die sich aktiv für einen Städtebau und eine Architektur im Sinne von Stadtbild Deutschland einsetzen? Wäre sehr hilfreich, ein paar Namen zu kennen! Müssen nicht nur Funktionsträger sein, können auch Oppositionelle sein.

  • Kulturforum Berlin

    erbse - - Berlin

    Beitrag

    ...

  • Das Bahnhofsviertel

    erbse - - Frankfurt am Main

    Beitrag

    Vielleicht könnte jemand aktuelle Eindrücke vom Hotelprojekt Niddastraße 60-62 ("Novum Style") darbringen? Habe leider keinen Entwurf für Frankfurt gefunden, jener für Regensburg wirkt aber sehr solide und klassisch-frühmodern, das könnte was werden. Auch generell würde mich die Bautätigkeit im Bahnhofsviertel sehr interessieren, falls es noch mehr zu sehen gibt!

  • Hier gibts auch Visualisierungen für das Membrandach auf der Arena Verona: german-architects.com/architek…/Schuetzende_Membran_7639 Meines Erachtens ein für GMP-Verhältnisse sensibler Eingriff, der in natura hoffentlich genauso elegant daherkommt.

  • Bundesbauten in Berlin

    erbse - - Berlin

    Beitrag

    Man hätte es verkaufen und wieder als gehobenen Hotelbau nutzen sollen. Dann hätte auch die Wiedererrichtung der Balkone durchaus Sinn ergeben, wie überhaupt ein repräsentativeres Äußeres.

  • Das Dresdner Schloss

    erbse - - Dresden

    Beitrag

    Danke für deine regelmäßigen großartigen Beiträge hier Bautzenfan! Übrigens erscheint mir gerade angesichts der Ausführlichkeit im Strang hier, der entsprechende Wikipedia-Artikel doch noch sehr ausbaufähig. Magst du da mal reinschauen und ggf. beginnen, einiges an Essenziellem zu ergänzen? Schließlich hat der Wiki-Eintrag eine enorm hohe Bedeutung für die Außenwahrnehmung des Schlosses. de.wikipedia.org/wiki/Residenzschloss_Dresden

  • Umbau der Staatsoper Unter den Linden

    erbse - - Berlin

    Beitrag

    Das ist doch purer Hohn, diesen Bau bloß wegen der Farbe, die einem vielleicht nicht ganz genehm ist, gleich als hässlich zu bezeichnen. Vor allem auch angesichts der gebauten Realität der letzten 80 Jahre in kriegszerstörten Städten wie Berlin und deiner Heimat Stuttgart.

  • Molkenmarkt und Klosterviertel

    erbse - - Berlin

    Beitrag

    Na das Dach entspricht mit dieser Optik (bis auf den mE zu steilen Winkel und die zu große Höhe) jedoch durchaus dem "klassischen" Berliner Dach, welches eine Satteldachoptik bei einem Pultdach vortäuscht. Prinzipzeichnung_Berliner_Dach.png gemeinfrei, commons.wikimedia.org/wiki/Fil…liner_Dach.png?uselang=de

  • Kulturforum Berlin

    erbse - - Berlin

    Beitrag

    Die "Bewohnerperspektive" ist natürlich nicht das einzig Maßgebende in der städtebaulichen Entwicklung. Das wäre ja schlimm. Dann hätten wir ja deutschlandweit wohl kaum noch eine einzige harmonische und sehenswerte Altstadt, wenn jeder nur noch an sich dächte. Dann gäbs wohl nur Ein- und Mehrfamilienhäuser in Baumarktästhetik und hässliche Plattenbauten.

  • Die Innere Neustadt

    erbse - - Dresden

    Beitrag

    Zitat von bilderbuch: „Positiv hervorzuheben sind die zum Straßenraum hin ausgebildeten Satteldächer. Die starke Überbauung des Blockinnenbereiches - hier entstehen über 250 Wohneinheiten - dürfte der Lebensqualität allerdings nicht gerade zuträglich sein. “ Ach was. Gerade diese dichten Höfe haben doch bei vielen Altbauten heute einen besonderen Charme. Wenn die Architektur ansprechend ist und man auch Farben (also nicht Weiß, grau) einzusetzen weiß, kann das ein sehr wohnlicher Ort werden. Die…

  • Diese Zastrau-Pläne sind wirklich genial! Das wäre genau das richtige Betätigungsfeld für "Pro Altstadt Frankfurt" und die neu gegründete Ortsgruppe von Stadtbild in Frankfurt! Gerade, wenns nachher mit der Euphorie um das fertige DomRömer-Quartier richtig losgeht, muss man die nächsten Pflöcke einschlagen, bevor zu viel "Normalität" einkehrt. Wie realistisch ist denn ein Abriss der 50er-Zeilenbebauung hinter dem Römer? Die Bebauung am Römerberg selbst wird wohl schwieriger loszuwerden sein (zun…

  • Die Johannstadt - ein Stadtteil im Wandel?

    erbse - - Dresden

    Beitrag

    Dresden ist doch ein gefragter Wohnstandort. Und in die Gegend passt das doch. Da braucht man sich keinen barocken Urbanismus erträumen. Zumal der Entwurf eher klassisch-modern wirkt, wie ein Bau aus den 20ern (siehe Hochhaus am Albertplatz). Und das ist nicht der erste Hochhausneubau seit der Wende. Zuvor gabs u.a. auch schon den WTC-Neubau.

  • Molkenmarkt und Klosterviertel

    erbse - - Berlin

    Beitrag

    So billig war das sicher alles nicht. Die WDVS-Außendämmungs-Religion ist in Deutschland hingegen leider Staatsräson. Da musst du vielmehr der Regierung einen Vorwurf machen als dem einzelnen Bauherren.

  • Sonstige Frankfurter Meldungen

    erbse - - Frankfurt am Main

    Beitrag

    Großartig! Maximale Erfolge euch vor Ort, trotz bereits großen Engagements gibt es sicher mehr als genügend Betätigungsmöglichkeiten. Das Initiativentreffen im Mai wäre sicher auch ein guter Aufhänger für die große öffentliche Bühne. Bastelt ihr schon an einem facebook-Auftritt? Das ist erfahrungsgemäß eine recht einfache und effektive Möglichkeit, auch über die "Stadtbild-Blase" hinaus Aufmerksamkeit zu erzeugen und die Menschen vor Ort zu erreichen.

  • Kulturforum Berlin

    erbse - - Berlin

    Beitrag

    Was meinst du Andreas? Ich kann dem Verweser durchaus recht geben. Die Ecke des Kulturforums gehört verdichtet. Mit diesen einzelnen Solitären und all der toten Fläche bleibt das Kulturforum genau das, tot. Das ist kein Ort für eine zweite Museumsinsel oder dergleichen, dort muss mehr Stadt hin, in Ergänzung zum Potsdamer Platz.

  • Charlottenburg

    erbse - - Berlin

    Beitrag

    Ach herrje. Bitte weg mit der Notdurft"architektur"!